Silberstreifen

Author
a geistreich member
Created at: 2011-10-13
Last major update at: 2011-10-15
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Senioren, Regionalisierung
Institutions
Ev. Kirchengemeinde Offenburg in Offenburg
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: Gastlichkeit, offene Atmosphäre, Ansprechen der Lebenssituation
Execution: Gruppen arbeiten selbstbestimmt, projektorientiert
Votes
3 votes
Comments to the document
Silberstreifen auf Tour

Abstract

Junge Senioren nutzen die Plattform der Ev. Kirchengemeinde für eigene Initiativgruppen.

Situation / context

Seniorenarbeit der traditionell "betreuenden Art" stößt zunehmend an Grenzen. Gefragt ist ein Angebotsrahmen, um Eigeninitiative der "jungen Senioren" zum Zuge zu bringen. Junge Senoren sind wählerisch, mobil, wollen sich nicht auf Dauer (an eine Gruppe) binden, ihre Interessen in eigener Verantwortung gestalten. Gebraucht wird lediglich ein unaufdringliches Hintergrundmanagement (Räume, Namenslisten, gelegentliche Gemeinschaftsaktionen).

Goals

Schaffung eines angemessenen und flexiblen Angebotes für Menschen unter der Flagge der Ev. Gemeinde, die ihr Berufsleben/ Familienphase (gerade) abgeschlossen haben (bis ca. 75 Jahre).

Reflection / background

Das Silberstreifen-Modell lässt sich ohne weiteres auch an anderen Orten einrichten. Offenburg mit seinen ca. 15.000 ev. Gemeindegliedern scheint gute Voraussetzungen dafür zu bieten. Wichtig ist der Zusammenschluss mehrerer Einzelgemeinden/ Pfarreien, damit der Pool groß genug ist.

General information on realization

---

Preparation

Aus jeder der beteiligten Pfarreien kamen zwei Interessierte in einer Runde zusammen. Mit einem flotten Brief wurde an alle 58 -70jährigen Gemeindeglieder eingeladen. Eine Jugendgruppe servierte Flammenkuchen bis zum Abwinken. Nach dem Essen Vorstellung der Grundidee: Sammeln von Interessenrichtungen. Gruppenbildung für unterschiedliche Interessenrichtungen, für die sich genügend Teilnehmende und ein/e "Trommler/in" fanden. Auf diese Weise kamen vom Start weg 9 Gruppen zustande.

Realization

Diese Gruppen (unterdessen sind es immer mehr geworden, drei Gruppen lösten sich zwischenzeitlich auch wieder auf) treffen sich in selbst bestimmten Frequenzen und entwickeln ihre Programme selbst. Jeweils im Spätsommer steigt ein "Silberstreifen-Fest". Rundbriefe und Homepage dienen als "Info für alle". Unterdessen ist bereits die vierte Gruppe dabei, aus ihrem "Fundus" einen Gottesdienst zu gestalten, der dann in mehreren Kirchen zur "Aufführung" kommt.

Die "Silberstreifen" finanzieren sich selbst. Das kommt ihrem Selbstbewusstsein ebnso zugute wie ihrer Unabhängigkeit innerhalb der Kirchengemeinde.

Folgende 11 Gruppen existieren derzeit: Kunst&Kultur/Bibel-Gesprächskreis/ThemaTag/ Soziale Hilfe - "Komm mal wieder" (regelmäßige Besuche bei einsamen alten Menschen)/Brett- und Kartenspiele/Literaturzirkel/Konversation französisch/radfahren - wandern - besichtigen/Theaterfahrten nach Karlsruhe/Nordic-Walking-Gruppe/ Männergesprächskreis. (s. auch Auflistung mit Anschriften der "Trommler/innen" unten im Materialteil.) Aktuelle Nachrichten s. unter www.eki-og.de.

iNeue Gruppen können jederzeit entstehen. Nicht mehr lebensfähige Gruppen laufen aus, ohne das "einer schuld ist".

Wrap up & follow-up actions

Die "Trommler/innen" kommen mehrmals im Jahr zusammen, um sich über die Entwicklung in ihren Gruppen auszutauschen, gemeinsame Richtungsvereinbarungen zu treffen und auch Organisatorisches zu klären.

Alle zwei Jahre wird eine "Nachfassaktion" gestartet, um nachwachsende Jahrgänge einzuladen.

Effect / experience

Die "Silberstreifen"gibt's seit 2006. Unterdessen enthält die Gesamtliste weit über 200 Namen. Fast zur Hälfte Männer. Auch wenn zunächst nur Evangelische eingeladen wurden, hat sich der Kreis der Teilnemenden längst konfessionell ausgeweitet. Auch die Altersbegrenzungen geraten ins Schwimmen. Dafür sorgen schon die Partner und mitgebrachte Freunde.

Es steht allen frei, sich (auch nur gelegentlich, als Queeinsteiger) an anderen Gruppen zu beteiligen: Warum soll nicht jemand aus dem Literaturzirkel auch an Radtouren teilnehmen oder Theaterinterssierte an der Tischspiele-Gruppe?

Auch wenn im Vordergrund zunächst einmal das Interesse am inhaltlichen Programm einer Gruppe steht - dahinter ist immer das im Grunde stärkere Bedürfnis spürbar, Gleichgesinnte zu treffenund so emotional und sozial "wärmenden Anschluss" zu finden.

Adopted and refined

    Connected content

    • Baugruppe
      Kirche für Senioren oder Kirche mit Senioren?
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Thumb_institution OffenburgOkenstraße 8, 77652 Offenburg
    • SMS-Sucht Martins Spuren
      Ein etwas anderer Jungschartag mit SMS-Spiel auf den Spuren Martin Luthers.
      This is visible in the Web.
      from a Geistreich-memberEvangelisches Jugendwerk in Leonberg
    • Konfirmanden der "Flotte"
      Auf 14 Segelschiffen sind Konfirmand/innen des gesamten Kirchenkreises mit Betreuer/innen unterwegs, um ihren gemeinsamen Glauben zu entdecken und Orientierung zu finden. Konfirmandenunterricht auf See heißt, Gemeinschaft ganz intensiv und ganz praktisch zu erleben.
      This is visible in the Web.
    • Thumb_experience_report-default-image
      Von der "Initiative 55 plus-minus" bis zum "Familienzentrum Bornich" - Gemeinsam aktiv werden! - Die Initiative 55 plus-minus versteht sich als Plattform im ländlichen Raum, in der Region Nastätten – Loreley, für Menschen, die themenbezogen gemeinsam aktiv werden möchten. Wer kein "heldenhafter ...
      This is visible in the Web.
      from a Geistreich-memberDieter Zorbach, Nastätten
    • Jugendliche_Lagerfeuer_bearb_gross.jpg
      Freizeiten und Reisen für einen Tag, einige Tage oder Wochen sind ein gutes Mittel für Gruppen und Gemeinden.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member

    geistreich video

    Hide Video