50 Ev. Familienzentren

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 03.08.2015
Letzte größere Änderung: 03.08.2015
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Familien
Gemeinden/Institutionen
Versöhnungsgemeinde Buchschlag-Sprendlingen in Hegelstraße 91, 63303 Dreieich ()
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Keine Angaben
Durchführung: Keine Angaben
Meinungen
keine Stimmen
Kommentare zum Dokument
Big_experience_report-default-image

Kurzbeschreibung

Über Ev. Familienzentren bündeln und entwickeln Ev. Kirchengemeinden bedarfsorientierte und vor allem präventiv wirkende Unterstützungs-Angebote für und mit Familien in ihren Gemeindegebieten. Dabei arbeiten sie eng mit Kooperationspartnern, insbesondere mit diakonischen Einrichtungen, zusammen und fokussieren sich vor allem die Bereiche „Begegnung“, „Beteiligung“, „Begleitung“, „Bildung“, „Beratung“ und „Betreuung“.

„Best- Practice- Projekte“  unter Berücksichtigung der 6 „B’s“  zu folgenden Themenbereichen werden vorgestellt:

…denn sie haben (k)einen Raum in der Herberge

-Flüchtlinge 2015

 

Ein Leib, viele Glieder

-Familienbilder

 

Es ist nicht gut, dass der Mensch alleine sei

-Begegnung der Generationen

 

Du stellst meine Füße auf weiten Raum

-Vernetzung und Kooperation im Sozialraum

 

Suchet der Stadt Bestes

-offen für den Sozialraum

Situation / Kontext

Im gesamten EKHN-Gebiet fördert die Gesamtkirche insgesamt 50 Ev. Familienzentren durch eine Anschubfinanzierung, durch Qualifizierungsangebote und fachberatend.

 

Jedes der 50 Familienzentren reagiert bedarfsorientiert auf den Sozialraum des Kirchengemeindegebietes. Daraus ergeben sich verschiedene Themenschwerpunkte, die im Sozialraum wirken.

Ziele

Die Menschen im Sozialraum werden bei ihren Bedarfen erreicht. Dadurch kann frühzeitig präventiv gehandelt werden. 

Reflexion / Hintergrund

Familien sind die „Keimzellen“ der Gemeinschaft – sie generationsübergreifend, interkulturell und interreligiös, sowie in ihren jeweiligen familiären Lebensformen wahrzunehmen und anzunehmen  ist ein wesentlicher Prozess der Familienzentren.

Hierin sehen wir den christlichen Auftrag, Menschen unabhängig ihres Alters, Geschlechtes, Herkunft und Religion in der Gemeinschaft  aller einzubinden, zu unterstützen und Wert zu schätzen.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

Best-Practice-Beispiele  (wie „Papa kocht mit mir“) sammeln wir gerade, da sich die Prozesse in den Familienzentren  -Sozialraumentsprechend- sehr unterschiedlich gestalten.

Vorbereitung

Best-Practice-Beispiele sammeln wir gerade, da sich die Prozesse in den Familienzentren  -Sozialraumentsprechend- sehr unterschiedlich gestalten.

Durchführung

Best-Practice-Beispiele  sammeln wir gerade, da sich die Prozesse in den Familienzentren  -Sozialraumentsprechend- sehr unterschiedlich gestalten.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Best-Practice-Beispiele  sammeln wir gerade, da sich die Prozesse in den Familienzentren  -Sozialraumentsprechend- sehr unterschiedlich gestalten.

Wirkung / Erfahrung

Best-Practice-Beispiele  sammeln wir gerade, da sich die Prozesse in den Familienzentren  -Sozialraumentsprechend- sehr unterschiedlich gestalten.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    geistreich Videos

    Videos ausblenden