Liebesbriefe von Gott - Projekt am Valentinstag

Autor/innen
2 Geistreich-Mitglieder
erstellt am: 29.03.2010
Letzte größere Änderung: 09.11.2017
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Inhaltsverzeichnis
Gemeindeaufbau
Informationen
Vorbereitung: 33 Tage
Durchführung: 1 Tag
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Meinungen
2 Stimmen
Kommentare zum Dokument
Liebesbrief von Gott

Kurzbeschreibung

Am Valentinstag werden in der Fußgängerzone "Liebesbriefe von Gott" verteilt, die zu einer "Rendezvouskirche" einladen.

Situation / Kontext

Am Valentinstag geht es um die Liebe! Frischverliebte, Suchende, Paare, alle denken sie an die Liebe. Aber was ist mit der Liebe Gottes? Wie wäre es, wenn er uns einen Liebesbrief schreiben würde? Daher werden "Liebesbriefe von Gott" verteilt. Mit den Briefen wird zu einer "Rendezvouskirche" eingeladen, in der man Gottes Liebe in verschiedenen Facetten begegnen kann.

Der Valentinstag hat sich als fester Tag etabliert. Die meisten Paare begehen diesen Tag in der einen oder anderen Weise. An diesem Tag soll den Menschen die Zusage von Gottes Liebe nahegebracht werden. Gleichzeitig werden Menschen dazu motiviert, den Glauben zur Sprache zu bringen.

Ziele

Es werden tagsüber "Liebesbriefe von Gott" mit biblischen Texten verteilt. Der Brief ist mit einer Einladung zu einem Rendezvous mit Gott in geöffneten Kirchenräumen (den "Rendezvouskirchen") am selben Tag verbunden.

Reflexion / Hintergrund

Ziel des Vorhabens ist es, am "Kasus" Valentinstag mit dem Thema Liebe das Evangelium durch persönliche Ansprache und Einladung öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Offene Kirchen, Gesprächsmöglichkeiten und geistliche Angebote bieten Raum, die Einladung zu vertiefen und eigene Antworten auf die Liebeserklärung Gottes zu finden. Unterschiedliche rituelle Formen helfen dabei, sein Rendezvous mit Gott selber zu gestalten und Schritte des Glaubens zu wagen. Weiteres Ziel ist die Förderung der Sprachfähigkeit im Glauben und Motivation zum Zeugnis des Glaubens in der persönlichen Begegnung.

Umsetzung

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

---

Vorbereitung

---

Durchführung

Der Brief sollte mit journalistischer Hilfe verfasst und das Layout mit graphischer Hilfe gestaltet werden. Eine gute Presse- und Rundfunkarbeit im Vorfeld ist nötig. Beim Verteilen der Briefe wird es hoffentlich zu regen Gesprächen kommen. Daher ist es möglich, vorher schon einmal bestimmte Gesprächssituationen durchzuspielen. Dies kann auf einem Workshoptag geschehen. Bei den offenen Kirchen sollte eine Begrüßung am Eingang stattfinden. Es können parallel Gemeindeveranstaltungen stattfinden, die ebenfalls das Thema Gottes Liebe aufnehmen. Auch ein Konzert des Gospelchores ist denkbar. Es ist auch möglich, den Tag mit einem öffentlichen Valentinstags-Gottesdienst zu beschließen. Es können auch Folgeangebote für die nächsten Wochen gegeben werden, z.B. einen Glaubenskurs, einen Hauskreis oder meditative Angebote.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

---

Wirkung / Erfahrung

Die Idee trifft auf gute Resonanz und die Liebe Gottes wird neu wahrgenommen.

Impuls

Hier ist es gelungen, einen alten Feiertag, der neu in Mode gekommen ist, kirchlich zu deuten und zu füllen. Das Thema Liebe ist dabei ein dankbares Thema, aber auch andere weltliche Tage wie der Tag der Arbeit können kirchlich aufgenommen werden. Diese Aktion auf Kirchenkreisebene setzt eine gute Vernetzung voraus, da verschiedene Angebote ineinander greifen: Das Verteilen der Briefe und die Gespräche an Plätzen der Stadt, die offene Kirche mit einer begleitenden Gruppe und ein Abendangebot. Damit die Aktion nicht folgenlos bleibt, sind längerfristige Angebote wünschenswert.

Praxisbeispiele

Verwandte Artikel

    Umfeld des Beitrags

    • Brief
      Die Gemeinde oder der Kirchenkreis kann Briefe einsetzen, um Kirchenfernere zu erreichen.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Neue Kasualien
      Gelegenheit macht Gottesdienst: Es gibt neben den bekannten Kasualien noch mehr Umbruchsituationen im Leben der Menschen, die offen sind für eine gottesdienstliche Begleitung. Diese Situationen aufzuspüren und angemessen gottesdienstlich zu gestalten bietet neue Chancen für eine lebensnahe Kommu...
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Schaukasten
      Öffentlichkeitsarbeit wendet sich an die kirchliche und nicht-kirchliche Öffentlichkeit.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Osnabrueck OsnabrückMarienstraße 13, 49074 Osnabrück
      Telefon 05 41-2 83 92 Telefax 05 41-2 78 69 sup.osnabrueck@evlka.de www.kirchenkreis-osnabrueck.de.
    • Willkommen
      Die Willkommenskultur beschreibt verschiedene einfache Ansätze primär in Kirchengemeinden, einladende Gemeinde vor allem für Kirchenferne zu sein.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Mensch, Kirche
      Mit einem persönlichen Einladungsschreiben werden die Gemeindeglieder eines Kirchenbezirks zu ungewöhnlichen Veranstaltungen an besonderen Orten und mit interessanten Menschen eingeladen.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-MitgliedEvangelische Kirchengemeinde Stuttgart-Nord
    • Auftanken
      An einem Nachmittag haben wir zum Klönen über Gott und die Welt an die Tankstelle in Pöhlde zu Kaffee, Tee und Keksen eingeladen.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
    • Offene Kirche
      Offene Kirche ist ein Angebot, die Kirche außerhalb der Gottesdienstzeiten zu besuchen.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden