Gottesdienst am 1. Mai

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 10.02.2011
Letzte größere Änderung: 24.02.2011
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Alternative Gottesdienste
Gemeinden/Institutionen
Noch nicht zugeordnet
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: 8 Wochen
Durchführung: 1 Stunde
Meinungen
3 Stimmen
Kommentare zum Dokument
Gottesdienst 1. Mai 2004, Marktplatz Hildesheim

Kurzbeschreibung

Am Sonntag am oder um den 1. Mai wird ein Gottesdienst in der Kirchengemeinde gefeiert, der das DGB-Motto zum 1. Mai aufnimmt. Möglich ist auch ein Gottesdienst mit dem DGB gemeinsam als Auftakt der DGB-Veranstaltung (siehe Bild).

Situation / Kontext

Der 1. Mai ist ein Anlass, der es ermöglicht auch gesellschaftspolitische Aspekte in einen Gottesdienst aufzunehmen und Menschen aus der Wirtschaft im Gottesdienst zu Wort kommen zu lassen. Das Maimotto des DGB bietet einen guten Einstieg für die Predigt

Ziele

Menschen, die häufig in den Gottesdienst kommen, und Menschen, die aus der Wirtschaft kommen und sonst nicht im Gottesdienst sind, für den Zusammenhang zwischen sozialpolitischen Themen und Evangelium sensibilisieren und Ideen weiterzugeben, wie man als Christ in der Wirtschaft leben und überleben kann.

 

Reflexion / Hintergrund

Gerade in Kleinstädten gibt es Gewerkschaftsgruppen, die häufig auch durch aktive Kirchenmitglieder mit der Kirchengemeinde verbunden sind. Insbesondere, wenn der 1. Mai, wie 2011 auf einen Sonntag fällt kann es passieren, dass in der Kirche am Marktplatz ein Gottesdienst stattfindet und auf dem Marktplatz die DGB-Veranstaltung. Es liegt nahe beide Veranstaltungen miteinander zu koordinieren und sich gegenseitig einzuladen.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

DGB und Gewerkschaften zum Gottesdienst einladen (meist kommen dann Betriebsräte von umliegenden Betrieben und einige Gewerkschaftssekretär/innen). Möglich ist auch Betriebsräte oder Menschen aus Betrieben, die in der Gemeinde aktiv sind direkt am Gottesdienst zu beteiligen.

Vorbereitung

Normale Gottesdienstvorbereitung - Material durch den Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt erhältlich. (www.kda-ekd.de oder www.kirche-arbeitswelt.de)

Unten finden sich angehängt einige Ideen.

 

Weiterer Link:

http://kda-ekd.de/arbeitsmaterial/2011/9864.php

 

Durchführung

Im Vorfeld finden Gespräche mit dem DGB statt. Falls eine DGB-Veranstaltung zum 1. Mai im Bereich der Kirche stattfindet, kann abgesprochen werden, dass auf den Plakaten für den Gottesdienst geworben wird. Auch im Gemeindebrief kann für beide Veranstaltungen geworben werden.
Der Gottesdienstablauf hängt in zwei Dateien an der Beschreibung an.

Nach dem Gottesdienst wird zur DGB-Veranstaltung eingeladen.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Meist entstehen gute Kontakte zwischen Kirche und Gewerkschafter/innen und Betriebsräten bei solchen Veranstaltungen, die in der Gemeindearbeit fruchtbar werden können.

Wirkung / Erfahrung

---

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Sammelmappe

    Umfeld des Beitrags

    • Schweißen
      Arbeitswelt und Kirche ist ein zentrales Thema; ebenso auch die Frage nach der Arbeitssuche.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Politisch predigen
      Politisches Engagement der Kirche.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Titelkarikatur Sonntagsarbeit
      Ohne Sonntag gibt's nur noch Werktage! Ökumenischer Gottesdienst zum Sonntagsschutz unter Beteiligung von Verdi und Mitgliedern von Einzelhandelsbetriebsräten.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
    • Arbeiter in einer Fabrik
      An einem Sonntagvormittag lädt eine Kirchengemeinde Arbeitnehmer und ihre Angehörigen zu einer gottesdienstähnlichen Veranstaltung ein. Hier werden insbesondere der Wert der Arbeit und das Verhältnis von Arbeit und Privatheit thematisiert.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-MitgliedChristuskirchengemeinde in Schweinfurt
    • Kleingeld
      An verschiedenen Stellen in der Gemeinde entstehen Kosten oder sind Kollekten einzusammeln. Wie ist damit umzugehen?
      Dieses Modell ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • v.r.: Landesbischof Dr. Friedrich Weber, Moderator Jörn Dulige, Stadtdekan Dr. Johannes zu Eltz
      Die Ökumene wirkt derzeit strapaziert - sie liegt aber oft näher beisammen, als gedacht. Das bewies eine Debatte in Wiesbaden zwischen Landesbischof Prof. Dr. Friedrich Weber und dem Frankfurter Katholischen Stadtdekan Dr. Johannes zu Eltz.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Lange Nacht in St. Sixti
      Mit „Sixti-acts“ hat die St. Sixti-Kirchengemeinde eine Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, die sich bemüht, ein generations- und milieuübergreifendes Zusammenwachsen zu fördern und Heimat für die Menschen der Stadt zu werden.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-MitgliedSt. Sixti-Kirchengemeinde in Northeim

    geistreich Videos

    Videos ausblenden