AKTION "BUS- UND BETTAG"

Author
a geistreich member
Created at: 2010-10-21
Last major update at: 2010-10-21
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Buß- und Bettag
Institutions
Kirchenkreis Unna in Unna
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: 42 Tage
Execution: 1 Tag
Votes
2 votes
Comments to the document
AKTION "BUS- UND BETTAG"

Abstract

Ein Kirchenkreis nutzt gemeinsam mit Kooperationspartnern das Wortspiel um "Buß-Tag" und "Bus-Tag", um in Linienbussen auf diesen Feiertag und den christlichen Glauben aufmerksam zu machen.

Situation / context

Ein Kirchenkreis nutzt das Wortspiel: "Buß-Tag" bzw. "Bus-Tag". Es entsteht eine Zusammenarbeit mit einem kommunalen Verkehrsunternehmen und einem lokalen Radiosender. Kirche ist im öffentlichen Raum präsent.

Goals

---

Reflection / background

---

General information on realization

---

Preparation

Dieses Projekt ist ein schönes Beispiel für eine "von außen" herangetragene Idee: Lokalradio und Sender wollten am Bußtag ursprünglich mit Werbung für den lokalen Radiosender beklebte Busse der Öffentlichkeit vorstellen. Für dieses Projekt fragten sie die ev. Kirche um Beteiligung an, weil es nicht darum ging, den Bußtag "auf die Schippe" zu nehmen, sondern ernsthaft auf seine Inhalte hinzuweisen - wenn auch in spielerischer Form. Die Busse sind bis zum Bußtag dann gar nicht fertig geworden, wohl aber das gemeinsame Projekt: "Mach mit! Steh auf! Hör zu!"
Zunächst wurde vom Kreissynodalvorstand als Leitungsgremium des Kirchenkreises die Zustimmung eingeholt. Als nächsten Schritt sprach die Öffentlichkeitsreferentin zehn mutmaßlich interessierte PfarrerInnen persönlich oder telefonisch auf eine Mitwirkung an diesem ungewöhnlichen missionarischen Projekt hin an. Mit diesen Zusagen im Rücken wurde intern per e-mail in der PfarrerInnenschaft um Beteiligung geworben, insgesamt 20 haben dann mitgemacht. Die Absprachen mit Verkehrsbetrieben und Lokalradio verliefen kleinstädtisch unkompliziert - auch wegen kurzer Wege und  gepflegter Kontakte. Eine gemeinsame Pressekonferenz der drei Akteure in einem Bus vor der Kirche findet ein gutes Medienecho. In den Bussen wird in den Tagen vorher mit Handzetteln und Plakaten auf die Aktion aufmerksam gemacht, ebenso in den Gemeinden. Der Lokalsender kündigt ebenfalls den besonderen Bußtag an.
Die PfarrerInnen erhalten eine Handreichung zum Busstag, Tageskarten von den Verkehrsberieben und sind durch eine Schleife mit dem Emblem der ev. Kirchenfahne kenntlich. In den jeweiligen Lokalteilen der Tageszeitungen wird angekündigt, wo welche PfarrerInnen wann fahren.

Realization

In den Linienbussen treffen 20 PfarrerInnen auf Fahrer und Fahrgäste. Neben dem Angebot zum Gespräch über "Gott und die Welt" gibt es auch kleine Predigten. An die Fahrgäste werden Karten mit Segensworten verteilt. Ein Pfarrer geht mit einem Sandwichplakat "Buß-Haltestelle" durch den Tag. Die meisten der  PfarrerInnen führen in kurzer Zeit sehr dichte Seelsorgegespräche in der besonderen Transitsituation der Busse - mit Menschen, die sie sonst nicht erreichen.
Posaunenchöre spielen an Busbahnhöfen und es gibt Gespräche über Gott und die Welt. Auch ein Gospelchor und eine Kindergruppe sind per Bus unterwegs. Die Mitarbeitenden des Kreiskirchenamtes versammeln sich um "fünf vor zwölf" an ihrer nächsten Bushaltestelle zu einer Kurzandacht zum "Innehalten".
Der Lokalsender schickt Korrespondenten an die Orte des Geschehens und berichtet den ganzen Tag in den stündlichen Nachrichten und Sonderbeiträgen mit Meldungen und O-Tönen vom Bußtag (insgesamt 21mal). Das Lokalfernsehen begleitet eine Pfarrerin auf ihrer Reise und sendet in den abendlichen Lokalnachrichten einen dreieinhalb-Minuten Beitrag.

 

Materialien

Flyer, Plakate, Bus-Tageskarten, Erkennungsschleifen

 

Kosten

 Materialkosten: 500 Euro für Flyer und Plakate, haben sich die drei Akteure geteilt, Buskarten gab es von der Verkehrsgesellschaft kostenfrei, die Kosten für die Erkennungsschleifen lagen bei 25 Euro.

Wrap up & follow-up actions

Das Öffentlichkeitsreferat sammelt schriftliche  oder mündliche Erfahrungsberichte der Teilnehmenden sowie das Medienecho. Alle Mitwirkenden erhalten eine DVD mit Fots und den Radiobeiträgen der Aktion. Die ÖffentlichkeitsarbeiterInnen der drei Akteure werten die Aktion aus.
Im Folgejahr ist eine ähnliche Aktion geplant – mit einem Schulgottesdienst im Bus.

Effect / experience

Es handelt sich um ein gelungenes missionarisches Projekt, bei dem Zielgruppen erreicht wurden, die Kirche mit Gemeindearbeit oft nicht erreicht. Eine Kooperation, die zu weiteren gemeinsamen Aktionen der drei Akteure verhilft.

Adopted and refined

    Connected content

    • Zum Bußtag
      Ein Gottesdienst am Buß- und Bettag, in dem das Gotteslob nicht zwischen dem Kyrie und der Absolution verstummt, sondern in dem von Anfang bis Ende deutlich und spürbar wird, dass der Mensch zugleich Sünder und gerechtfertigt ist, also in ein und demselben Menschen Böses und Gutes vorhanden sind.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Schäferwagenkirchen im Fränkischen Seenland
      Hier kommt Kirche zu den Menschen oder ist auf dem Weg.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member

    geistreich video

    Hide Video