Abrahamkarawane und Abrahamkonzert

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 09.02.2012
Letzte größere Änderung: 28.12.2012
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Interreligiöse Begegnungen, Gemeinwesen, Musik
Gemeinden/Institutionen
Kirchenkreis Essen
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: 6 Monate
Durchführung: Zug und Konzert zusammen 4,5 Stunden
Meinungen
2 Stimmen
Kommentare zum Dokument
Das Rad der Verständigung rollt

Kurzbeschreibung

Der Engel der Kulturen ist ein Kunstprojekt: Die Plastik vereint Symbole aus Judentum, Christentums und Islam. Mit dieser rollenden Figur werden die Gotteshäuser dieser Religionen mit einer Abrahamkarawane (einer Prozession) besucht. An jeder Station wird mit der Skulptur ein Sandabruck auf dem Boden erzeugt. Im Angesicht dieser Figur in Form eines Engels wird ein Friedensgebet der Religionen gesprochen. Dann zieht die Karawane weiter zum nächsten Gotteshaus. Im letzten Gotteshaus wird ein Abrahamkonzert gegeben - Musik aus den drei Religionen schafft Klangbrücken zwischen den Kulturen.

Situation / Kontext

Die Religionsgemeinschaften in Städten und Quartieren leben auch nach 50 Jahren der Einwanderung in unsere Gesellschaft noch viel zu oft nebeneiander her. Die Religionsgemeinschaften wissen kaum etwas über Inhalt und Praxis der anderen. Unkenntnis schafft Unsicherheit, Skekpsis und manchmal auch Ablehnung und Furcht.

Engel_vor_dem_Münster_Web.jpg. Quelle: Willi Overbeck

Ziele

Der Engel der Kulturen ist ein Kunstprojekt der bildenden Künstler Gregor Merten und Carmen Dietrich. Eine ringförmige Plastik, 1,60 m hoch und aus Stahl, vereint in sich die Symbole des Judentums, des Christentums und des Islam. Mit dieser rollenden Figur werden in einer Stadt oder in einem Quartier die Gotteshäuser des Judentums (wenn vorhanden), des Christentums - in der Regel beider Konfessionen - und des Islam mit einer Abrahamkarawane (eine Art Prozession) miteinander verbunden. An jeder Station wird mit der Skulptur ein Sandabruck auf dem Boden erzeugt. Im Angesicht dieser Figur - sie hat die Form eines Engels - wird ein Friedensgebet der Religionen gesprochen. Dann zieht die Karawane weiter zum nächsten Gotteshaus.

Im letzten Gotteshaus wird ein Abrahamkonzert gegeben - Musik aus den drei Religionen schaffen Klangbrücken zwischen den Kulturen.

Die Begegnung der Religionen in unseren Gemeinwesen ist das Ziel. Es soll die Erkenntnis wachsen, daß den Religionen Abrahams ganz überwiegend die gleichen Werte eigen sind wie Frieden, Gerechtigkeit, Barmhelrzigkeit und Bewahrung der Schöpfung.

Reflexion / Hintergrund

Die Angst vor der Bedeutungslosigkeit bei rückläufigen Gemeindegliederzahlen, der Aufgabe von Kirchen und Gemeindehäusern vor allem in den Großstädten und Ballungsräumen geht einher mit dem Anwachsen vorwiegend muslimischer Gemeinden und dem Bau von Moscheen in den Wohngebieten. Dies geschieht in Wohngebieten, in denen die christlichen Gemeinschaften schrumpfen und es führt zu Unsicherheit, Resignation und Angst. Mit der Abrahamkarawane  wird der Verunsicherung eine Handlungsmöglichkeít entgegengesetzt, die dazu einlädt, mit den Veränderungen umzugehen und offensiv auf die anderen Religionsgemeinschaften zuzugehen und zu entdecken, daß sie einen gemeinsamen Ursprung und gemeinsame Werte haben.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

---

Vorbereitung

Erkundung der Bereitschaft zur Mitwirkung in Gruppen oder Arbeitskreisen des Interreligiösen Dialogs in der Stadt.

Die Dauer der Vorbereitung beträgt rund 6 Monate vom Erstkontakt bis zur Durchführung. Wenn der Termin gefunden ist, eine Informationsveranstaltung - etwa 4-5 Monate vor dem Termin der Aktion - stattgefunden hat und jeder weiß, was zu tun ist, dann hält sich der Aufwand in Grenzen.

Vielleicht sollte man noch erwähnen, daß es erstrebenswert ist, den jeweiligen Bürgermeister/in oder Oberbürgermeister/in als Schirmherren/in zu gewinnen. Dann lädt nicht eine Religionsgemeinschaft die anderen ein, sondern unter der Schirmherrschaft des Repräsentanten der Zivilgesellschaft kommen die Vertreter/innen und Geistlichen der Religionsgemeinschaften auf Augenhöhe zusammen und geben der Öffentlichkeit ein Zeichen der Gemeinsamkeit und Verbundenheit.

Die Schirmherrschaft des jeweiligen Bürgermeisters / der Bürgermeisterin kann auch die Suche nach Sponsoren erleichtern, denn mit 7,00 Euro Eintritt - in der Regel und vor allem in "armen Lagen" wie Essen-Katernberg, Dortmunder Nordstadt, Gladbeck, Duisburg usw. wird nur so wenig erhoben - kann man die Kosten nicht hereinholen.

Durchführung

Vorstellung des Vorhabens in Arbeitskreisen des Interreligiösen Dialogs, Christlich-Islamischer Gespräche, des Agendaforums oder in Bündnissen für Toleranz.

Wenn der Engel der Kulturen rollt, an einem Ort eine Intarsie in den Boden gelegt wird, eine neue für den nächsten Ort / Stadt ausgebrannt wird - dann beginnt das in der Regel um 17.00 Uhr.

Dann beträgt der Zeitraum der Aktion einschließlich Konzert (Ende ca. 21.30 Uhr) 4 1/2 Stunden. Das ist viel, die Zeit vergeht aber im Fluge.

Das Abrahamkonzert mit den Ensemble AVRAM ist eine andere künstlerische Form der interreligiösen Begegnung und ein guter Abschluß nach der Bewegung im öffentlichen Raum. 

Ensemble AVRAM – unter diesem Namen präsentiert sich eine

überraschende Formation virtuoser Musiker, die aus verschiedenen

kulturellen und musikalischen Richtungen

stammen und sich nach Abraham, dem Urvater dreier

Weltreligionen benannt haben.

Unter der künstlerischen Leitung der Sängerin Schirin Partowi

entwickelt das Ensemble eine faszinierende Musik der

Begegnung und Verschmelzung von jüdischer, christlicher

und islamischer Tradition. Östliche und westliche, alte und

neue Klangwelten bewegen sich einfühlsam aufeinander zu

und ergeben einen ganz eigenen, neuen und bewegenden

Stil, der alle Farben, die zwischen ruhiger Meditation und

impulsivem Tanzrhythmus liegen, in sich vereint.

Traditionelle und klassische Lieder der Kulturen mit ihren

alten mystischen und auch weltlichen Texten bilden den roten

Faden für die phantasievolle, pulsierende Musik von AVRAM.

Sie entführen in eine Welt des toleranten Miteinanders der

Religionen, das im mittelalterlichen Europa zeitweilig zu

großem kulturellem Aufschwung führte.

 

Das Zusammenspiel der Musiker lässt diesen Ansatz immer

wieder neu entstehen und lädt ein, sich auf den Weg

zu machen, das Andere in seiner Verschiedenheit und seinem

Reichtum anzuerkennen, aber auch das Gemeinsame und

den wechselseitigen Einfluss zu erkennen und daraus ein

tiefergehendes Verständnis füreinander zu entwickeln.

 

 

 

Webseite

http://engel-der-kulturen.de

http://www.abrahamkonzerte.de

 

Verwandte Projekte auf geistreich

Please wait a minute. Eine Skulptur für die Weltreligionen:

http://www.geistreich.de/experience_reports/879

Sammlung:

http://www.geistreich.de/FokusInterreligioeseBegegnungen

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

---

Wirkung / Erfahrung

In der Regel ist eine große Bereitschaft vorhanden, sich an der Abrahamkarawane zu beteiligen.

Für alle Beteiligten ergeben sich neue Kontakte und das Vertrauen untereinander wächst.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Dialog
      Deutschland ist durch Migrationsbewegungen vor neue gesellschaftliche Herausforderungen gestellt. So ergibt sich die Notwendigkeit interreligiöser Begegnungen.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Synagoge Berlin
      Dialog zwischen Judentum und Christentum auf allen Ebenen.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Thumb_institution HannoverBöhmerstraße 8, 30173 Hannover
      Gegründet als "Aktionskreis der Religionen und Kulturen" im Jahr 1993, ist das Forum der Religionen die Mutter des Projekts "Haus der Religionen". Nach vielen Jahren des interreligiösen Engagements entstand gegen Ende der 90er Jahre in diesem Kreis der Wunsch, einen eigenen Ort für interreligiös...
    • Graz
      Das Thema der Konferenz war das friedliche Zusammenleben der Religionen und Kulturen in Europa. Anhand der dringenden Fragen im Zusammenleben von Menschen verschiedenen kulturellen und religiösen Hintergrundes wurden Zugänge der verschiedenen Religionsgemeinschaften diskutiert und allgemein gült...
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von 2 Geistreich-MitgliedernAfro-Asiatisches Institut Graz in Graz
    • Moschee
      Dialog zwischen Christen und Moslems, Christinnen und Muslima.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • one world trade center
      Die Religionsgemeinschaften Hannovers haben anlässlich des 10. Jahrestages der Ereignisse am 11. September 2001 ein Zeichen für den Frieden, Versöhnung und Dialog gesetzt.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-MitgliedHaus der Religionen in Hannover

    geistreich Videos

    Videos ausblenden