Erinnerungskultur DDR

Author
a geistreich member
Created at: 2013-12-02
Last major update at: 2013-12-02
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Gemeinwesen
Institutions
Stadtjugendpfarramt Gera in Gera
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: no information
Votes
one vote
Comments to the document
Friedliche Revolution

Abstract

Diktatur, Widerstand und friedliche Revolution wurden in verschiedenen Projekten direkt thematisiert.

Situation / context

„Friedliche Revolution – Erinnerung und Vergegenwärtigung“

Praxisbeispiele aus Gera

  

Als 1989 durch Massenproteste das SED-Machtgefüge in sich zusammenbrach und die Teilung Europas überwunden wurde, stellte das auch eine Kirchengeschichtliche Zäsur da. Die Evangelischen Kirchen der DDR schüttelten die Repression ab und wanderten in eine demokratisch verfasste und ökonomisch dominierte Gesellschaft ein.

Nun stellte sich die Frage, wie die Erfahrungen von Diktatur und Widerstand auf eine lebendige Weise in die neue Situation hinein tradiert werden können. Nicht nostalgische Rückschau, sondern eine vergegenwärtigende Übertragung ins Heute war dabei der eigene Anspruch.

   

In der Evangelischen Kirchgemeinde Gera gab es mehrere Projekte, Veranstaltungen und Gottesdienste, die sich diesem Bereich gewidmet haben. Oft ging die Initiative dabei vom Stadtjugendpfarramt aus, doch wurde die Umsetzung im Kirchenkreis sowie in ökumenischer Zusammenarbeit realisiert.

   

Im Folgenden werden einige Beispiele zur Erinnerungskultur in der DDR benannt und erläutert.

Goals

---

Reflection / background

---

General information on realization

---

Preparation

---

Realization

 

Gemeindeveranstaltungen zum Thema Stalinismus

Obwohl die Stalinistische Diktatur die europäische Geschichte wesentlich geprägt hat, besteht zu deren Hintergründen und Auswirkungen wenig Wissen. In unterschiedlichen Gemeindeveranstaltungen haben wir versucht, diese Lücke etwas zu füllen. „Der rote Zar und sein Schatten“ war ein Gemeindeabend, an dem der Terror Stalins und Biographien seiner Opfer vorgestellt wurde. Einen anderen Weg ging „Anna Achmatowa“, wo wir uns über die Lyrik dem Thema genähert haben. Diese Veranstaltung wurde in verschiedenen Gemeindekreisen durchgeführt.

 

Ökumenischer Jugendtage (2009) „Friedlich unbeherrscht – Rebellion und Revolution in unserem Land“

Im Rahmen der Jugendarbeit wurde das Thema „Friedliche Revolution“ kreativ und anschaulich vermittelt.

Elemente dabei waren:

  • Ausstellungen „All you need is beat” und „Gesegnete Unruhe“ (die Friedliche Revolution in Gera)
  • Filme „Wittstock statt Woodstock“ und „Flüstern und Schreien“
  • Andacht „Friedlich unbeherrscht – Gedanken, Gebete, Rhythmen und Melodien“
  • Gruppenworkshops zu Stasi (Spielszene „Anwerbung eines Jugendlichen“ – wie hättest Du reagiert?), Bands in der DDR, organisierte Jugend (Schule, FDJ), Kirche, Untergrund, Konsum made in GDR.
  • DDR-Quiz-Show
  • Sonderheft der vom Evangelischen Jugendhaus „Shalom“ erstellten Zeitschrift „El Shalom“ zur Friedlichen Revolution, darin ein Kurzlexikon zu jugendrelevanten DDR-Themen wie Kirche, Offene Arbeit, Künstler, Umweltgruppen, unabhängige Friedensbewegung, Menschenrechtsaktivitäten, Jugendsubkulturen usw.

 

Ausstellung „Friedliche Revolution in Gera“

Anhand von 10 Tafeln (Rollbanner) wurden wichtige Schritte der Friedlichen Revolution in Gera dokumentiert. Dazu wurden Dokumente (Plakate, Samisdatblätter) und Originalfotografien verwendet. Die Ausstellung lässt sich unkompliziert transportieren und aufstellen. So kann sie zu unterschiedlichen Anlässen verwendet werden. Im Jahr 2014 ist geplant, sie in der Partnerstadt Arnhem (NL) zu zeigen.

 

 

Vortrag „Verboten! – über Bands und Künstler, deren Klänge und Worte in der DDR offiziell unerwünscht waren

Information zum Vortrag:

„Schriftsteller und Musiker gerieten sehr schnell in das Visier der DDR-Behörden. Unangepasste Worte und Klänge wurden von der Obrigkeit als Bedrohung empfunden. Auftrittsverbote wurden durch illegale Veranstaltungen oder Konzerte in Kirchen umgangen. Verbotene Bücher wurden in wenigen Exemplaren aus den Westen hereingeschmuggelt und fanden zahlreiche intensive Leser. Das Verbotene gab wertvolle Impulse zur Veränderung der Gesellschaft und wurde so erst recht interessant und gewann – zumal innerhalb der Jugend – Kultstatus.  Informationen, Leseproben und Hörbeispiele werden diesen  Abend abwechslungsreich und anschaulich gestalten. Vortrag mit power point und Musik (CD und Schallplatte), bei Wunsch kleine Ausstellung möglich“

Wrap up & follow-up actions

Gottesdienst-Bausteine zum Thema

  

Kyrie Ruf

  

Menschen werden von Menschen bedroht,

hier und anderswo in der Welt

im Namen von Religion im Interesse von Politik im Schatten

scheinbarer Überlegenheit.

Unsere Angst und unsere Sorge, unser Mitgefühl und unsere Hoffnung

Legen wir bewusst in Gottes Hand.

   

  

Menschen werden von Menschen eingesperrt

Hinter Mauern aus Beton und Angst

Mit Fesseln aus Stahl und Überwachung

im Namen von Religion im Interesse von Politik im Schatten

scheinbarer Überlegenheit.

Unsere Angst und unsere Sorge, unser Mitgefühl und unsere Hoffnung

Legen wir bewusst in Gottes Hand.

  

  

Menschen bedrohen Menschen,

Menschen kerkern andere Menschen ein

im Namen von Religion im Interesse von Politik im Schatten

scheinbarer Überlegenheit

Unser Gebet schließt Opfer und Täter ein:

.....

    

  

Dank und Bitte

  

Vor 20 Jahren fiel die Berliner Mauer.

Wir sind dankbar für das Wunder von damals,

für die Menschen, die sich für die friedliche Revolution eingesetzt haben, die ihr Leben für dieses Wunder aufs Spiel gesetzt haben.

  

Eine Kerze leuchtet zum Dank für die Freiheit, die sich damals ausbreitete wie ein Lichtermeer.

Eine Kerze zum Dank für die, die das auf den Weg gebracht haben.

Eine Kerze zum Gedenken an die, die im Kampf für die Freiheit ihr Leben lassen mussten.

Eine Kerze für die Familien, die in den Zeiten der Unfreiheit auseinandergerissen wurden.

Eine Kerze für die,

die ihre schlimmen Erinnerungen nicht loswerden können.

  

Eine Kerze für die, die sich immer wieder neu für die Freiheit, für die Gerechtigkeit auf den Weg machen.

Eine Kerze für die, die heute unter Unrecht und Unfreiheit leiden.

Eine Kerze für die, die heute zu uns flüchten.

Eine Kerze für die,

die in den Kindern unsere Geschichte lebendig halten.

Eine Kerze für die, die Befreiung in deinem Licht sehn, Gott.

  

Wir beten gemeinsam: Vater unser

     

Segen

Gott segne uns und behüte uns.

Gott gebe uns Liebe, wo Hass ist,

Kraft, wo Schwachheit lähmt,

Toleranz, wo Ungeduld herrscht,

Offenheit, wo alles festgefahren scheint.

So sei Gottes Segen mit uns allen.

Er beflügele unsere Hoffnung

und begleite uns wie ein Licht in der Nacht. Amen.

Effect / experience

---

Adopted and refined

    Connected content

    • Gedenkstätte NS-Zwangsarbeiterlager in Neukölln
      Gedenken und Erinnern an Ereignisse wie den 9. November oder die Befreiung von Auschwitz.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member

    geistreich video

    Hide Video