Zeigt her Eure Kränze! Neue #reformaction2017-Challenge zum Advent

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 02.12.2016
Letzte größere Änderung: 02.12.2016
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Advent
Gemeinden/Institutionen
Gemeinschaftswerk evangelischer Publizistik in Frankfurt Am Main
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
---
Informationen
Vorbereitung: Keine Angaben
Durchführung: Keine Angaben
Meinungen
keine Stimmen
Kommentare zum Dokument

Kurzbeschreibung

Unter dem Motto „Überall ist Advent – 500 Adventskränze zeigen“ ruft evangelisch.de jetzt dazu auf, die schönsten Exemplare zu fotografieren und auf www.reformaction2017.de/500kraenze hochzuladen. Und gemeinsam zu erleben, wo überall Advent stattfindet.
Unter allen Teilnehmern, die bis zum 18. Dezember ein Foto eingereicht haben, verlost evangelisch.de drei handgedrechselte Miniaturkrippen aus dem chrismonshop.

Situation / Kontext

Die Challenge „Advent ist überall“ ist eine von vielen Aktionen im Rahmen der Mitmachkampagne #reformaction2017, die evangelisch.de zum Reformationsjubiläum gestartet hat. Unter dem Motto „Gemeinsam Großes bewe-gen“ bringt sie Menschen zusammen und zeigt mit Challenges, dass Glaube bewegt und verbindet. Wer mitmacht, dokumentiert dies mit Videos oder Bildern auf der Kampagnenplattform und erzählt anderen davon, etwa in sozialen Medien wie Facebook oder Instagram. Im Rahmen der Mitmachkampagne #reformaction2017 können Gemeinden, kirchliche Gruppen und Einzelpersonen eigene Challenge-Ideen auf www.reformaction2017.de einreichen und – nach einer Prüfung – loslegen. Sie können sich aber auch an einer der Challenges beteiligen, zu denen andere Menschen auf der Kampagnenplattform einladen.

Ziele

---

Reflexion / Hintergrund

Prächtig verziert oder puristisch arrangiert, mit frischem Tannenzweigen gebunden oder aus Beton gegossen, selbst gemacht oder noch schnell im Discounter gekauft: In den meisten Wohnungen und in vielen öffentlichen Gebäuden bringen dieser Tage Adventskränze Licht und adventliche Vorfreude.
Die Tradition der Adventskränze geht auf den evangelischen Theologen und Diakonie-Gründer Johann Hinrich Wichern zurück, der 1839 in Hamburg den ersten Adventskranz für Waisenkinder bastelte. Ursprünglich noch mit 20 kleinen roten und vier großen weißen Kerzen, damit die Kinder die Tage bis Weihnachten abzählen konnten. Das zunehmende Kerzenlicht im Advent soll zeigen: Jesus Christus kommt in diese Welt, Not wird beendet.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

---

Vorbereitung

---

Durchführung

---

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

---

Wirkung / Erfahrung

---

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Reformationsbotschafter Eckart von Hirschhausen startet die Challenge „500 Lachen schenken“ der Mitmachkampagne #reformaction2017. Er lädt Menschen ein, sich eine rote Nase aufzusetzen und sich damit lachend zu fotografieren. Diese Fotos sollen auf www.reformaction2017.de hochgeladen werden. Ist...
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Die evangelische Kirche feiert 500 Jahre Reformation. Aus diesem Anlass sucht die Aktion "Gospel für eine gerechte Welt" gemeinsam mit dem Hilfswerk "Brot für die Welt" ab sofort 500 Chöre, die Luthers berühmtestes Lied „Ein feste Burg ist unser Gott“ singen und ein Video davon ins Netz stellen.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
    • Auf www.reformaction2017.de haben Sie die Möglichkeit das Vaterunser als Audiodatei hochzuladen oder direkt online aufzunehmen. Die eingesprochenen Vaterunser werden daraufhin zu einem Quiz zusammengestellt und ab Oktober 2016 auf der Kampagnenplattform www.reformaction2017.de online abrufbar se...
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-MitgliedGemeinschaftswerk evangelischer Publizistik in Frankfurt Am Main
    • Ein Licht anzünden für jedes Kind
      Wichern und sein Adventskranz ist eine Lichtinstallation verbunden mit einer Spendenaktion "Ein Licht anzünden für jedes Kind". 3. Preis im Förderpreis.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
    • "Ein Mensch tröstet seinen Engel"
      Ausstellungen bieten Anlass sich auf neue Weise emotional und intellektuell mit einem Thema auseinanderzusetzen - in einem breiten Spektrum der Formate.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden