Frauennetzwerk "Lebendiges Netz"

Author
a geistreich member
Created at: 2011-09-14
Last major update at: 2011-09-30
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Gemeindeaufbau, Gemeinwesen, Freiwilligendienste, Neue Medien und Web 2.0
Institutions
Kirchengemeinde Remchingen-Singen in Remchingen
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: Auf Dauer
Votes
one vote
Comments to the document
Café NetzWerkStatt

Abstract

Frauen unterstützen sich im „Lebendigen Netz“ gegenseitig im Alltag mit ihren unterschiedlichen Gaben. Über eine Internetplattform können die Gaben angeboten oder ein Hilfegesuch eingestellt werden. Über ein Punktesystem können die Leistungen verrechnet werden. Im „Café Netzwerkstatt“ können sich die Frauen begegnen und austauschen. So erleben Frauen die Kirche positiv und engagieren sich ehrenamtlich.

Situation / context

Moderne Frauen können heutzutage fast alles: sie sind Hausfrau, Mutter, Ehefrau, Geliebte, Bäckerin und Köchin, Putzfrau und Karrierefrau. Moderne Frauen brauchen keine Hilfe, sie sind Superfrauen.

Die Erwartungen der Gesellschaft an die Frauen sind hoch, die Erwartungen der Frauen an sich selbst sind meist sogar noch höher. Jeder erwartet, dass eine Mutter stets für ihre Familie da ist, jedoch auch berufstätig, zudem ehrenamtliche Arbeit leistet, den Haushalt tiptop in Schuss hält sowie der ruhende Pol der Familie ist.

Leider sind Frauen mit diesem Bild, dem sie entsprechen sollen, meist überfordert. Jeder Frau, jedem Menschen hat Gott seine ganz besonderen Stärken und eben auch Schwächen gegeben. Jede kann etwas besonders gut, macht etwas besonders gerne und hat bestimmte Vorlieben. Es gibt aber auch die Tätigkeiten, die einem nicht so leicht von der Hand gehen, für die man keine Begabung entwickelt hat.

1. Platz beim „Zukunftspreis Evangelisches Ehrenamt“ der badischen Landeskirche.

Goals

Wir unterstützen einander im Alltag, wertschätzen die individuellen Gaben und Talente und geben so den Glauben an Jesus Christus durch gelebte Nächstenliebe weiter.

  • Frauen aus Singen unterstützen sich im „Lebendigen Netz“ gegenseitig im Alltag mit ihren unterschiedlichen Gaben. Über eine Internetplattform können die Gaben angeboten oder ein Hilfegesuch eingestellt werden. Es werden vielfältige Gaben angeboten, wie etwa Seelsorge, Kochen, Bügeln, Gebet, Tiere füttern, Babysitten, Backen etc. Über ein Punktesystem können die Leistungen verrechnet werden. Im regelmäßig stattfindenden „Café Netzwerkstatt“ können sich die Frauen begegnen und austauschen. So erleben Frauen (teilweise erstmals) Glaube und Kirche positiv und engagieren sich ehrenamtlich.

Reflection / background

---

General information on realization

Im „Lebendigen Netz“ sollen Frauen so miteinander vernetzet werden, dass sie ihre individuellen Gaben untereinander austauschen können und sich auf diesem Wege gegenseitig im Alltag helfen. Über die Internet-Plattform http://lebendiges-netz.kirche-singen.de (ohne www.) tauschen sich Frauen aus, verteilen und verrechnen Gaben und unterstützen sich so gegenseitig „im Sinne von gelebtem Glauben“.

Preparation

---

Realization

Im Netzwerk „Lebendiges Netz“ kann sich jede Frau aus Remchingen-Singen anmelden. Die Anmeldung erfolgt auf unserer Internetplattform. Jede Teilnehmerin startet mit einem Guthaben von 10 Punkten und kann damit Leistungen, die angeboten werden, in Anspruch nehmen. Wer eine Leistung anbietet, darf diese selbst bewerten und festlegen, wie viele Punkte sie dafür haben möchte. Richtwert sollen Zeiteinheiten sein. Pro 15 Minuten Leistung kann etwa ein Punkt gutgeschrieben werden. Verrichtet man also 1 Stunde Gartenarbeit, könnte man hierfür 4 Punkte erhalten. Die Punktevergabe wird jedoch letztendlich immer von den beiden Partnerinnen bestimmt.

Beim „Lebendigen Netz“ ist uns wichtig, dass reale Beziehungen (nicht nur im Internet) geknüpft werden. Deshalb sind die Namen und Daten der Teilnehmerinnen bei den angebotenen und gesuchten Leistungen für alle angemeldeten Teilnehmerinnen zu sehen. Kann man eine Leistung übernehmen oder möchte man eine Leistung in Anspruch nehmen, nimmt man persönlichen Kontakt per Telefon mit der Partnerin auf und bespricht die Einzelheiten. Sobald die Leistung in Anspruch genommen wurde, schreibt diejenige, die die Leistung erhalten hat, die vereinbarten Punkte der Partnerin gut. Natürlich können auch Leistungen ohne Punkte erbracht werden. Dies liegt im Ermessen der Partnerinnen.

Man kann auch Punkte gutschreiben, ohne dass eine Leistung erbracht wurde. Dies nennen wir „Punkte verschenken“ und soll Frauen entlasten, die dringend aufgrund ihrer Lebenssituation Hilfe benötigen.

Die Kirchengemeinde verfügt ebenfalls über ein Konto mit unbegrenztem Punktekontingent. Damit kann das Lebendige Netz als Teil der Gemeinde auch selbst Hilfe in Anspruch nehmen wie zum Beispiel Kuchen für einen Seniorennachmittag als Leistung in Anspruch nehmen. So erschließt sich für die Kirchengemeinde ein ganz neues Feld von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen.

Wrap up & follow-up actions

Die Initiative besteht seit Oktober 2010 und ist geplant für eine unbegrenzte Dauer.

Seit Oktober 2010 haben sich 23 Frauen auf der Internetplattform vernetzt und tauschen hierüber ihre Gaben aus. Bei regelmäßigen Treffen wie z. B. dem Café NetzWerkStatt treffen sich die Frauen, lernen sich gegenseitig kennen und bauen eine Vertrautheit untereinander auf. Diese Treffen sind offen für alle interessierten Frauen. Hier erfolgt auch die Einladung zu anderen Veranstaltungen der Kirchengemeinde. Einige der Frauen kommen jetzt regelmäßig zu Veranstaltungen (Gottesdienst, Krabbelgruppe,…) und integrieren sich so.

Effect / experience

Unsere Perspektive:

Das Projekt „Lebendiges Netz“ soll in Remchingen-Singen weiter bekannt werden und immer mehr Frauen sollen erreicht und einbezogen werden. Dies erfolgt durch Beiträge in den zur Verfügung stehenden Medien (Gemeindeblatt, Gemeindebrief, Zeitung, Internet, Flyer) sowie hauptsächlich durch Mundpropaganda. Hilfe zu erhalten oder zu leisten soll ganz selbstverständlich werden. Auch sollen Frauen mit ihren Gaben und Fähigkeiten immer mehr wertgeschätzt werden. Aussagen wie: „Ich bin doch NUR zuhause.“ sollen bei den Frauen aus dem Bewusstsein verschwinden und sie sollen sich über ihre von Gott erhaltenen Gaben identifizieren und sich als wertgeschätzte Persönlichkeiten sehen.

Frauen den Glauben an Jesus weiterzugeben gehört zum Selbstverständnis des Projekts.

Frauen, die sich in der Gemeinde mit ihren Gaben einbringen möchten, sollen in die Mitarbeit integriert werden.

Zurzeit ist das Netzwerk auf die Zielgruppe „Frauen“ begrenzt, um die Zielgruppe besser durch entsprechende Angebote erreichen zu können. Eine Öffnung für Männer könnte jedoch zukünftig möglich sein. Eine regionale Begrenzung auf den Ort Singen sehen wir als vorteilhaft, da sich die Menschen kennen lernen sollen und dies in einem begrenzten Rahmen besser möglich erscheint.

Das Projekt lässt sich problemlos auf andere Gemeinden übertragen. Für eine Weitergabe der Internetplattform und Unterstützung bei der Einführung des Projekts sind wir jederzeit offen. 

Adopted and refined

    Connected content

    • Thumb_article-default-image
      Clichés about women and men are also quite common in the church. The knowledge that women and men need and expect different things from the church however, is rarely considered. Being gender consciousness in church work could be a way of addressing not only the active members but also those who ...
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-memberTranslator: a geistreich member

    geistreich video

    Hide Video