Arbeit mit Familien

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 27.06.2012
Letzte größere Änderung: 27.06.2012
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Gottesdienst, Film, Familien, Gemeindeaufbau, Gospel, Musicals und Co., Alternative Gottesdienste, Musik, Ehrenamtliche
Gemeinden/Institutionen
Pfarrbereich Bad Lauchstädt in Bad Lauchstädt
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: -
Durchführung: -
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument
Arbeit mit Familien im Pfarrbereich Bad Lauchstädt

Kurzbeschreibung

Ausgehend vom Familiengottesdienst, der monatlich für alle Orte des Pfarrbereichs in der Ev. Stadtpfarrkirche Bad Lauchstädt gefeiert wird, wurde ein Konzept für die Arbeit mit Familien entwickelt, das sich aus folgenden Bestandteilen zusammensetzt:

- Familiengottesdienste (1x im Monat, außer in den Schulferien)

- Kinderkirchennächte (2x im Jahr)

- Kinder-Sing-Wochenende (1x im Jahr)

- Musical-Projekt (1x im Jahr)

- Familienfest (1x im Jahr).

Situation / Kontext

Der ländlich geprägte Pfarrbereich Bad Lauchstädt (Kirchenkreis Merseburg) besteht aus einem Kirchspiel (7 Orte) und einer Kirchengemeinde (2 Orte).

 

Die Region ist stark entkirchlicht. Die Gemeinden sind mit den Herausforderungen einer „Kirche im Osten auf dem Land“ konfrontiert.

 

Das Konzept für die Arbeit mit Familien setzt bei der Etablierung eines Familiengottesdienstes an, der seit 2010 i.d.R. am letzten Sonntag im Monat für alle Orte des Pfarrbereichs immer in der Ev. Stadtpfarrkirche Bad Lauchstädt gefeiert wird. Im Anschluss an den Familiengottesdienst laden wir zum Familiencafé ein. Wichtig neben dem verlässlichen Angebot (feste Zeit, fester Ort) ist auch, dass an diesem Sonntag im Pfarrbereich keine anderen Gottesdienste stattfinden.

 

Zwei Mal im Jahr gibt es eine Kinderkirchennacht (von Sa 16 Uhr bis So nach dem Familiengottesdienst; Bibl. Thema, Musik, Spielen, Basteln, Film, Übernachten).

 

Einmal im Jahr veranstalten wir ein Kinder-Sing-Wochenende, das musisch-kulturelle Bildung und gemeindepädagogische Arbeit mit Freizeitgestaltung vereint und in das Musical-Projekt eingebunden ist.

 

Das generationenübergreifende Musical-Projekt ist eine Kombination aus wöchentlichen Angeboten (Kinderchor) und Angeboten mit Projektcharakter (Kinder-Sing-Wochenende, Projektchor für SängerInnen aus dem kirchlichen und nichtkirchlichen Umfeld, Band).

 

Die Premiere des Musicals findet zum Familienfest statt – ein Fest der Kirche mit den Menschen, die kommen: Christen & Nichtchristen.

Ziele

Ziel dieses Konzeptes ist es, für Familien Orte und Zeiten der Begegnung mit sich, mit anderen und mit Gott zu schaffen.

Reflexion / Hintergrund

Dem Konzept liegen folgende Überlegungen zu Grunde:

  • Der Familiengottesdienst soll ein verlässlicher Anlaufpunkt sein, der sich an den Bedürfnissen der Familien orientiert (Interessen, Spiritualität, Zeit, Ort, Rhythmus). Der Familiengottesdienst soll zugleich auf selbstverständliche Art und Weise in das Gemeindeleben eingebunden sein (kein Sondergottesdienst, sondern ein Gottesdienst für die ganze Gemeinde).
  • Der Familiengottesdienst steht im Zentrum der Arbeit mit Familien; davon ausgehend haben sich die anderen Angebote entwickelt.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

-

Vorbereitung

Das Konzept wurde im Team entwickelt und wird im Team umgesetzt (Pfarrerin, Kantor, Gemeindepädagogin, Ehrenamtliche). Damit die einzelnen Module sinnvoll aufeinander aufgebaut und bezogen werden können, ist genügend Zeit für konzeptionelle Arbeit nötig und eine gute Jahresplanung.

Durchführung

Die Arbeit mit Familien ist auf Dauer angelegt. Sie bildet einen Schwerpunkt in der Gemeindeentwicklung.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Zu empfehlen sind die Nachbereitung der einzelnen Veranstaltungen und die regelmäßige Analyse und ggf. Erweiterung des Gesamtkonzeptes unter Einbeziehung der aktuellen Entwicklungen und Bedürfnisse.

Wirkung / Erfahrung

Die Familiengottesdienste mit anschließendem Familiencafé haben sich gut etabliert; mit einer Besucherzahl zwischen 40 und 110 Leuten sind sie die mit Abstand am besten besuchten Gottesdienste mit dem größten Wachstums-Potential. Die Kinderkirchennächte und das Kinder-Sing-Wochenende werden ebenfalls sehr gut angenommen und kommen dem Wunsch vieler Familien nach Projektangeboten entgegen. Dass das diesjährige Musical von Kindern und einem eigens dafür gegründeten Projektchor (aus Jugendlichen und Erwachsenen) gemeinsam aufgeführt werden soll, scheint eine gelingende Idee zu sein.

 

Unbedingt zu empfehlen ist die professionelle Gestaltung von Postkarten, Plakaten und Flyern. Wir haben dafür die Illustratorin Ariane Camus gewonnen, die für uns Postkarten mit 2 Motiven (Familiengottesdienst, Kinderkirche), Plakate (Familiengottesdienst, Familienfest) und Flyer (Familienfest) entworfen hat –ansprechend, frisch und zeitgemäß. Dem eigenen und einheitlichen Layout und unserer ‚Hausgrafikerin‘ verdanken wir einen Großteil der positiven Aufmerksamkeit, die uns – gerade von Außenstehenden – entgegenkommt.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Taufverantwortung
      Familien- und Kinderprojekte, sowie Projekte, die bei der Erziehung unterstützen.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Thumb_article-default-image
      Gospel, Musicals und Co.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Thumb_institution Bad LauchstädtBad Lauchstädt
    • Pilgern
      Regionalisierung ist das Bemühen, Projekte mit Nachbargemeinden oder sogar kirchenkreisweit zu koordinieren. -.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Mit allen Wassern gewaschen
      Bei regelmäßigen Besuchen der KiTas in der Kirche werden die biblischen Taufgeschichten erzählt und verortet. Vom Taufbecken aus werden weitere Lebensorte im Kirchenraum erkundet. Die Eltern werden von den Kindern in das Projekt eingebunden. Die Kantorin übt Tauflieder ein und ein Familiengottes...
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-MitgliedKirchenkreis Leine-Solling in Northeim
    • Familienfreizeit 2012 Flambachmühle Clausthal-Zellerfeld
      Seit 1992 fahren Familien aus dem Pfarrbereich Colbitz jedes Jahr an einem Wochenende auf eine Familienfreizeit; die Freizeit ist auch offen für Großeltern und Enkelkinder. Die Teilnehmerzahl bewegt sich zwischen 40 und 55 Teilnehmern (abhängig vom Termin). In der Zwischenzeit fahren die Kinder ...
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
    • Thumb_institution Laucha An Der UnstrutUntere Hauptstraße 6, 06636 Laucha an der Unstrut

    geistreich Videos

    Videos ausblenden