Elisa-Bett

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 30.04.2012
Letzte größere Änderung: 30.04.2012
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Menschen in Armut, Gemeinwesen
Gemeinden/Institutionen
Regionalgemeinde Sömmerda in Sömmerda
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Ist mir nicht mehr bekannt
Durchführung: Auf Dauer
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument
Elisa-Bett

Kurzbeschreibung

Große Kampagnen - und was in einer Kleinstadtgemeinde davon bleibt. In der EKM gibt es gute landeskirchliche Kampagnen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass diese Kampagnen Anstoß für nachhaltige Aktionen in unserer Gemeinde geben. Im Elisabethjahr z.B. haben wir das Elisa-Bett ins Leben gerufen, eine Obdachlosenunterkunft.

Situation / Kontext

Da es in Sömmerda keine Obdachlosenunterkunft gab, hat die Regionalgemeinde Sömmerda im Elisabeth-Jahr eine Wohnung angemietet, die mit zwei Betten, Bad und einer kleinen Küche ausgestattet für Menschen in Notlagen ein Dach über dem Kopf bietet.

Ziele

Die Regionalgemeinde hat sich das Ziel gesetzt, ein dringend benötigtes soziales Angebot möglich zu machen. Dabei arbeiten wir mit der Sömmerdaer Tafel und der Polizei zusammen. Wir sind eine gastfreundliche und kooperative Gemeinde.

Reflexion / Hintergrund

Gemeinde Jesu Christi ist Menschen nahe mit Wort und Tat. Wir möchten für Obdachlose ein Zeichen der Nächstenliebe setzen. Wir tun dies ganz bewußt in Kooperation mit anderen, auch damit wir uns selbst nicht überfordern.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

Bis spät in die Nacht hinein kann das Elisa-Bett für Bedürftige geöffnet werden. Die Polizei, in dessen Nachbarschaft die kleine Wohnung liegt, hat einen Schlüssel; ebenso die Sömmerdaer Tafel (unter der Trägerschaft des Vereins Netzwerk Regenbogen e.V.), die ein Sozialkaffee betreibt, das für Hilfesuchende Anlaufpunkt ist.

Die Besucher zahlen pro Nacht einen Euro. Die Wohnung steht für höchstens 2 Nächte zur Verfügung. Durch die Kooperation mit der Sömmerdaer Tafel steht ein kompetenter Berater für weitere Schritte zur Verfügung.

Vorbereitung

Wir haben uns gefragt: Was können wir von Elisabeth lernen? Wir haben uns entschieden, eine kleine Aufgabe langfristig zu übernehmen und gleichzeitig danach gesehen, andere mit einzubeziehen.

Aus der Partnerschaft mit dem Netzwerk Regenbogen e.V. sind weitere Projekte - z.B. ein Aktionsbündnis für fairen Handel und ein Eine-Welt-Laden - hervorgegangen.

Durchführung

Es wird von der Gemeinde die Miete gezahlt, die Räume richten wir ein und malern sie nach Bedarf. Im Pfarrhaus, bei der Polizei und bei der Sömmerder Tafel liegt der Schlüssel. Unsere Partner von der Tafel waschen die Wäsche und reinigen die kleine Wohnung.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Das Projekt läuft.

Einbettung: Durch die Kooperation mit der Sömmerdaer Tafel steht ein kompetenter Berater für weitere Schritte zur Verfügung.

Wirkung / Erfahrung

Wir haben gute Erfahrungen. Das Elisa-Bett wird gern genutzt. Die Kooperation mit anderen Vereinen ist dadurch in Schwung gekommen. Das öffentliche Ansehen von Kirche und Gemeinde in einer entkirchlichten Gegend steigt.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    geistreich Videos

    Videos ausblenden