M_eine Kirche für Andere: Eine Gottesdienstreihe

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 09.08.2013
Letzte größere Änderung: 09.08.2013
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Themengottesdienste und Reihen
Gemeinden/Institutionen
Ev. Kirchenkreis Berlin Stadtmitte in Berlin
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Keine Angaben
Durchführung: 1 h
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument
Logo Eine Kirche für Andere

Kurzbeschreibung

Eine Gottesdienstreihe beschäftigt sich - ausgehend von Dietrich Bonhoeffers berühmtem Zitat „Die Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist“ mit der Frage, wer diese Anderen sind und welche Konsequenzen das für die Kirche haben sollte.

Situation / Kontext

Dietrich Bonhoeffers Skizze einer „Kirche für andere“ gehört zu seinen meist zitierten Aussagen. „Die Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist“ - dieser Satz Bonhoeffers findet sich im Rahmen der sogenannten theologischen Briefe, die Bonhoeffer aus dem Gefängnis im Zeitraum von April bis August 1944 an seinen Freund Eberhard Bethge schrieb. Mit diesen Briefen schickte er Bethge den „Entwurf für eine Arbeit“ in der er die bisher nur angerissenen Gedanken systematisch darlegen möchte.
Die Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist“ steht da unter den Folgerungen, die er aus den knappen theologischen Sätzen zuvor zieht. Das ist bis heute - gerade durch die Inanspruchnahme verschiedenster Gruppen und Kreise - durchaus konfliktträchtig und daher spannend.

Ziele

Die Aussage. „Die Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist“ soll kritisch beleuchtet und auf ihre Konsequenzen hin befragt werden.

Reflexion / Hintergrund

---

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

---

Vorbereitung

Es wurden Menschen eingeladen, die sich in Theorie und Praxis mit diesem Kirchenbild auseinandersetzen.

Durchführung

Sonntag, 11. August | 9.30 Uhr
Zionskirche

Kirche und Andere: Bekenntnis und Toleranz (Markus 12, 28-34)
Eröffnung mit Nikolaus Schneider, Ratsvorsitzender der EKD. Der Gottesdienst wird live im ZDF übertragen, bitte seien Sie schon um 9.00 Uhr da!

Sonntag, 18. August | 10.30 Uhr
St. Elisabeth-Kirche

Das Eigene im Anderen sehen (Markus 7, 31-37)
gestaltet von Künstlern und dem Kulturausschuss der Gemeinde. Der Gottesdienst wird im Rahmen von zehn Jahren Kulturbüro SOPHIEN gefeiert.

Sonntag, 25. August | 10.00 Uhr
Zionskirche

Was meint Mission? (Matth.9, 35-38 und 10, 1.5-7)
mit Pfarrer Stephan Fritz, Senderbeauftrager der EKD für ZDF-Gottesdienste.

Sonntag, 1. September | 10.00 Uhr
Zionskirche

Meine Kirche mit dem Fremden (Lukas, 24, 13-35)
mit Christian Herwartz, Jesuitenpater, Begründer der “Exerzitien auf der Straße”

Sonntag, 8. September | 10.00 Uhr
Zionskirche

Selig sind die Anderen (Matthäus 5, 1-12)
mit Elisabeth Niejahr, Volkswirtschaftlerin, Journalistin DIE ZEIT

Sonntag, 15. September | 10.00 Uhr
Zionskirche

Kirche für andere? Hinsehen und berührbar bleiben (Lukas 7, 11-16)
mit Prof. Dr. Christiane Tietz, Professorin für systematische Theologie, Vorsitzende der Internationalen Bonhoeffer-Gesellschaft, Sektion Bundesrepublik Deutschland

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Die Gottesdienstreihe findet statt im Rahmen des berlinweiten Themenjahres "Zerstörte Vielfalt"

Wirkung / Erfahrung

---

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Diakonie
      Diakonie ist eine der vornehmsten Aufgaben der Kirche.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Politisch predigen
      Politisches Engagement der Kirche.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Hamburg
      „Suchet zuerst das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit“. Unter dieses biblische Leitwort haben wir unsere Suche nach einer „ Ökumenischen Sozialethik für das 21. Jahrhundert“ gestellt .
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von 2 Geistreich-Mitgliedern
    • Buch
      In einem Themengottesdienst werden Ereignisse erfaßt, die für die Gemeinde in einem größeren ggfs. sogar kulturell bedeutsamen Rahmen wichtig sind. Es geht bei einem kulturellen Gottesdienst vor allem darum, kulturelle und religiöse Bezüge sichtbar zu machen und Handlungsfelder zu vermitteln.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von 2 Geistreich-Mitgliedern

    geistreich Videos

    Videos ausblenden