B.E.T.A.-Kurs – ehrenamtliche Seelsorgeausbildung

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 03.02.2014
Letzte größere Änderung: 03.02.2014
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Seelsorge, Seelsorge in Krankenhaus und Hospiz, Besuchsdienstarbeit
Gemeinden/Institutionen
Evangelischer Kirchenkreis Düsseldorf in Düsseldorf
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Keine Angaben
Durchführung: Keine Angaben
Meinungen
2 Stimmen
Kommentare zum Dokument
Schema

Kurzbeschreibung

Seelsorgerliche Fortbildung, um qualifiziert in verschiedenen Bereichen der Seelsorgearbeit Menschen zu begleiten und ihnen beizustehen.

Situation / Kontext

Aus der „Alltagsseelsorge“ wissen wir, dass es Menschen gibt, die ihr Charisma in Gesprächen und Begleitung andere finden. Dabei wollen sie in den verschiedenen Gesprächssituationen besser zurechtkommen, ihr Hören und Reden schulen, den eigenen Glauben reflektieren und sprachfähiger werden. Sie wollen schneller erkennen, wo ihre Begleitung im Gespräch hilfreich oder begrenzt ist und wann dem Gegenüber professionelle Hilfe weiter helfen könnte. Diese Menschen benötigen Fortbildung, um gestärkt und qualifiziert in verschiedenen Bereichen der Seelsorgearbeit Menschen in den unterschiedlichen Lebenssituationen zu begleiten und ihnen beizustehen.

Ziele

Qualifizierte Seelsorgeausbildung für Ehrenamtliche, die unter die Standards für Ausbildung fallen, die das Kirchengesetz zum Schutz des Seelsorgegeheimnisses vorgibt.

   

Zielgruppen

  • Ehrenamtliche, die gerne Menschen seelsorglich begleiten wollen, Lebenserfahrung mitbringen und fit sind.

Reflexion / Hintergrund

Es gibt Ehrenamtliche, die in Seelsorgefelder aktiv werden wollen. Und es gibt Gemeinden und Institutionen, die die seelsorgliche Begleitung von Menschen nicht mehr nur durch Hauptamtliche und Pfarrer/innen gewährleisten können.

Das B.E.T.A.-Projekt – Besuchen-Erzählen-Teilen im Alter – ist ein Projekt für Ehrenamtliche, die an dem Leben von Senioren interessiert sind, sie besuchen wollen, auf ihre Erzählungen neugierig sind, mit ihnen Zeit, Wissen und den Glauben teilen und dafür eine Seelsorgeausbildung besuchen wollen.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

Die Umsetzung einer ehrenamtlichen Seelsorgeausbildung bedarf eines längeren Vorlaufes, guter Kontakte zu den Einsatzorten (Gemeinden oder Institutionen), qualifizierter Ausbildner/innen und eines Finanzrahmens.

Zur direkten Ausbildung in den Modulen kommen noch Mentorengespräche vor Ort und die Supervisionstermine.

Vorbereitung

Im Herbst 2014 wird bei der Evangelischen Erwachsenenbildung Nordrhein eine Veröffentlichung erscheinen, die die 5 Module in Vorbereitung und Durchführung samt Materialblätter beinhalten.

Durchführung

  1. Der Kurs ist nach den Richtlinien der EKiR für die Ehrenamtlichen Ausbildung (Richtlinien zur Ausbildung, Fortbildung und Begleitung von Ehrenamtlichen mit einem bestimmten Seelsorgeauftrag in der Evangelischen Kirche im Rheinland“ (Kirchliches Amtsblatt September 2013, S. 188 ff.) geplant und
  2. mit dem Wissen der beiden schon durchgeführten Kursen in Düsseldorf, die für die Erstellung der Richtlinien eine Bezugsgröße war.
  3. Der Kurs findet in einem offenen Modulsystem statt, das aber als gemeinsames Ausbildungsangebot beginnt.
  4. Es werden bis zu 12 Ehrenamtliche geschult werden können.
  5. Die Ausbildung findet nach der rheinischen Handreichung „Seelsorge als Muttersprache der Kirche“ (2011) mit vier Grundmodulen und einem Feldmodul statt:

5.1 Vormodul „Motivation“                                    

am Do., 30.1.14, 17-21 Uhr

5.2 Grundmodul „kommunikative Kompetenz“,

am Fr., 14.2. 16-21 und Sa., 15.2., 10-18 Uhr

5.3 Grundmodul „geistliche Kompetenz“          

am Do.,13.3., 20.3., 27.3., Mo., 7.4., 17-21 Uhr

5.4 Grundmodul „ethische Kompetenz“

am Fr., 9.5. 16-21 u. Sa., 10.5., 10-18 Uhr

5.5 Grundmodul „personale Kompetenz“         

am Mi., 21.5., 28.5., 4.6., 11.6., 17-21 Uhr

5.6 Modul „Fachkompetenz Altenseelsorge“   

am Fr., 29.8. 16-21 u. Sa., 30.8., 10-18 Uhr

und am Do., 11.9., 18.9., 25.9., 17-21 Uhr

5.7 Abschluss mit Kolloquium und Gottesdienst

am Fr., 24.10., 17-21 u. Sa., 25.10., 10-16 Uhr

  1. Zur Ausbildung gehört begleitende Supervision. Termine: Mo., 24.2., 5.5., 30.6., 29.9., 10.11., 18-20 Uhr
  2. Die Kosten betragen pro Teilnehmer/in 700,- Euro.
  3. Ort: Düsseldorf, Bastionstr. 6
  4. Mitarbeit: Es werden kompetente Seelsorger/innen für die Module als Co-Leitung einbezogen (Die Leitung hat Pfarrer Harald Bredt, Seelsorgefortbildung Düsseldorf)

10. Träger ist der Evangelische Kirchenkreis Düsseldorf in Kooperation mit weiteren Kirchenkreisen der Nachbarschaft.

  

Schema. Quelle: Harald Bredt

Literatur

Veröffentlichung bei der Evangelischen Erwachsenenbildung Nordrhein einsehen:

  • Harald Bredt, Handreichung zur ehrenamtlichen Seelsorgefortbildung.

  

  

Das Schema finden Sie auch im Downloadbereich; Sie müssen dafür auf geistreich angemeldet sein.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Weiter Fortbildung und auch Supervision werden angeboten.

Mit dem erfolgreichen Beenden der Ausbildung kann im Rheinland die Ausbildung der Geistlichen Begleitung aufgenommen werden.

Wirkung / Erfahrung

Ehrenamtliche werden in einem für sie wichtigen Bereich geschult, der für die Einsätze in der Altenseelsorge wie privat viel gebracht hat.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Ehrenamt
      Ehrenamtlich Mitarbeitende der Kirche brauchen unterstützende Rahmenbedingungen. Auch muss das Verhältnis zu den Hauptamtlichen geklärt sein.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Die Seelsorge ist eine Kernkompetenz der Kirche.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden