Baustelle Leben - Gottesdienst im Baumarkt

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 05.04.2011
Letzte größere Änderung: 08.04.2011
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Alternative Gottesdienste
Gemeinden/Institutionen
Gemeindepädagogischer Dienst im Dekanat Germersheim in Wörth
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: 5 Vorbereitungsabende
Durchführung: Keine Angaben
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument
Baumarktgottesdienst

Kurzbeschreibung

In einem Baumarkt wird ein Gottesdienst in offener Form, mit vielen interaktiven Elementen und moderner Musik gefeiert.

Situation / Kontext

Kirche geht zu den Menschen und feiert einen Gottesdienst an einem Ort des täglichen Lebens.

Ziele

Mit dem "Baumarktgottesdienst" sollen Menschen angesprochen werden, die zwar ein gewisses Interesse an der Kirche haben, aber selten in den Gottesdienst gehen.

Reflexion / Hintergrund

---

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

 

 

Vorbereitung

Der Gottesdienst wird von einem Team, das aus einem Hauptamtlichen und fünf Ehrenamtlichen besteht, organisiert und durchgeführt.
Wir haben einen Baumarkt für das Projekt gewählt, dessen Eingangsbereich groß genug ist, um dort Gottesdienst zu feiern. Der Baumarkt stellt uns diesen Bereich für den Gottesdienst zur Verfügung. Die persönliche Bekanntschaft des Leiters des Gottesdienstes mit dem Marktleiter des Baumarktes erleichterte die Vorbereitung. Außerdem kündigt er den Gottesdienst in seinem hauseigenen Prospekt an. Dadurch werden über 180.000 Haushalte erreicht. Außerdem wird der Gottesdienst mit einem Flyer und Transparenten beworben, die Wochen vorher über dem Eingang aufgehängt werden dürfen. 

Durchführung

                        
Mit dem "Baumarktgottesdienst" sollen Menschen angesprochen werden, die zwar ein gewisses Interesse an der Kirche haben, aber selten in den Gottesdienst gehen. Die Zielgruppe fühlt sich in sakralen Gebäuden nicht wohl und schätzt eher Pop- und Rockmusik. Aus Rücksicht auf die Familie ist ihnen der Gottesdienst am Sonntagmorgen zu früh.  Kirchenferne, die erst mit der Kirche in Kontakt gebracht werden müssen, sind hingegen nicht vorrangig im Blick.
Der Gottesdienst soll ein Angebot für die ganze Familie sein. Daher haben wir eine Mischform aus Jugendgottesdienst und traditionellem Gottesdienst gewählt. Es gibt eine Schriftlesung und Gebete, statt einer Predigt jedoch ein Anspiel. Dieses wird oft von Jugendlichen übernommen. Insgesamt achten wir auf eine verständliche und zeitgemäße Sprache. Eine Band übernimmt den musikalischen Part.
Der bundesweit erste Gottesdienst dieser Art fand am 6. Juli 07, 20.15 h nach Geschäftsschluss zum Thema "Die Tücken des Bauens" statt. Der zweite Gottesdienst fand am 14.3.08 zum Thema: "Tapetenwechsel" statt.

Die Band spielt schon während der Öffnungszeit und lädt so zum Verbleiben ein.  Die Besucher/innen müssen ihren "Kirchraum" selbst möblieren. Jeder schnappt sich, bevor es los geht, einen Stuhl oder eine Bank.
Ein Baumarkt ist ein Ort, wo sich Menschen aufhalten, die aktiv im Leben stehen: Sie bauen, renovieren, gestalten Kinderzimmer usw. Diese Aktivitäten bieten Anknüpfungspunkte, die sich als Inhalte des Gottesdienstes bestens eignen. Bauen und Renovieren hat schließlich immer auch etwas mit Lebensgestaltung zu tun.
In einem Baumarkt gibt es außerdem viel Spielraum für echte Aktionen mit den dort verfügbaren Werkstoffen. Handwerkliche Aktionen, von den Besuchern ausgeführt, sind

die idealen Aufhänger für die Verkündigung und werden übertragen auf die Baustelle des eigenen Lebens. Es gibt zudem reichlich Symbole, auf die man sich beziehen kann und die den Besuchern mitgegeben werden können.

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Wer Lust hat, beim nächsten Gottesdienst wieder mit dabei zu sein, kann seine E-Mail-Adresse abgeben.  Er erhält dann automatisch eine Einladung zum nächsten Baumarktgottesdienst. Großes Interesse zeigte der SWR und bat um Aufzeichnung, was jedoch vom Marktleiter abgelehnt wurde. Auch das ZDF möchte eine Reportage über diese Idee aufzeichnen.

 

Dauer

Der Gottesdienst dauert maximal 60 Minuten. Er findet 4 Mal im Jahr statt. 

Wirkung / Erfahrung

Das Angebot stieß auf reges Interesse. Die Altersgruppe der 25 - 50jährigen ist dabei besonders gut vertreten. Ca. ein Drittel der Besucher/innen sind "Kircheninsider".
 
Rückmeldungen der Teilnehmenden und Mitarbeitenden

Auf einer Bewertungswand stimmten beim ersten Gottesdienst von ca. 210 Besuchern 99% mit: "Weiter so."
 
Ansprechpartner
Gemeindereferent Joachim Würth
Gemeindepädagogischer Dienst im Dekanat Germersheim

  

Arbeitsaufwand

5 Vorbereitungsabende für die Inhalte und den Programmablauf

  
 
Mitarbeitende

10 Personen

   
 
Materialien

Werkmaterial, Beamer, Bänke, Verstärkeranlage

  
 
Kosten

keine

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Andachten anders
      Anders sind diese Andachten, weil sie an einem anderen Ort und in anderen Formen gefeiert werden.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden