Kirchenmobil, Kirche an ungewöhnlichen Orten

Initiator/in
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 10.01.2016
Letzte größere Änderung: 19.03.2017
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Offene Kirchen und Wegekirchen, Gemeindeaufbau, Kirche bei Messen und Veranstaltungen, Mission
Stichworte
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument

Idee

Seit 2010 haben wir auf dem Kirchplatz einen alten Bauwagen stehen. Geplant wurde er damals als Treffpunkt für Jugendgruppe und Konfirmanden. Es ist wahrlich nicht immer leicht in einer Kirchengemeinde als Jugendlicher oder als Jugendgruppe Ernst genommen zu werden. Daher kam die Idee eine eigene Kirche zu bauen.

Aber egal, das habt Ihr nun davon, jetzt gestalten die Jugendlichen sich ihre eigene Kirche. Dort können sie sich treffen, sich mit Gleichaltrigen austauschen und ganz ungewöhnliche Kirche aushecken! Hähä! Ihr werdet schon sehen was dabei rauskommt, aber bitte, quatscht nicht dazwischen: "das war schon immer so", "das ist bei uns so Tradition"... Jetzt geht es rund in Obernkirchen, wir bringen was in Bewegung...

So lautete damals die Ankündigung.

Jedes Jahr haben neue Konfirmanden an der Kirche mitgebaut, Sofas wurden geschenkt, der Wagen wurde mit Graffiti verschönert, ein hölzerner Kircheturm wurde gebaut samt Glocke.

Der Wagen wurde genutzt an schönen Tagen als Kellerjugendraum Alternative, wir haben Grillfeste gefeiert, den Welttag der Labyrinthe mit Deutschlands größtem Kreitelabyrinth gefeiert und vieles mehr.

Aber auch auf den städtischen Festen wie, Barbarossafest, Adventsmarkt, Beachvolleyball Woche und Bildhauersymposium war der Wagen immer geöffnet und hat sich an den Festen mit beteiligt. Da wir über eine gute Beschallungsanlage und viel Bühnenbeleuchtung verfügen wurde der Bauwagen oft zu einer Technikzentrale, der Turm wurde zum "Leuchtturm und zwischen den Sofas wurden Vertärker und Mischpulte aufgebaut.

Dadurch entstand aber etwas was die Jugendgruppe eigendlich nicht geplant hatte. Der Bauwagen auf dem großen Kirchplatz vor der 700 Jahre alten Stiftskirche wurde zu einem "Infopunkt Kirche". Egal ob währende der Jugendgruppen Stunden oder auf Volksfesten kamen immer wieder Leute vorbei die sich mit uns Ehrenamtlichen als "Kirchenvertreter" unterhielten. Da wurde schon mal über die geplante Taufe gesprochen, Fragen über die Kirche gestellt, Kontaktpersonen angefragt, Termine gemacht oder sich einfach nur mal über die eigenen Erinnerungen an die Konfirmandenzeit früher ausgetauscht.

Einfach ein sehr niederschwelliges Angebot der Kirche bei dem man sich unverbindlich über Kirche und die eigene Verbindung dazu unterhalten konnte. Die Kirche war immer präsent, die Jugendarbeit der Kirche war endlich mal sichtbar, die Jugendlichen waren stolz in ihrer Stadt helfen zu dürfen.

2015 haben die Jugendleiter ein Jahr lang an einem Fresh-X Kurs von Kirchehochzwei teilgenommen: http://www.kirchehoch2.de/ Hier werden neue Formen von Kirche disskutiert und Projekte erarbeitet.

Da wir in unsere Jugendarbeit oft unterwegs sind und nicht nur in unser eigenen Kirche uns beteiligen kam die Idee auf mit unserem Bauwagen mobil zu werden. 

Das Kirchenmobil geht auf Tour.

Kirche findet nicht nur in der eigenen alten Kirche statt, sondern überall dort wo wir uns als Kirche beteiligen. Das ist bei sinkenden Zahlen von Kirchenmitgliedern immer wichtiger. Besonders weil auch viele Kirchenmitglieder immer mehr die Verbindung zur Kirche und deren Relevanz in ihrem Leben verlieren.

Daher werden wir ab 2016 mit einem neuen Kirchenmobil zu neuen Ufern aufbrechen. Mit Jugendlichen werden wir Kirche sein an ungewöhnlichen Orten. Wir versuchen Menschen zu erreichen die wenig oder garnicht mit Kirche zu tun haben. Das Projekt wird komplett durch Ehrenamtliche geleitet. Wir werden mit der technischen Möglichkeit aufbrechen überall Kirche zu sein. Der 5m Bauwagen ist ausgerüstet mit Glockenturm, Altar und Bänken. Aber auch mit Stromgenerator, Beschallungsanlage, Bühnenbeleuchtung, mobile Leinwand und Beamer.

Wir werden andere Gemeinden in der Region bei Veranstaltungen und Jugendgottesdiensten unterstützen. Das Kirchenmobil wird mitten in den Gegendemonstrationen gegen Naziaufmärsche stehen. Wir werden Partys, Konzerte und Gottesdienste feiern am höchsten Punkt des Landkreises und auf der Weserfähre.

Kirche ist da wo wir sind!

Wichtig ist jedoch immer die Klarstellung, wir sind keine Konkurrenz zum "normalen" Gottesdienst. Wir sind immer nur ergänzende Kirche für andere Zielgruppen. Das alles Ehrenamtlich geleitet und durchgeführt mit Hilfe durch die Jugendlichen. Auf den letzten beiden Kirchentagen waren wir schon als Technikgruppe im Einsatz und haben in jeweils einer Kirche die Technik für Konzerte aufgebaut und bedient, haben die Bands und Chöre betreut und waren für das Stagemanagement zuständig. Das war immer ein tolles Erlebnis für die Jugendlichen nicht "nur" Teilnehmer zu sein, sondern aktiv Kirche mitzugestalten.

Weitere Informationen findet man auf der Homepage http://www.kirchenmobil.de/ bei Twitter unter https://twitter.com/kirchenmobil unnd bei Facebook unter https://www.facebook.com/kirchenmobil

Fazit

Einsatzorte:

Landesjugendcamp Verden

Kulturfest Bad Nenndorf

Umwelttage Hameln

Demo gegen Naziaufmarsch Bad Nenndorf

Barbarossafest Obernkirchen

Harzrundfahrt der Jugendgruppe

Schülerforum Landeskirche Hannovers

Kundgebung gegen Rechtsextremismus Nienburg

Kirchentag Berlin, Abend der Begegnung und St.Bartholomäus Kirche

Felgenfest Wesertalregion Rinteln

Wochenmarkt Hess. Oldendorf

Demo gegen Nazi Sonnenwendfeier in Eschede

Umfeld des Beitrags

geistreich Videos

Videos ausblenden