Zum Singen bringen

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 18.09.2012
Letzte größere Änderung: 05.10.2012
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt), English
Einsortiert in
Musik, Kinder und Grundschule
Gemeinden/Institutionen
Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland (CEK) in Berlin
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Keine Angaben
Durchführung: Auf Dauer
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument
Zum Singen bringen

Kurzbeschreibung

Zum Singen bringen. Ein Projekt der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Situation / Kontext

Eine Aufgabe des "Chorverbandes in der Ev. Kirche in Deutschland" ist es, das "Singen mit Kindern" zu befördern.

Ziele

Beispielhafte Initiativen aus ev. Chorverbänden und -werken für das Singen und Musizieren mit Kindern.

Reflexion / Hintergrund

„Singen ist das Fundament in allen Dingen.“ (Georg Philipp Telemann)

Alle wissen es und reden seit Jahren darüber: Es wird immer schwieriger, in der Kirche miteinander zu singen, mit den Kindern im Kindergottesdienst, mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden, mit den Schulklassen im Religionsunterricht. In vielen Kirchengemeinden stagniert der Gemeindegesang. Dass es mit dem Singen in unserer ganzen Gesellschaft nicht zum Besten bestellt ist, das ist heute bedauerlicherweise die Realität.

Singen in Familie, Schule und  Kirche ist eine elementare Äußerung des individuellen und des gemeinsamen Glaubens. Beim Singen zeigen sich im Lauf einer langen Entwicklung viele verschiedene Formen und Funktionen von der gemeinschaftlichen Verkündigung des Wortes Gottes im reformatorischen Lied bis zum individuellen Ausdruck des Glaubens im zeitgenössischen Anbetungslied. Die Jugendkulturen haben dazu beigetragen, dass Musik zu einer Art Identitätsausweis wurden, zu einem Medium der Selbstdarstellung und damit auch der Abgrenzung gegenüber anderen. Singen vornehmlich als Ausdruck des Glaubens, als Ausdruck einer Befindlichkeit zu verstehen und zu praktizieren, kann direkt an diese Entwicklung anschließen. Demgegenüber ist in den Hintergrund getreten, dass Singen nicht nur Ausdruck des Glaubens, sondern auch ein Weg dort hin ist. Im Singen wird der Glaube eben auch gelernt und geübt. Zum Singen kommen heißt auch, zum Glauben kommen.

Unter dem Stichwort „Zum Glauben kommen“ firmiert in der kirchlichen Arbeit eine Fülle von pädagogischen und missionarischen Aktivitäten. Singen als Weg zum Glauben gehört hier notwendig dazu. Die Sprache des Glaubens hat sich immer aus den Psalmen und aus Gesangbuchliedern gespeist. Aktuelle und individuelle Erfahrung reichen nicht hin als Sprachreservoir des Glaubens. Deshalb ergibt sich für die Kirchen aus der nachlassenden Singfähigkeit der Menschen eine fundamentale Aufgabe.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

Vorbereitung

---

Durchführung

---

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

---

Wirkung / Erfahrung

---

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Oratorium für Kinder
      Oratorien werden für Kinder gekürzt und mit kindgerechten musikalischen und theologischen Erläuterungen dargeboten.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden