PILGRIM - Ein musikalischer Pilgerweg durch Soest

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 30.11.2010
Letzte größere Änderung: 30.11.2010
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Musik
Gemeinden/Institutionen
ensemble triofiore | Soest in Soest
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: 1 Jahr
Durchführung: ca. 4 Monate (Aufnahmen, Fotos, Redaktion, Präsentationskonzert)
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument
Big_experience_report-default-image

Kurzbeschreibung

In Musik, Bildern und Texten führt die Buch-CD Pilgrim durch vier historische Kirchen. Die Sängerinnen bringen die alten Räume zum Klingen und erzählen zugleich Geschichten über sie. Es erklingt A-cappella-Musik aus acht Jahrhunderten.

Situation / Kontext

Innovativ sind die Präsentationsform - ein Fotoband mit beigelegter CD -, der interdisziplinäre Ansatz und der konzeptionelle Bezug auf die Orte, in denen gesungen wird. Die Musik wird interessant durch die Geschichten, die sie über den Ort erzählt. Die Geschichten über den Ort werden interessant durch die Musik. Professionelle Fotos stehen nicht "nur" für sich oder dokumentieren Architektur und Kunstgeschichte, sondern sind Teil des Gesamtkunstwerks. Es entsteht Kirchen- und Kulturgeschichte sowie ein Zugang zur Religion für alle Sinne, darüberhinaus bieten Musik und Bilder die Möglichkeit zur Kontemplation.

In Musik, Bildern und Texten führt die Buch-CD Pilgrim durch vier der historischen Soester Kirchen. Die Sängerinnen des ensemble triofiore bringen die alten Räume zum Klingen und erzählen zugleich Geschichten über sie: von den Jakobspilgern in der Wiesenkirche und den Wirren der Reformation in St. Petri; vom Miteinander lebendiger Gemeinde und ewiger Ruhe in der Paulikirche, vom Abendmahl mit Bier und Pumpernickel und schließlich von der Verehrung der Gottesmutter in St. Patrokli. Es erklingt A-cappella-Musik aus acht Jahrhunderten.

Ziele

---

Reflexion / Hintergrund

Das ensemble triofiore arbeitet seit der Gründung 2005 konzeptionell, d.h. die Auswahl des Repertoires erfolgt in thematischen Gruppen. Die Idee war daher auch, eine CD aufzunehmen, die mehr ist als ein "Best of", eine bunte Mischung schöner Musik. Die Idee war weiterhin, den reichen Schatz historischer Kirchen in Soest auf neue Weise ins Licht zu setzen. Die Idee war außerdem, mit der CD Geld für die Instandhaltung der alten Kirchen zu sammeln, und das mit möglichst großer Resonanz. Dabei war so gut wie kein Startkapital vorhanden.

Die CD wurde schließlich in vier verschiedenen Kirchen aufgenommen: Die Kirche St. Maria zur Wiese war im Mittelalter wichtige Station auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela und ist auch jetzt wieder Teil des frisch eröffneten Abschnitts des Jakobsweges zwischen Paderborn und Soest. Sie erhielt einen Block mit Musik der Jakobspilger aus dem Mittelalter sowie einen weiteren Block zum Thema "Westfälisches Abendmahl" (ein sehr berühmtes Glasfenster): Teile der Abendmahlsliturgie, darunter das Vaterunser-Lied von Martin-Luther, das in derselben Zeit wie das Fenster und aus einem ähnlichen Geist heraus entstanden ist.

In der Soester Paulikirche wurde letztes Jahr eine Urnengrabstätte eröffnet, hier war der Raum für Gesänge zum Thema Ewigkeit und Auferstehung usw...

Variationen eines mittelalterlichen Pilgerliedes für Gitarre leiten von einer Station des musikalischen Pilgerweges zur nächsten.

Der regionale Bezug des CD-Konzepts hat schließlich potenzielle Geldgeber (eine Kulturstiftung, ein Geldinstitut) schnell überzeugt, so dass wenigstens ein Teil der Produktionskosten abgedeckt war.

Die Idee reifte während der Aufnahmen immer weiter, eines fügte sich zum anderen. Schnell war auch ein Verlag gefunden, von dort stammt auch die Idee, aus der CD ein Fotobuch 21x21cm mit CD-Beilage zu machen.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

---

Vorbereitung

Langjähriger thematischer Repertoireaufbau, Probenarbeit, historische und kunstgeschichtliche Recherchen zu den Kirchen, Fundraising für das Startkapital, Kontaktaufbau zu den Kirchen vor Ort

Durchführung

Aufnahmen in vier Kirchen samt Schnitt, Mastering etc, Textzusammenstellung für das Buch, Erstellung oder Sammlung von Fotos, Gestaltung des Buches, begleitende Öffentlichkeitsarbeit, Organisation eines Präsentationskonzertes

 

Kosten

Rund 4000 Euro (ohne Kosten für den Toningenieur)

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Vertrieb über einen Verlag und/ oder lokale Buchhandlungen, Kirchengemeinden, Tourist Information, Weihnachtsmarkt etc., Projektbericht für die Geldgeber, Abrechnungen, weitere Konzerte und Publicity für das Produkt.

Wirkung / Erfahrung

Der Aufwand war groß, aber die Resonanz war riesig. Musik, die eigentlich eher eine Nischenkunst ist, rückt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit und der Medien. Die Kirchenräume werden neu erlebt. Das Interesse an der Geschichte der Kirchen wird geweckt. Der Musikfreund kauft das Produkt ebenso gerne wie der Interessent für Architektur oder Fotografie. Das CD-Buch ist ein ideales Geschenk. Der Absatz und das öffentliche Interesse sind gegenüber einer "normalen" Cd deutlich höher. So kamen nebenbei schon in den ersten Wochen viele Spenden (3 Euro pro CD) für die historischen Kirchen zusammen.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Bücher
      Neben der Bibel stehen Bücher im Zentrum zahlreicher Projekte.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Kirchenmusiker-Kantor-Organist
      Berufsbezeichnungen und Arbeitsfelder haupt- und nebenberuflicher Kirchenmusiker.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Samstagspilgern
      Pilgern und Pilgerwege - eine ganzheitliche Form der Frömmigkeit.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden