7 Wochen mit... Produkten aus Fairem Handel und der Region

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 06.02.2013
Letzte größere Änderung: 03.09.2014
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Frieden, Gerechtigkeit, Schöpfung, Ökumene und Internationales, Kampagnen
Gemeinden/Institutionen
Mobile Bildung e.V. in Hamburg, Klimakampagne der Nordkirche in Kiel, Frauenwerk der Nordkirche in Kiel und Kirchliche Entwicklungsdienst der Nordkirche in Hamburg
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Keine Angaben
Durchführung: 7 Wochen
Meinungen
2 Stimmen
Kommentare zum Dokument
Postkarte Fastenwoche

Kurzbeschreibung

Die Fastenaktion »7 Wochen mit Produkten aus Fairem Handel und der Region« ist eine Kampagne der Kirche in Norddeutschland für die Passionszeit 2013 und 2014.

Situation / Kontext

7 Wochen - 6 Sonntage - 40 Tage

 

Die Fastenzeit im Frühjahr dient der Vorbereitung auf Ostern und erinnert an die 40 Tage, die Jesus Christus fastend und betend in der Wüste verbrachte.

Diese Zeit im Kirchenjahr lebt auf Veränderung und Erneuerung hin. Wir laden Sie ein, sich in dieser Zeit bewusst als Menschen wahrzunehmen, die auf das tägliche Brot angewiesen sind, und dieses Brot täglich neu anzuschauen.

Lebensmittel sind Mittel zum Leben - für uns und für die Menschen, die sie angebaut haben. Es gilt mit den Lebensmitteln und den Menschen sorgsam umzugehen. Dazu wollen wir im Rahmen der Fastenaktion „7 Wochen mit Produkten aus Fairem Handel und der Region“ anregen.

Ziele

„7 Wochen mit…“ lädt Sie ein, sich Gedanken zu machen über Ihren alltäglichen Konsum.Besinnen Sie sich darauf, welchen Wert das tägliche Brot für Sie hat. Lassen Sie sich von dieser Fastenaktion dazu inspirieren, sich aus dem täglichen Trott heraus zu lösen und neue Wege zu beschreiten. Gestalten Sie Ihren Alltag bewusst im Sinne eines zukunftsfähigen Konsums. 

  • Wir wollen Sie anregen, sich Zeit zur Besinnung zu nehmen,
  • Sie einladen, Ihre Konsumgewohnheiten unter die Lupe zu nehmen,
  • Sie anregen, über Gottes Schöpfung nachzudenken,
  • Ihnen Mut machen, achtsamer und gegenwärtiger einzukaufen und dabei auch die Menschen in den Blick zu nehmen, von deren Arbeit wir leben.

Warum Fairer Handel?

hohe Qualität + Förderung v.a. von Kleinbauern in Ländern des Südens + faire Preise + langfristige Verträge + Vorfinanzierung + Beratung

 

Warum regionale Produkte?

saisonal + frischer + gesünder + weniger Transport und Verpackung + Sicherung lokaler Arbeitsplätze und landwirtschaftlicher Betriebe

Materialien

Materialien zu den vergangenen Fastenaktionen und Informationen zur Fastenaktion 2015  finden Sie unten im Downloadbereich.

Weitere Informationen 

Tel. 040 / 88 159 659 (Jutta Boysen) und E-Mail: j.boysen@mobilebildung.org  

Website:www.7wochenmit.info

Reflexion / Hintergrund

Die Fastenaktion »7 Wochen mit Produkten aus Fairem Handel und der Region« wurde von 2010 bis 2012 in Mecklenburg-Vorpommern vom dortigen evangelischen Frauenwerk und der Fair-Handels-Beratung durchgeführt.

Daraufhin wurde sie in den Jahren 2013 und 2014 in der gesamten Nordkirche weitergeführt. Die Fastenaktion wird in der Passionszeit 2015 ein drittes und letztes Mal durchgeführt.

Die Initiatorinnen wollen damit KEINE Aktion zur Vermehrung des schlechten Gewissens schaffen. Vielmehr soll durch das bewusste Nachdenken und gemeinsame Gespräch über Umgang und Verbrauch von fair gehandelten Produkten und Erzeugnissen aus der Region LUST gemacht werden, unser Leben anders zu leben. Wir werden angeregt, achtsamer und gegenwärtiger einzukaufen und zu essen. Wir werden angeregt, durch diese scheinbar kleinen Dinge neu über Arbeit, Gerechtigkeit und uns selbst als Haushalterinnen und Haushalter von Gottes Schöpfung nachzudenken.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

Aufrufe zu „Sieben Wochen ohne“ mit dem Versprechen, dass weniger mehr ist, sind wir gewohnt. Was soll denn diese Umkehrung? Sie soll uns einladen, in der Passionszeit über unseren alltäglichen Konsum von Lebensmitteln und die vielfältigen Wege, auf denen sie zu uns gelangen, nachzudenken. Wer weiß, was wir erfahren, wenn wir auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen schauen, die uns z.B. täglich mit Kaffee, Milch, Tee und Zucker versorgen. Womöglich gibt es Anstößiges zu entdecken, das uns auf neue Ideen und Wege bringt.

Darauf können sich Kirchengemeinden einlassen. Sie suchen Interessierte zur Vorbereitung! Gemeinsam werden die Vorschläge dieser Fastenaktion bedacht und überlegt, wie sich die Gemeinde daran beteiligen kann.

Vorbereitung

Zur Vorbereitung der Aktion in den Kirchengemeinden, ist ab Mitte September ein Flyer verfügbar (siehe Anhang). Im November erscheint ein 28-seitiges Materialheft mit Veranstaltungsvorschlägen, Texten und Meditationen zum gemeinsamen Bedenken u.v.a.m. (siehe zum Vergleich Download der Materialhefte 2013 und 2014 auf der Website).

Durchführung

Durchgeführt wird die Aktion in der Nordkirche einerseits auf Kirchenkreisebene, andererseits auf Gemeindeebene. In den Kirchenkreisen gab es 2013 und 2014 z.B. gemeinsame Veranstaltungsreihen von verschiedenen Institutionen (Ökumenische Arbeitsstellen, Bildungswerke, Frauenwerke, Weltläden usw.)

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Mit dem dritten Durchgang der Fastenaktion in der Nordkirche vom 18.02.2015 –04.04.2015 wird diese Kampagne beendet. Es ist zu hoffen, dass die inhaltlichen Impulse in Richtung auf öko-faire und regionale Beschaffung langfristig Früchte tragen.

Wirkung / Erfahrung

Eine Bilanz der Fastenaktionen 2013 und 2014 finden Sie im Download-Bereich.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Sammelmappe

    Umfeld des Beitrags

    • Brot
      Ideen, worauf wir in diesen "7 Wochen ohne..." verzichten könnten. Und Ideen, was uns in diesen 7 Wochen bereichern könnte. Tragen Sie Ihre Ideen bei!
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Passions-Lichterkreuz
      Passionszeit ist die älteste Zeit im Kirchenjahr.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Eisberg
      Der CO2-Ausstoß ist ein wichtiges Thema in der Gesellschaft. Mit ihm verbunden sind weitere politische Fragen. Wie kann dies in der Kirche gestaltet werden?
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Logo HamburgStresemannstraße 374, 22761 Hamburg
      Der Verein "Mobile Bildung für die eine Welt in Norddeutschland e.V." engagiert sich seit seiner Gründung 1999 für die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit im Fairen Handel.
    • Logo KielGartenstraße 20, 24103 Kiel
      Wer wir sind So gestalten wir Kirche – vielseitig und engagiert: Feministische Theologie entdecken Spiritualität leben Bildung gestalten Solidarität zeigen FrauenGesundheit fördern FrauenReisen erleben Das Frauenwerk der Nordkirche wendet sich an alle Frauen. Das Frauenwerk der Nordkirche stärkt...
    • Thumb_institution HamburgAgathe-Lasch-Weg 16, 22605 Hamburg
      Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland stellt jedes Jahr 3% ihres Kirchensteuernnettoaufkommens für den Kirchlichen Entwicklungsdienst (KED) zur Verfügung. Aus diesen Mitteln werden Projekte in Asien, Afrika, Lateinamerika und Osteuropa, ökumenische Arbeit der Evangelischen Kirche...
    • Klimakampagne Kiel24103 Kiel
      Die Klimakampagne der Nordkirche Die Evangelisch-Lutherische Kirche (kurz Nordkirche) hat im Juni 2010 eine Klimakampagne gestartet: Kirche für Klima. Drei Jahre lang wird die Kampagne die Themen von Klimagerechtigkeit und Klimaschutz in der Nordkirche aufgreifen, sich damit auseinandersetzen un...
    • Plakat zur Aktion
      Im Zentrum der Fastenaktion steht das Anliegen, mit einem veränderten Lebensstil einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen für alle Menschen auf unserer Erde zu leisten.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.

    geistreich Videos

    Videos ausblenden