Mentoring - Frauen kommen weiter... als Tandem

Tandem

Abstract

Ehrenamtlich in der Kirche engagierte Frauen werden eingeladen, eigene Erfahrungen weiterzugeben bzw. von den Erfahrungen anderer Frauen zu profitieren. In dem Projekt werden die Erfahrungen mit Mentoring-Programmen für Hauptamtliche auf ehrenamtlich Engagierte übertragen mit dem Ziel, Frauen für die Übernahme ehrenamtlicher Leitungsämter vorzubereiten.

Author
a geistreich member
created at: May 17, 2011 09:26
updated on: May 08, 2013 13:43
Parishes / institutions
Bremische Evangelische Kirche in Bremen
Information
Preparation: No information
Execution: No information
Target audiences
Frauen
Practitioners
  • Open
  • women's representative
Frauenbeauftragte
, Referentinnen
Keywords
Frauen,
  • Open
  • advancement of women
Frauenförderung
, Mentoring,
  • Open
  • directing and guiding
  • diriger et conduire
Leiten und Führen
, Gender
Visibility
This experience report is visible for all internet users.
Opinions

Situation / context

Frauen sind in ehrenamtlichen Leitungsämtern unterrepräsentiert.

Goals

Frauen für ehrenamtliche Leitungsämter gewinnen.

Reflection / background

In den Evangelischen Frauenverbänden sowie in manchen Kirchenvorständen gibt es immer wieder Probleme, Ehrenamtliche für Ämter und Aufgaben zu gewinnen. Angesichts der zunehmenden Ansprüche auch an die Kompetenzen Ehrenamtlicher in Leitungspositionen erscheint es sinnvoll, diese Form des Lernens für die Vorbereitung auf die Übernahme verantwortungsvoller Aufgaben anzubieten.
Mentoring bezeichnet eine Form der Personalförderung, die in vielen Branchen für hauptamtlich Tätige längst erprobt ist. Ein Mentor oder eine Mentorin werden eine Zeitlang von einer/m Mentee begleitet. Ziel ist es, Erfahrungen im Beruf weiterzugeben und so jüngere bzw. unerfahrene Personen für die Übernahme verantwortungsvollerer Tätigkeiten fortzubilden und zu ermutigen. Dieser Ansatz wurde erfolgreich auf Ehrenamtliche übertragen.

Implementation

General information on realization

Kernidee ist die Zusammenarbeit von Mentorin und Mentee.

Preparation

Das Mentoringprojekt wird verantwortet und vorbereitet von einer Projektgruppe mit folgenden Partnern:

  • Die Projektgruppe entstand auf Initiative der Frauenbeauftragten der BEK. Die Mitglieder der Projektgruppe haben Erfahrungen mit dem Arbeitsfeld Frauenbildung.
  • Ev. Frauenarbeit in Bremen e.V.
  • Ev. Bildungswerk Bremen, Referentin für Frauenbildung
  • Frauenbeauftragte der Bremischen Evangelischen Kirche
  • Koordinationsstelle Personalentwicklung

Realization

Das Projekt ist für die Mentees ausgeschrieben worden, mögliche Mentorinnen werden von der Projektgruppe gesucht. Das geschieht ebenfalls durch eine Ausschreibung oder auch durch persönliche Ansprache.

  • Auftaktphase: hier findet der sogenannte Matchingprozess statt, in dem Mentorinnen und Mentees einander zugeordnet werden, in einer Auftaktveranstaltung werden Informationen über Ziele und Verfahren gegeben, die Paare lernen sich kennen und treffen Verabredungen
  • Mentoringphase: Die Paare treffen sich regelmäßig bzw. verabreden andere Wege der Kommunikation (Mail, Telefon) für den Erfahrungsaustausch. Es  können im Rahmen des Programmes kostenlos Fortbildungen besucht werden, die in der BEK oder von anderen Trägern zu relevanten Themen wie z.B. Kommunikation oder Konflikttraining angeboten werden.
    Möglich sind auch Hospitationen in Sitzungen, die die Mentorin besucht oder andere Formen der Beobachtung der Arbeit der Mentorin.
    In dieser Phase hat die Projektgruppe eine begleitende Funktion
  • Abschlussphase: in einer Abschlussveranstaltung wird das Projekt gemeinsam ausgewertet, die Paare werden verabschiedet, sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung und ein kleines Geschenk. 

Im ersten Durchgang wurden sehr gute Rückmeldungen gegeben - der unmittelbare Austausch zwischen den Frauen wurde als ermutigend empfunden und viele der Teilnehmerinnen, ob Mentorin oder Mentee, konnten ihre Möglichkeiten und ihre Ziele deutlicher benennen.

 

Dauer

ca. 1 Jahr

Arbeitsaufwand

 Die Zusammenarbeit der Teilnehmenden (Tandems) ist auf ca. 5 Std./ Monat angelegt.

Mitarbeitende

Projektgruppe und Referentinnen für die Fortbildungsmodule

Materialien

Ausschreibungsflyer sowie Materialien im Zusammenhang mit den Rahmenveranstaltungen sowie den Fortbildungsmodulen.

Kosten

Für die Teilnehmenden entstehen keine Kosten.

Wrap up & follow-up actions

Eine Wiederholung wird für das Jahr 2010 geplant.

Effect / experience

Für die Mentorinnen bot sich Gelegenheit, Wissen aus dem Beruf und dem Ehrenamt weiterzugeben und zu reflektieren - das wurde auch als Wertschätzung gewertet. Für die Mentees war insbesondere der fachliche Rat und der Einblick in die Anforderungen eines ehrenamtlichen Leitungsamtes hilfreich und ermutigend.

Rückmeldungen der Teilnehmenden und Mitarbeitenden

Sehr positive und nachhaltige Rückmeldungen von beiden Seiten. Die Mitarbeitenden verabreden die Fortsetzung des Projektes

Tipps für Nachahmer/innen

Die Koordinationsstelle Personalentwicklung kann gern angesprochen werden.

 

Weiterführende Literatur

  • Frauenreferat der EKD (Hg.): Mentoring für Frauen in der Kirche. Das Rahmenkonzept, Hannover 2000
  • Frauenreferat der EKD (Hg.): Konzept "Mentoring Für Frauen im Kirchenpolitischen Ehrenamt", Hannover 2001 (Typoskript)
  • Frauenreferat der EKD und Burckhardthaus e.V. (Hg.): Mentoring für Frauen in der Kirche. Start des Pilotprojektes, Hannover 2002

Materials

not available

Mentioned in the following articles and experience reports

Leitung und Führen Article

Führen und Leiten – Halt und Haltung

This article is visible for all internet-users.
from a Geistreich-member
Leiten und Führen ist ein Tabu in der Kirche und doch eines der wichtigsten Themen.
 
Baugruppe Article

Seniorenarbeit

This article is visible for all internet-users.
from a Geistreich-member
Kirche für Senioren oder Kirche mit Senioren?
 
Thumb_article-default-image Article

Gender consciousness in church work

This article is visible for all internet-users.
from a Geistreich-member. Translators: a geistreich member
Clichés about women and men are also quite common in the church. The knowledge that women and men need and expect different things from the church however, is rarely considered. Being gender consciousness in church work could be a way of addressing not only the active members but also those who a...
 
Cover Doku Leitung und Führung Article

Führungs- und Leitungsverantwortung auf allen kirchlichen Ebenen

This article is visible for all internet-users.
from a Geistreich-member
Im Rahmen des Reformprozesses der EKD fand eine exemplarische Untersuchung von Führungs- und Leitungsverantwortung auf allen kirchlichen Ebenen in Landeskirchen statt
 

Adopted and refined

---