Willicher MusikProjekt: Musik im Spiegel der Künste

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 28.02.2011
Letzte größere Änderung: 28.02.2011
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Kultur und Kirchenmusik
Gemeinden/Institutionen
Ev. Emmaus-Kirchengemeinde in Willich
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: 2 Jahre
Durchführung: 1 Jahr
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument
Willinger Musikprojekt

Kurzbeschreibung

Im „Willicher MusikProjekt“ der Emmaus-Kirchengemeinde Willich finden sich jeweils für den Zeitraum von einem Jahr über 100 Sängerinnen und Sänger zusammen, die unter der Leitung von Kreiskantor Klaus-Peter Pfeifer die großen oratorischen Werke der Musik einstudieren und zur Aufführung bringen.    

Situation / Kontext

Kleinstadt/ländlicher Raum in Westdeutschland

 

Das Willicher MusikProjekt im Netz:

www.willicher-musikprojekt.de

Ziele

Dieses ökumenische Projekt bindet kirchennahe und kirchenferne Menschen für einen überschaubaren Zeitraum in die kirchenmusikalische Arbeit ein. Seit dem ersten Projekt 1996 gehören aber viele Teilnehmer zum festen Stamm. Ein eigener Förderverein sichert die Konzertaufführungen finanziell ab und pflegt die Gemeinschaft seiner Mitglieder mit eigenen Veranstaltungen.

Reflexion / Hintergrund

Neben den traditionellen kirchenmusikalischen  Angeboten der Emmaus-Kirchengemeinde (verschiedene Chöre und Instrumentalkreise, musikalische Gottesdienste und Kirchenkonzerte) ist das Willicher MusikProjekt ein offenes Angebot zur Auseinandersetzung mit den großen oratorischen Werken der Musik. Für die Sängerinnen und Sänger ist  es eine Herausforderung und eine Bereicherung, für die sie zwei monatliche Proben gerne auf sich nehmen. Der Einzugsbereich der Teilnehmer erstreckt sich über das Gemeindegebiet bis weit in den Kirchenkreis Krefeld-Viersen hinein.

Die Auswahl der Kompositionen ist ebenso ökumenisch wie die Zusammensetzung des Projektchores. Die Aufführungen finden jeweils in einer der größeren katholischen Pfarrkirchen statt. Die Palette der aufgeführten Werke reicht von Händels „Messias“ über Verdis „Requiem“ bis zu John Rutters „Magnificat“. Im letzten Jahr sang der Projektchor „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn in der Jakob-Frantzen-Halle, Willich und zur Zeit steht die Beschäftigung mit Händels „Samson“ auf dem Programm.

Musikalisch-szenische Aufführungen von Telemanns „Tag des Gerichts“ und Bachs „Weihnachtsoratorium“ waren ein wesentlicher Impuls zur Beschäftigung mit weiteren Kunstgattungen, die sich auch in der Programmzusammenstellung der alle zwei Jahre stattfindenden „Willicher Kirchenmusikwochen“ widerspiegeln. So wurde zum Beispiel eine ganze Woche dem Thema „Schöpfung“ gewidmet und zur Aufführung des beliebten Oratoriums von Joseph Haydn malten in einer musikbegleitenden Performance zwei Maler großformatige Schöpfungsbilder. Vielbachtete Konzertabende waren unter anderem:„Der Schatz der Apollonia“(Text, Schauspiel und Musik von Vivaldi), „Happy Birthday Mozart“ mit Auszügen aus Mozarts Briefen, dem Requiem und der Krönungsmesse sowie die „Jahreszeiten“ von Haydn mit Videoanimation.  

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

Die Planung für ein neues Projekt und für eine Kirchenmusikwoche hat in der Regel einen Vorlauf von bis zu zwei Jahren. Die Anmeldung für einen  neues Projekt beginnt zum Ende des laufenden Projektes. Die Probenzeit erstreckt sich auf ca. ein Jahr. Durch Werbung in den regionalen Zeitungen werden neue SängerInnen geworben.

Vorbereitung

Jedes Jahr melden sich die Sängerinnen und Sänger für ein neues Projekt an. Dabei gibt es ein nicht öffentliches Vorsingen der „Neuen“ um die Qualität des Projektes abzusichern. Besonders begabte Kinder und Jugendliche der Singschule der Emmaus-Kirchengemeinde bereiten sich in eigenen Proben auf die Teilnahme an den Gesamtproben am Samstag-Nachmittag vor und ersparen sich so die Einzelstimmproben, die abends stattfinden.

Ein Vorbereitungsteam für die organisorische und technische Durchführung der Projekte bildet sich für jedes Projekt neu aus den Mitgliedern des kirchenmusikalischen Ausschusses der Emmaus-Kirchengemeinde, aus den Mitgliedern des „Förderverein Willicher MusikProjekt e.V.“ sowie aus freiwilligen Helferinnen und Helfern des Projektchores. Zur Vorbereitung der ökumenischen „Willicher Kirchenmusikwochen“ gibt es einen ökumenischen Kantorenkonvent, der die Veranstaltungen plant und aufeinander abstimmt.

Im Vorfeld werden Anträge auf Bezuschussung bei der Stadt und beim Landkreis sowie weiteren Sponsoren gestellt.

Durchführung

Monatlich finden mit Ausnahme der Schulferien zwei Proben als Einzelstimmprobe(entweder Männer- oder Frauenstimmen) und als Gesamtprobe statt. Außerdem gibt es einen kompletten Probentag kurz vor der Aufführung.

Ein gemeinsames  Sommerfest mit der Emmaus-Kantorei steht ebenso auf dem  Programm wie die Möglichkeit einer Beteiligung an den jährlichen Konzertreisen der Kantorei, an der Veranstaltung „Christmas-Jazz“ oder am Chorprojekt zu den Ev. Kirchentagen.

Viele ProjektsängerInnen sind auch Mitglieder im „Förderverein Willicher MusikProjekt e.V.“. In den vier Jahren seines Bestehens konnte der Verein 120 Mitglieder gewinnen. Mitglieder werden bei der Kartenvergabe durch reservierte Sitzplätze bevorzugt. Ein jährlicher Theater- oder Opernbesuch steht ebenso auf dem Programm, wie eine musikalische Matinee mit Sektempfang im Schloß Neersen. Ein Benefizkonzert der Emmaus-Kantorei unterstützt den Verein mit zusätzlichen Einnahmen.

 

Arbeitsaufwand:

Der Arbeitsaufwand läßt sich nur mit einem hauptamtlichen Kirchenmusiker und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern bewältigen. Monatlich sollte eine zusätzliche Probenzeit von 10 Stunden eingeplant werden. Hinzu kommt ein großer organisatorischer Mehraufwand.

 

Organisation:

Bis zu 120 Sängerinnen und Sänger haben schon bei einem Projekt mitgewirkt. Der Vorstand des "Förderverein Willicher MusikProjekt e. V." mit 8 Personen leistet gemeinsam mit dem Kirchenmusiker die Hauptarbeit der Organisation. Bei Bedarf werden die ChorsängerInnen um Hilfe gebeten.

 

Materialien:

Die Noten werden gesammelt bestellt und von den ProjektsängerInnen erworben. Orchestermaterial und Aufführungsrechte werden mit den Konzerteinnahmen verrechnet. Beleuchtung, Podesterie und anderes technisches Material wird bei der Stadt Willich ausgeliehen oder angemietet.

 

Kosten:

Pro Konzert fallen Kosten von mindestens 10.000,- Euro an, die durch Eintrittsgelder, Zuschüsse des Landkreises und den "Förderverein Willicher Musik Projekt e. V." ausgeglichen werden. Für die Emmaus-Kirchengemeinde als Veranstalter entstehen keine   Kosten für eine Konzertaufführung. Auch die Veranstaltungen der "Willicher Kirchenmusikwochen" sind durch Eintrittsgelder und Zuschüsse der Sponsoren für die Gemeinde kostenneutral.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Eine Nachbereitung der Konzerte und „Willicher Kirchenmusikwochen“ findet im Vorstand des "Förderverein Willicher MusikProjekt e. V.", im kirchenmusikalischen Ausschuss und im ökumenischen Kantorenkonvent statt.

Wirkung / Erfahrung

Die Teilnehmer haben große Freude an dem Willicher MusikProjekt und finden darin eine Ort für ihre kulturelle Identifikation im eher ländlich geprägten Umfeld. Die meisten Teilnehmer sind im Alter zwischen 35 und 60 Jahren. Es gibt keine Altersbegrenzung. Auch Kinder und Jugendliche werden an den Projekten beteiligt.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Kirchenmusiker-Kantor-Organist
      Berufsbezeichnungen und Arbeitsfelder haupt- und nebenberuflicher Kirchenmusiker.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Thumb_article-default-image
      Ökumene ist eine Rubrik im Inhaltsverzeichnis.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden