Esterfest - Anspiel zum Buch Ester

Autor/innen
2 Geistreich-Mitglieder
Erstellt am: 07.12.2014
Letzte größere Änderung: 28.01.2015
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Citykirchen und Profilgemeinden, Literatur, Theater und Tanz, Interreligiöse Begegnungen, Bibelprojekte
Gemeinden/Institutionen
Französisch-Reformierte Gemeinde Potsdam in Potsdam
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: 3 mal 3 h Probe
Durchführung: 3 h
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument

Kurzbeschreibung

Das Buch Ester mit der Geschichte der wunderbaren Errettung des jüdischen Volkes durch die mutige Königin Ester wird vorgelesen und gespielt.

Danach wird getanzt. Am Ende stärken sich alle an der Estertafel und lassen das Fest ausklingen mit Musik und Geselligkeit.

Situation / Kontext

Die Französische Kirche steht in der Potsdamer Innenstadt nur wenige hundert Meter vom Standort der ehemaligen Synagoge entfernt. Dort finden jeweils am 9. November die Gedenkveranstaltungen statt.

Das Esterfest nimmt das Pogromgedenken an 1938 zum Anlass, die biblische Estergeschichte unter Christen und Bibelunkundigen bekannt zu machen.

Es wird terminlich in der Nähe des 9. November gefeiert, oft in der Friedensdekade.

Wenn es geht, auch mit jüdischen Kindern und Jugendlichen zusammen.

Ziele

  • Freude an generationsübergreifendem und öffentlichem Gemeindefest.
  • Freude an der spannenden, ernsten, fröhlichen Bibelgeschichte Ester.
  • Nachdenken über Gottes Verborgenheit in der Welt.
  • Erinnerung, Weitergabe, Ermahnung an die deutsche Geschichte und an das Judenpogrom 1938.

Die Kinder erleben das Esterfest in jedem Jahr. Es ist ihnen vertraut wie ein Krippenspiel. Mit zunehmendem Alter erkennen sie die Ähnlichkeiten zur deutschen Pogromgeschichte. Mädchen und Frauen staunen über die mutigen Königinnen Washti und Ester, die sich in der Geschichte zu selbstbewussten Persönlichkeiten entwickeln.

Reflexion / Hintergrund

Kinder und Eltern besinnen sich regelmäßig auf die deutsche Geschichte des Judenpogroms und lernen einen Teil aus der ganzen Bibel kennen, der erst im christlich-jüdischen Dialog eine neue Aufarbeitung erfahren hat. Die Estergeschichte ist jüdischen Kindern durch das Purimfest bekannt. Christliche Kinder und Erwachsene kennen die Geschichte oft noch nicht. Die zeitliche Nähe zum 9. November stellt die Verbindung zur deutschen Schuldgeschichte her und verhindert eine Verwechslung oder Überschneidung mit dem jüdischen Purimfest im Frühjahr.

Jugendliche und Erwachsene diskutieren das Ende der Geschichte: Wer kann Verteidigung möglich machen? Wann verkehrt sich Verteidigung in Angriff und neue Schuld? Ist die jüdische Anordnung: keine Plünderung während der Verteidigung ein Anfang der Deeskalation in der Gewaltgeschichte? Das "Fest der Ruhe vor den Feinden" (Ester 9, 22) und das Mitfeiern der Nächsten wird angeordnet.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

Das Fest findet an einem Abend statt, an dem Kinder und Erwachsene 3 h Zeit haben: freitags oder sonnabends 18-21 Uhr.

  • 1 h das biblische Theaterstück
  • 1 h Kreistänze mit jüdischer u.a. Folkmusik
  • 1 h die Estertafel: ein Büffet aus mitgebrachten Speisen mit phantasievollen Namen.

Vorbereitung

Für das biblische Theaterstück werden Vorlese_Innen und Schauspiele_Innen gesucht:

  • 6 Hauptdarsteller_Innen mit kleinen Sprechtexten und
  • 5-10 Nebenrollen, die mitspielen, ohne einen Text auswendig lernen zu müssen.

Kinder ab 5 Jahren, Jugendliche und Erwachsen können mitspielen.

Es werden 3 Proben mit jeweils 3 h angesetzt.

Für die Kreistänze wird jüdische u.a. Folkmusik vorbereitet und Tanzanleiter_Innen gesucht.

Durchführung

Nach einer Begrüßung und Liedern (Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht, Haschiwenu - bringe uns zurück) wird das Theaterstück gespielt. Bei "Haman" müssen sich anfangs alle vor "Haman" verbeugen, aber dann wird bei "Haman" immer gerasselt, gepfiffen und gebuht.

Die Textvorlage zum Theaterstück steht unter:

http://www.reformiert-potsdam.de/_pdf-webFrP/pdfEsterfestText.pdf

Die Kirche wird umgeräumt: mit einigen Requisiten werden die Paläste des Königs und der Königin angedeutet. Die Schauspielenden verkleiden sich je nach Überzeugung persisch oder modern, so wie sie sich selbst wohlfühlen in der Rolle.

Die Estertafel - auf der Empore der Kirche - wird festlich geschmückt: die mitgebrachten Speisen bekommen phantasievolle Namen aus der Estergeschichte: z.B. Bigthangs Giftmischung, Esters Liebesperlen, Waschtis Courage-Snacks, Mordechais Kraftklopse, Hamanstinkesocken.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Ein Treffen aller Schauspielenden und Mitwirkenden mit Auswertung und Dank setzt neue Ideen zu weiterführenden Inszenierungen und anderen Umsetzung frei. Zusammenarbeit mit anderen Jugendgruppen aus der Ökumene, auch mit jüdischen Kindern und Jugendlichen ist möglich.

Die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit hat sich gewünscht, dass das Theaterstück zu ihrem Purimfest aufgeführt wird. Dabei spielten dann jüdische Kinder und Jugendliche in den Hauptrollen mit. Das war sehr beeindruckend.

Wirkung / Erfahrung

Das Esterfest wird seit 20 Jahren gefeiert und ist im Gemeindeleben in November fest verankert. Die Kinder sind es, die durch die Vorfreude jedes Jahr neuen Schwung hereinbringen. Jugendliche überraschen durch motiviertes Darstellen der Hauptrollen.

Erwachsene thematisieren aktuelle Themen der umstrittenen Israelgeschichte.

Die Friedenssehnsucht wird immer neu gefeiert.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Synagoge Berlin
      Dialog zwischen Judentum und Christentum auf allen Ebenen.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Theater
      Theater und Anspiele.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden