Ausbildung zur Freiwilligen Seniorenbegleitung

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 23.07.2010
Letzte größere Änderung: 23.07.2010
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Alter und Pflege
Gemeinden/Institutionen
Evangelische Erwachsenenbildung der Evangelischen Landeskirche Anhalts
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Keine Angaben
Durchführung: Keine Angaben
Meinungen
3 Stimmen
Kommentare zum Dokument
Ausbildung zur Freiwilligen Seniorenbegleitung

Kurzbeschreibung

Menschen werden zur Übernahme psychosozialer Aufgaben bei Senioren und zur Hilfe gegen Einsamkeit im Alter ausgebildet.

Situation / Kontext

Gewinnung und Fortbildung Ehrenamtlicher; kontextbezogene religiöse Bildung.

Kirche und Diakonie präsentieren sich in einem schwierigen Umfeld als hilfreicher und kompetenter Ansprechpartner.

Ziele

---

Reflexion / Hintergrund

Gesellschaftliche Rahmenbedingungen:
Der Anteil älterer Menschen in der Bevölkerung nimmt immer weiter zu (derzeit sind in Dessau-Roßlau bereits 34% der Bevölkerung über 60 Jahre).
Die familiären Strukturen fehlen zunehmend bzw. sind überfordert. Ebenso sind ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen bei der psychosozialen Versorgung überfordert.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

---

Vorbereitung

---

Durchführung

Für die Ausbildung zur Freiwilligen Seniorenbegleitung sind Fachreferenten zu gewinnen. Geworben wird über das Programmheft der Evangelischen Erwachsenenbildung, Faltblätter, Tagespresse, Gemeindebriefe, das Amtsblatt der Landeskirche und über die Empfehlung bisheriger Teilnehmer.
Die Anmeldung erfolgt bei der EEB Anhalt.
 
Ausbildungsinhalte sind:

  • "Meine Erfahrungen mit alten Menschen, Altwerden - was hat das mit mir zu tun?"
  • Altersgerechte Ernährung
  • Seelische Veränderungen im Alter, Alterserkrankungen
  • Umgang mit Demenzkranken
  • Praktische Beschäftigungsmöglichkeiten
  • Gesprächsführung im Umgang mit alten Menschen
  • Hospizbewegung/ Palliativmedizin
  • Sterbe- und Trauerbegleitung
  • Sucht / Depression im Alter
  • Patientenverfügung/ Vorsorgevollmacht/ Rechtliche Betreuung
  • alt sein in unserer Gesellschaft - die Situation in unserer Stadt

Der Ausbildungsumfang beträgt etwa 50 Stunden. Die Teilnehmer treffen sich zwölfmal montags von 17.30 Uhr bis 20.00 Uhr und zweimal samstags von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr in einem kirchlichen Krankenhaus.

Nach Kursabschluss werden die Teilnehmer in Praktika vermittelt (ca. 25 Stunden)  Orte der Praktika wie auch spätere "Arbeitsplätze" können sein:

  • Diakonie (Wohneinrichtungen, Tagespflege, Hospiz);
  • Wohneinrichtungen und
  • Begegnungsstätten anderer Träger (VS, Avendi, DRK ...)

 

Kosten

je nach Lehrinhalt ca. 500 € pro Kurs  (keine Honorarzahlungen an die Referenten) Die Teilnehmer zahlen einen Unkostenbeitrag in Höhe von 30 €.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Praktikumsrückkehrertreffen, Fortbildungen, Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Anwendungsgebiet.

Wirkung / Erfahrung

  • Beginn der Ausbildung im November 2000
  • jährlich wurden im Frühjahr und im Herbst Kurse durchgeführt
  • insgesamt wurden bisher 260 Personen ausgebildet
  • ca. 45 Personen sind als Seniorenbegleiter tätig
  • der 18. Kurs  endete am 6. Juni 2010 (19 Teilnehmer/innen)

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Thumb_article-default-image
      Erwachsenenbildung.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Baugruppe
      Kirche für Senioren oder Kirche mit Senioren?
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden