Love and peace - John Lennon, seine Lieder und die Religion

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 13.10.2014
Letzte größere Änderung: 13.10.2014
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Musik, Gospel, Musicals und Co.
Gemeinden/Institutionen
Ev. Kirchengemeinde Holzhausen und Holtrup an der Porta in Porta Westfalica
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Keine Angaben
Durchführung: Keine Angaben
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument
Plakat Love and Peace

Kurzbeschreibung

Wir verbinden die einzigartige Musik von John Lennon mit Informationen über sein Leben und vor allem über seine spirituelle Suche nach dem Sinn des Lebens.

Situation / Kontext

Die Musik der Beatles passt zu ganz unterschiedlichen Anlässen und an ganz verschiedenen Orten. Viele Songs der Beatles und besonders von John Lennon handeln von Frieden, Liebe, Gewaltlosigkeit und Verständigung. Solche Lieder eignen sich gut für die Aufführung in Kirchen. Der musikalische Vortrag wird begleitet durch Songinterpretationen, Bildbeiträge und biblische Bezugnahmen. Das Konzert eignet sich zur Aufführung in allen Kirchen. Für ländliche Regionen, die nicht über solch ein breites kulturelles Angebot verfügen wie die Stadtgemeinden, ist es besonders interessant. Mit einem überschaubaren Aufwand wird eine hohe Wirkung erzielt.

Ziele

Mit dem Konzert wird die Nahtstelle geschaffen zur Friedensbotschaft der Bibel - zum Reich Gottes, zu den 10 Geboten, zur Bergpredigt, zur christlichen Lebenseinstellung …  Gedanken zur Bibel werden mit einer außergewöhnlichen Konzerterfahrung verbunden. Dabei werden auch Menschen, die nicht so häufig in die Kirche kommen, mit dem Evangelium von Jesus Christus erreicht.

Reflexion / Hintergrund

John Lennon war zeitlebens auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Diese Suche, die Sehnsucht nach Frieden, Liebe, Toleranz und Gerechtigkeit kommt in vielen seiner Lieder zum Ausdruck. Das in Kirchengemeinden erprobte Konzept ist überzeugend. Eine gut gefüllte Kirche, beeindruckende Atmosphäre, begeisterte Zuschauer; viele von ihnen sah man vorher kaum in einem Gottesdienst.

John Lennon ist vor kurzem von einer renommierten internationalen Musikzeitung zum größten Rockstar aller Zeiten gekürt worden. Kaum zu glauben - er ist schon über 30 Jahre tot, hatte nur 10 Jahre, sich mit den Beatles zu entfalten und weitere 10 Jahre als Solokünstler, von denen er die meiste Zeit als Hausmann und Betreuer seines Sohnes verbrachte. Es ist vielleicht das Rebellische, das Nicht-angepasst-sein, das Zerrissene in seiner Persönlichkeit, was Lennon so einmalig macht. Eine der besten Lennon-Biographien, die von Ray Coleman, endet mit diesem Satz: „Ihm war es verhasst vergöttert zu werden; doch am 8. Dezember 1980 starb ein Mensch, dessen Musik unsterblich ist.“

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

Die Kirchengemeinden können mit geringem Aufwand - man braucht nur eine Musikanlage, einen Beamer und etwas Requisite - ein außergewöhnliches Konzert in ihrer Kirche anbieten, das viele Besucherinnen und Besucher anzieht.

   

Film zum Projekt

http://peacelennon.jimdo.com/hear-n-see

   

Für weitere Informationen:

http://peacelennon.jimdo.com

Wolfgang Bönisch

E-Mail wolfgang.boenisch@ekd.de

Vorbereitung

Ein Drehbuch wird von den Ideengebern des Konzepts zur Verfügung gestellt. Der Musikvortrag erfolgt durch Johnny Silver, einen der renommiertesten Lennoninterpreten mit weltweiten Konzerterfahrungen als Bandleader und Solokünstler. Biografische Textteile, Songinterpretationen, Bibelbezüge u. ä. werden zwischen den Liedern gelesen. Dies kann durch Menschen geschehen, die von der Kirchengemeinde benannt werden. Das Konzert ist verbunden mit Bildprojektionen. Benötigt werden: Leinwand, Beamer, ggf. geeignete Requisite, PA-Anlage; wenn gewünscht: Bühnenpodest, Scheinwerfer. Musikinstrument bringt der Künstler mit. Für ihn ist ein Honorar zu zahlen. Der übrige Aufwand kann - je nach dem Wunsch der Kirchengemeinden - ehrenamtlich organisiert werden.

Durchführung

Der Musikvortrag wechselt sich ab mit Lesungen, Bildbeiträgen und biblische Bezugnahmen. Die Lieder passen zum Kirchenraum. Sie handeln von Frieden, Liebe, Toleranz, Verständigung, Gewaltlosigkeit und Gerechtigkeit.

  • Das Konzert läuft ca. 2 x 50 Minuten mit Pause zwischendurch.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Das Konzept soll weiter bekannt gemacht werden, damit es von vielen Kirchengemeinden in Anspruch genommen werden kann. Dies kann erfolgen durch Erfahrungsaustausch, kirchliche Internetseiten, Publikationen usw. Die Initiative soll den Kirchengemeinden überlassen werden; es ist kein Einsatz einer professionellen Agentur vorgesehen, auch um die Kosten in einem für die Gemeinden angemessenen Rahmen zu halten.
Aktuelle Termine finden Sie unter http://www.johnnysilver.com/termine.php .

Wirkung / Erfahrung

Dieses Konzertformat findet sowohl bei engagierten Kirchenmitgliedern als auch bei kirchendistanzierten Menschen Interesse. Dass in einer Musikaufführung über das Evangelium gesprochen wird, macht solch eine Veranstaltung besonders interessant für die Kirchengemeinden.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Spirit
      Das Wort Spiritualität wird häufig als Containerbegriff genutzt. Alles, was mit persönlichen Glaubenserfahrungen, Glaubenswegen, Sinnsuche und eigener Frömmigkeit zu tun hat, wird mit diesem Begriff umschrieben. Spirituell leben bedeutet landläufig, dass das Leben durch eigene Glaubenserfahrunge...
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden