Besinnungsweg zum Psalm 23

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 30.01.2012
Letzte größere Änderung: 30.01.2012
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Gemeindeaufbau, Pilgern, Andachten, Kirche in der Fläche und Landwirtschaft, Bibelprojekte
Gemeinden/Institutionen
Evang.luth. Kirchengemeinde Petersaurach in Petersaurach
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Mehrere Jahre
Durchführung: 1 Stunde Wandern, 2 Stunden gesamt
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument
Bildstock

Kurzbeschreibung

In Petersaurach ist ein Besinnungsweg mit 12 Stationen entstanden, der entlang des 23. Psalms "Der Herr ist mein Hirte" zum Nachdenken über unser Leben einlädt.

Situation / Kontext

Erquicke meine Seele. Quelle: Inge KammIm Zusammenhang der Dorferneuerung und der Flurneuordnung hat ein ökumenischer Arbeitskreis "Hirtenweg" die Idee eines ortsnahen Wanderweges verfolgt, der eine thematische Beziehung zum Ort Petersaurach haben sollte. Noch vor wenigen Jahren haben Schäfer ihre Herden über Petersauracher Boden weiden lassen. Die Kirche ist dem Heiligen Petrus geweiht, der von Jesus selbst zum Hirten eingesetzt wurde. Der Schlüssel, Symbol für Petrus, ist Teil des Petersauracher Wappens. Was lag näher als den 23. Psalm für Stationen eines "Hirtenweges" aufzubereiten?

Ziele

Wer sich bewegt, wird auch bewegt. Auf diesem Wanderweg kommen alle Sinne in Bewegung: Augen, Ohren, Nase, Mund, Hände und Füße. Hildegard von Bingen hat gesagt: "Gott kommt durch die Sinne in den Sinn." 

Reflexion / Hintergrund

Der 23. Psalm kann unser ganzes Leben von der Wiege bis zur Bahre begleiten. Es ist also kein Zufall, dass der "Hirtenweg" am Kindergarten beginnt und am Friedhof und der Kirche endet. Der 23. Psalm verschweigt keineswegs die Schattenseiten des Lebens. Vielleicht ist er deshalb so beliebt. Für manchen Christen ist er zu einer letzten Vertrauensbrücke geworden.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

Die Idee eines Hirtenweges fand die breite Zustimmung der politischen Gemeinde sowie der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden. Entscheidend für die Verwirklichung war die Zusage der Direktion für Ländliche Entwicklung, diesen Weg als abschließende Maßnahme der Dorferneuerung und Flurneuordnung aufzunehmen.

Vorbereitung

Die Vorbereitungen liefen über viele Jahre. Es war gar nicht so einfach, für jeden Bibelvers einen geeigneten Bezug zur jeweiligen Umgebung zu finden - und das auch noch in der richtigen Reihenfolge. Ohne die Zusammenarbeit aller Beteiligten und die Mitarbeit vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer hätte das Projekt nicht verwirklicht werden können.

  • Begleitheft in Vorbereitung

Durchführung

Gemeinsam wurden Wegeverlauf und zwölf Stationen festgelegt. Die Psalmworte wurden auf Stelen aus fränkischem Sandstein sandgestrahlt und die Stationen zu den Aussagen des Psalmes passend gestaltet (s. Bilder). Im Rahmen der Abschlussveranstaltung wurde der "Petersauracher Hirtenweg" am 3. Juli 2011 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Flyer mit Kurzbeschreibung des 4,6 km langen Weges liegen in einem Kästchen am Ausgangspunkt. Er enthällt zu jeder Station Fragen zur persönlichen Betrachtung.

Der "ökumenische Arbeitskreis Hirtenweg Petersaurach" bietet für Gruppen nach Voranmeldung Führungen an. (Evang.-Luth. Pfarramt, Telefon 09872/7561).

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Ein ausführliches Begleitheft zum Petersauracher Hirtenweg ist in Vorbereitung. Es kann ab Juni 2012 im Evang.-Luth. Pfarramt und im Rathaus käuflich erworben werden.

Wirkung / Erfahrung

Die reine Wanderzeit beträgt eine gute Stunde. Gruppen sollten wenigstens zwei Stunden einplanen. Erste Rückmeldungen haben ergeben, dass bei Einzelwandern die 7. Station "Und ob isch schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück" sehr beliebt ist. Auf ihre Anregung hin haben wir dort zusätzlich eine Bank aufgestellt. Der 23. Psalm steht im Bayerischen Lehrplan der 3. Grundschulklasse. Die Wanderung auf dem Hirtenweg ist lebendiger Anschauungsunterricht - auch für Konfirmandengruppen.

Auf dem Hirtenweg berühren sich der "äußere" und der "innere" Weg. Die uralte Tradition des Pilgerns erlebt in unseren Tagen eine Renaissance. Pilgern ist "Wandern plus" und der Hirtenweg ein Angebot dazu, das schon von mehreren Gruppen angenommen wurde. 

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Dorf
      Mit dem modernen Dorf verbinden sich spezifische Chancen und Herausforderungen für die Kirche.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Samstagspilgern
      Pilgern und Pilgerwege - eine ganzheitliche Form der Frömmigkeit.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden