SoundOase

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 29.06.2010
Letzte größere Änderung: 29.06.2010
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Musik, Jugendliche und Schule, Gospel, Musicals und Co.
Gemeinden/Institutionen
Evangelische Kirchengemeinde Verl in Verl
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: 3/4 Jahr
Durchführung: 2 Tage
Meinungen
2 Stimmen
Kommentare zum Dokument
SoundOase in der Sürenheider Auferstehungskirche

Kurzbeschreibung

Ein Rock-Festival über zwei Tage in der Kirche

Situation / Kontext

Junge Menschen haben oft keinen Draht mehr zur Kirche

Ziele

Junge Menschen erreichen, die sonst eher keinen Draht zur Kirche haben

Reflexion / Hintergrund

Wir haben gezielt nach einer Möglichkeit gesucht, junge Menschen zwischen 16 und 30 Jahre in die Kirche zu bekommen und ihnen ein positives Gefühl von Kirche zu vermitteln. Herausgekommen ist dabei ein zweitägiges Musikfestival mit Bands aus der Region. Während am ersten Abend die Bühne speziell den Kirchenbands vorbehalten war, durften am zweiten Abend alle rocken.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

---

Vorbereitung

Die SoundOase ist ein extrem aufwändiges und zeitintensives Projekt, das man nicht mal eben nebenher machen kann. Die hauptamtliche Person, die die Fäden in der Hand hält, muss mindestens 100 Arbeitsstunden investieren. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter etwa die Hälfte. Hier die wichtigsten Punkte für die Vorbereitung:

  • Musikbands casten, die bereit sind, kostenlos zu spielen
  • Lichttechnik und Tontechnik inkl. Techniker ordern
  • falls nötig eine Bühne organisieren. Zumindest sollte es ein Podest für das Schlagzeug geben.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Plakate, PromoCards und Banner erstellen und drucken lassen
  • Pressearbeit: mehrere Ankündigungen, jeweils in den einzelnen Projektstadien (zum Beispiel Ankündigung des Castings, des Castings, Ankündigung der SoundOase, Nachberichterstattung etc.)
  • Internetpräsenz hochziehen und regelmäßig mit aktuellen Infos füttern
  • Armbänder statt Stempel besorgen, eventuell in zwei unterschiedlichen Farben. Farbe 2 für die, die keinen Alkohol trinken dürfen
  • Getränke und Gläser ordern
  • Plakatieren
  • Backstage-Bereich einrichten
  • Catering für die Bands organisieren
  • Anlage abholen
  • Kirche ausräumen und alles aufbauen
  • Außengelände hübsch gestalten (bunte Strahler etc.)
  • Wegweiser aufhängen
  • Kartenvorverkauf organisieren und vor Veranstaltungsbeginn abrechnen
  • Promo-Material für die Bands bereitstellen
  • die gängigen sozialen Netzwerke mit Infos füttern
  • Reihenfolge festlegen, in der die Bands spielen sollen. Hier ist genau zu überlegen, ob die Reihenfolge im Vorfeld kommuniziert werden sollte. Tut man es, besteht die Gefahr, dass die Fans ausschließlich zum Auftritt ihrer Liebligsband kommen
  • Genehmigungen (Lärm, Ausschank) einholen
  • Polizei informieren
  • Parkplätze ausweisen, eventuell Straße sperren
  • Nachbarn einladen und auf Lärmemission hinweisen
  • Namensschilder und T-Shirts für alle Mitarbeitenden drucken lassen
  • Technical Rider erstellen. Er enthält den Bühnenplan mit allen Monitoren, Verstärkern, Steckdosen etc.
  • Schlagzeug organisieren, auf dem alle Bands spielen dürfen (minimiert die Umbaupausen). Snare und Becken werden üblicherweise von jedem Drummer selbst mitgebracht. Der Drummer erhält für das Bereitstellen seines Werkzeugs einen Satz neuer Felle. Ähnlich kann es mit dem Bass-Verstärker gehen, wenn sich alles Bands einig sind. Gitarrenverstärker werden von den Bands am liebsten selbst mitgebracht (individueller Sound)
  • offene Fragen klären: wie ist es mit Glaspfand? Was kosten die Getränke? Was macht man mit den Rauchern?

Durchführung

  • zwei Personen an der Abendkasse
  • Förderverein Jugendarbeit übernimmt das Catering (Bratwurst, Pommes, Brötchen)
  • Jugendmitarbeiter übernehmen in Schichten den Thekendienst
  • Hauptamtlicher ist Mädchen für alles
  • zwei Mitarbeitende kümmern sich exklusiv um die Bands, damit sie sich wohlfühlen
  • zwei Mitarbeitende sind Stage-Hands und helfen auf der Bühne in den Umbaupausen (sie hören auf die Anweisungen der Techniker)
  • ein Mitarbeiter sagt die Bands an und führt durch die Umbaupausen
  • Fotos machen lassen

 

Materialien

s.o.

 

Kosten

Bei geschickter Kalkulation decken sich Einnahmen und Ausgaben.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

  • alles abbauen
  • alles aufräumen und sauber machen
  • Wegweiser und Plakate abnehmen
  • Fotos und anderes Material ins Netz bringen
  • Zeitungen mit Pressemitteilung beliefern
  • Anlage (Licht und Ton) wegbringen
  • Abrechnung machen
  • alle offenen Rechnungen bezahlen

Wirkung / Erfahrung

Eine hervorragende Möglichkeit, die Kirche mal wieder so richtig voll zu kriegen.

  • Voraussetzung: das Leitungsgremium trägt dieses Projekt mit.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Partitur
      Musik und Kirchenmusik.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden