Das wandernde Gottesvolk - Gemeinden unterwegs

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 20.06.2012
Letzte größere Änderung: 20.06.2012
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Regionalisierung
Gemeinden/Institutionen
Region Bad Langensalza Ost im Kirchenkreis Mühlhausen
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Keine Angaben
Durchführung: seit 2001
Meinungen
2 Stimmen
Kommentare zum Dokument
Jugendchor_in_Blankenburg_August_2009

Kurzbeschreibung

Wir brechen auf aus den einzelnen Dörfern, um Gemeinde in der Region zu leben - als zukunftsfähiges Konzept für Kirche im ländlichen Raum.

Situation / Kontext

17 Gemeinden mit 20 Kirchen im ländlichen Raum schließen sich zusammen, um überregional Gemeinde zu bauen in einem weithin entkirchlichten Milieu.

Ziele

Einzelne interessierte Christen wachsen über die Grenzen ihres Dorfen als geistliche Weggemeinschaft zusammen, um ihren Glauben als Gemeinde zu leben und andere Menschen dafür zu interessieren.

Mit Gottesdiensten und Begegnungen wandern wir bewußt von Ort zu Ort,  damit "das Feuer" in jede Gemeinde und auch die kleinste Kirche getragen wird und Gemeinden vor Ort inspiriert werden.

Glaubenskurse, Hauskreis und Exerzitien im Alltag sind Angebote für die ganze Region (und nicht mehr nur für eine Gemeinde!), die Gemeindeglieder und interessierte Außenstehende einladen und ins Gespräch bringen.

Reflexion / Hintergrund

Nach geistlicher Gemeinschaft Suchende aus den einzelnen Gemeinden sollen gestärkt und zusammengeführt werden. Sie bilden eine verbindliche lebendige regionale Gemeinde, in der sie finden, was vor Ort oft nicht mehr gelebt wird.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

Ein aus der Basis gewachsener regionaler Arbeitskreis plant und konzipiert regionale Projekte wie:

  • regionale Feste, regionale Chorprojekte, gemeinsame Gottesdienste, Glaubenskurse und regionale Treffen.

Dabei ist die geistliche Stärkung und Weggemeinschaft der Ehren- und Hauptamtlichen ein tragendes Element (Oasentag, Taizé-Gottesdienste, Hauskreis).

Vorbereitung

Initialzündung war vor 12 Jahren die Gründung eines Regional-Teams mit dem starken Interesse des Zusammenwachsens an der Basis.

Ein Zusammenwachsen der Gemeinden: gegenseitiges Besuchen und Anteilnehmen, gemeinsame Feste etc. wurde geplant und konzipiert.

Durchführung

Die Vertreter aus dem Regionalteam haben die Ideen in ihre Gemeinden zurückgetragen: eingeladen und sich bemüht, die Gemeinden mit auf den Weg zu nehmen, z.B. durch Fahrgemeinschaften und Beteiligung an regionalen Projekten.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Die Glaubenskurse wurden intensiv ausgewertet, das Team erweitert und überlegt, in öffentliche Räume zu gehen, um Außenstehende zu erreichen.

Wirkung / Erfahrung

Die Wirkung des regionalen Konzeptes zeigt sich in zwei Punkten:

  1. Es ist eine regionale Gemeinde entstanden, die sich als christliche Weggemeinschaft versteht und ihren missionarischen Auftrag wahrnimmt.
  2. Durch das wandernde Prinzip gibt es neue Aufbrüche in den einzelnen Gemeinden vor Ort.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Kursus
      Glaubenskurse stellen eine niederschwellige Einstiegshilfe in den Glauben dar. Menschen können sich Kerninhalten annähern und sie in Beziehung zur eigenen Biografie setzen.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von 7 Geistreich-Mitgliedern
    • Kirchenkreis - Teil der Landeskirche Württemberg mit einem eingefärbten Kirchenkreis
      Viele Projekte sind nur auf Kirchenkreisebene oder zumindest regional sinnvoll.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Pilgern
      Regionalisierung ist das Bemühen, Projekte mit Nachbargemeinden oder sogar kirchenkreisweit zu koordinieren. -.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden