Pilgerweg 2010 - Christen unterwegs im Dolmargebiet

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 29.06.2012
Letzte größere Änderung: 29.06.2012
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Pilgern
Gemeinden/Institutionen
Evang. Kirchenkreis Meiningen in Meiningen
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Keine Angaben
Durchführung: 1 Tag
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument
Pilgerweg 2010 - Christen unterwegs im Dolmargebiet

Kurzbeschreibung

Von 6 Startpunkten in 3 Kirchenkreisen zum Sammelpunkt auf dem Christeser Neuland, von dort gemeinsamer Pilgerzug zur Wallfahrtskirche in Christes. Gemeinsamer Abschlussgottesdienst. Zeitraum 9-17 Uhr am 22. August 2010

Situation / Kontext

Christen aus 3 benachbarten Kirchenkreisen (Meiningen, Henneberger Land, Dekanat Schmalkalden) und 2 Landeskirchen (EKM u. Kurhessen-Waldeck) erleben beim Pilgern die Sehnsucht, Gott näher zu kommen und ihm dann besonders auch in und bei der alten Wallfahrtskirche Christes nahe zu sein.

Ziele

In Zeiten kleiner werdender Gemeinden können Christen als Pilger in Gemeinschaft erleben, dass doch viele auf dem gleichen Weg zu Christus sind. Sie können fühlen, dass Christen in einem Netz verknüpft sind, in das Christus eingewoben ist. Dieses Netz gibt Geborgenheit, die sie sonst in ihrem Glaubens- und Gemeindealltag nicht immer wahrnehmen. Es geht darum, beim Pilgerweg "aufzutanken" für den steinigen Gemeindealltag und zur Mitarbeit in den Kirchgemeinden zu Hause zu ermutigen.

Reflexion / Hintergrund

Pilgerweg 2010 soll heißen - Gemeinsam Gott loben und "mit den Füßen beten" unter dem Motto "Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang sei gelobet der Name des Herrn."

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

6 Startstunden-Andachten (9.00 oder 10.00 Uhr je nach Weglänge zwischen 6 und 12 km) in den Kirchen der Orte Grumbach, Kühndorf, Metzels, Utendorf, Schwarza, Springstille. Auf dem Weg knüpfte sich jeder Pilger mit einem Band in das Netz seiner Gruppe ein; dieses Netz wurde bei Ankunft auf dem Christeser Neuland mit den Netzen der anderen Gruppen zu einem Großnetz (6 qm) verknüpft und nach dem Mittagessen mit dem gemeinsamen Pilgerzug (1,5 km) zum Abschluss-Gottesdienst mitgebracht und als Hintergrund auf der Altar-Bühne aufgehängt. Im Gottesdienst wurde das Thema "Christen und Christus im Netzwerk" thematisiert. Nach dem Gottesdienst Ausklang beim gemeinsamen Kaffeetrinken.

Vorbereitung

2 Jahre Vorbereitung in einem Arbeitskreis mit den Arbeitsgruppen (ca 20 Personen) "Gottesdienst"/Thematik", "Organisation - Technik - Finanzen", "Öffentlichkeitsarbeit/Plakate u. Pilgerwegsprospekt/Fundraising", "Jugendpilgerweg"

Durchführung

Auslegung für bis zu 2000 Teilnehmer (tatsächlich ca. 1000 Teilnehmer), 6 Pilgerbanner mit Fahnenträgergeschirr für jede Startgruppe. Großzelt mit Bankgarnituren und 15 Toiletten am Sammelpunkt Christeser Neuland, 2000 Bratwürste, 5 Grillstationen, Getränkeverkauf und -vorhaltung, leistungsfähige Mikrofonanlage, Stromgenerator, Wasserwagen mit Händewaschanlage, in Christes Tische und Bänke zum Abschluss-Gottesdienst, 6m-Bühne für den Altar, 2.Mikrofonanlage, Einbeziehung von 90 Bläsern und 200 Chorsängern. Kinderprogramm in Christes (Aufstieg von ca. 200 Luftballons mit Pilgerwegskarte als Gruß in die Welt). "Raum der Stille" für den durchziehenden Pilgerzug in der Wallfahrtskirche Christes mit Ziehung eines persönlichen Bibelwortes. 1500 Pilgerwegstassen (Porzellan mit Logo). Kaffeetrinken mit Einlieferung von 60 Kuchen, 10 Groß-Kaffeemaschinen, dafür extra Stromanschluss, ca 2000 Tassen Kaffee und Tee. Absicherung der Pilgergruppen durch die Johanniter-Unfallhilfe. Zeltaufstellung Männergruppe Metzels, Auf- und Abbau der Bankgarnituren durch die Freiwillige Feuerwehr Christes. Bereitstellen von Bussen zur Rückfahrt der Pilger an die Startorte. Eigener Jugendpilgerweg mit ca 80 Konfirmanden mit Abschluss beim Gottesdienst. - Kosten insgesamt: Einnahmen 6.500,-€, Ausgaben 14.600,-€. Saldo: - 8.000,-€ wurde zu gleichen Teilen von den 3 Kirchenkreisen und der EKM getragen.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Alle ca 200 ehrenamtlichen Helfer und hauptamtlichen Mitarbeiter, die am Pilgerweg beteiligt waren, bekamen einem extra angefertigten Pilgerwegs-Schlüsselanhänger mit dem Pilgerwegs-Logo.

Wirkung / Erfahrung

Nach dem ähnlich verlaufenen Pilgerweg im Jahr 2000 (800 Teilnehmer) wurden hauptamtliche Mitarbeiter über Jahre immer wieder auf eine Wiederholung dieses Pilgerweges angesprochen. Auch die Pilgerwegstassen aus dem Jahr 2000 sind noch immer in vielen Haushalten anzutreffen. Der Pilgerweg 2000 hatte einen nachhaltigen Eindruck  bei den Teilnehmern hinterlassen, der sie in ihrem Christsein bestärkt hat. Deshalb reifte der Entschluss, nach 10 Jahren wieder einen Pilgerweg durchzuführen.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Samstagspilgern
      Pilgern und Pilgerwege - eine ganzheitliche Form der Frömmigkeit.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Pilgern
      Regionalisierung ist das Bemühen, Projekte mit Nachbargemeinden oder sogar kirchenkreisweit zu koordinieren. -.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden