"einfach.Gottesdienst.feiern." - ein Gottesdienst für 700 Kirchen

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 24.10.2011
Letzte größere Änderung: 24.10.2011
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Mission und Mitgliederbindung, Gemeindeaufbau, Alternative Gottesdienste, Zielgruppengottesdienst, Prädikant/innen und Lektor/innen
Gemeinden/Institutionen
Michaeliskloster in Hildesheim
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: ca. 1 Jahr
Durchführung: ca. 1 Stunde pro Gottesdienst
Meinungen
eine Stimme
Kommentare zum Dokument
Schneidighausen Gottesdienst

Kurzbeschreibung

In der Regel nur sporadisch gottesdienstlich genutzte Kirchen werden belebt und so als Schatz des Ortes (wieder-)entdeckt.

Situation / Kontext

Ein gottesdienstliches Angebot, ohne Hauptamtliche im ländlichen Raum.

Ziele

Das Ziel der Initiative "einfach.Gottesdienst.feiern." ist, dass in jeder der rund 700 Kirchen im Sprengel Hildesheim-Göttingen (möglichst) wöchentlich ein gottesdienstliches Angebot gemacht wird, das von Ehrenamtlichen verantwortet und gestaltet wird.

Reflexion / Hintergrund

Stärkere Einbindung der Ehrenamtlichen

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

---

Vorbereitung

Im Sprengel erfolgte ein gestufter Prozess der Projekt-Kommunikation und der Umsetzung.

Eingebunden waren zunächst die Superintendentenkonferenz und der Generalkonvent der Pastoren. Anschließend wurde an die Kirchenvorstände herangetreten. Schließlich wurde bei Prädikanten und Lektoren, bzw. deren Beauftragten und anderen Einzelpersonen, für das Projekt geworben.

In regionalen Impulstagen wurde die Initiative im Zeitraum von April 2009 bis Februar 2010 allen interessierten Haupt- und Ehrenamtlichen vorgestellt.

Teams von Ehrenamtlichen in den Gemeinden wurden so dafür interessiert und motiviert, für jeweils höchstens ein Jahr eine wöchentliche Zeitspende von maximal einer Stunde zur Vorbereitung und Feier eines einfachen Gottesdienstes zu geben.

Der Kirchenvorstand der beteiligten Gemeinde beauftragt diese Mitarbeitenden jeweils für die Umsetzung am Ort.


Inzwischen haben knapp 200 Interessierte an den Impulstagen teilgenommen.

In mehr als 30 Gemeinden des Sprengels ist die Initiative auf den Weg gebracht worden (Stand: Mai 2010). Weitere Gemeinden befinden sich in der Planungsphase.

Im Herbst 2010 findet im Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik im Michaeliskloster Hildesheim ein erster Fortbildungstag für alle Mitwirkenden statt.

Durchführung

In der Planungsphase vor Ort werden Ort und Zeit des einfachen Gottesdienstes festgelegt. Außerdem wird ein einfaches liturgisches Formular von den Verantwortlichen gemeinsam entwickelt (schon praktizierte Formen werden als Anregung auf der Homepage der Initiative: www.einfach-gottesdienst-feiern veröffentlicht).

Die gottesdienstliche, bzw. liturgische Form ist auf Basiselemente reduziert: Die Glocken werden geläutet, die Altarkerzen entzündet. Der Gottesdienst beschränkt sich auf Lesung, Lied, Stille, Gebet, Segen.

Über den Gemeindebrief wird der einfache Gottesdienst grundsätzlich bekannt gemacht und auch im Gottesdienstplan aufgeführt. Die Einladung erfolgt wie zu allen Gottesdiensten außerdem mündlich im Rahmen der Abkündigungen.

 

Arbeitsaufwand in der Gemeinde vor Ort

Der Kirchenvorstand muss den Beschluss zur Umsetzung fassen, damit  wöchentlich in der Gemeinde ein einfacher Gottesdienst stattfinden kann. Gottesdienst-Teams verpflichten sich auf Zeit als Verantwortliche. Pastoren/-innen haben eine begleitende und unterstützende Funktion in der Phase der Planung und ersten Umsetzung.

Mitarbeitende

Es arbeiten Ehrenamtliche, Lektoren/-innen und Prädikanten/-innen mit. Schon engagierte Ehrenamtliche bilden oft die Keimzelle eines Teams. Andere Interessierte sollen (und können) aber bewusst für die Mitwirkung gewonnen werden.
Benötigte Materialien: Bibel, Gesangbuch, eventuell gottesdienstliche Hilfen.

Kosten

Die Kosten (geschätzte 250 bis 500 Euro pro Jahr) für die teilnehmende Gemeinde sollen durch die Kollekte im Gottesdienst gedeckt werden. Aus einer Sprengelkollekte erhalten Gemeinden auf Antrag eine Anschubfinanzierung.

 

Weiterführende Literatur

  • Jochen Arnold / Christine Tergau-Harms (Hgg.), Kleiner Gottesdienst - weiter Raum, gemeinsam Gottesdienst gestalten, Bd. 11, Hannover 2009 (Grundsatzartikel und praktische Modelle sowie erste Erfahrungsberichte).

 

Links

Sprengel Hildesheim-Göttingen

Einfach Gottesdienst feiern

 

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Begleitend finden weitere Seminare im Michaeliskloster Hildesheim statt.

Außerdem nehmen die Kirchenkreise jährlich eine Auswertung für den Sprengel vor. Rückmeldungen erfolgen über die Kirchenkreisebene an den Sprengel.

Eine Projektstelle unterstützt die beteiligten Gemeinden in der Planung und bei der Umsetzung. Einzelne Kirchenkreise haben zusätzlich eine/n Beauftragte/n als regionale/n Ansprechpartner/in ernannt.

Wirkung / Erfahrung

Das Projekt ist auf den Sprengel Hildesheim-Göttingen zugeschnitten, kann aber auf vergleichbare Regionen mit einer großen Anzahl an Kirchen in ländlichem Umfeld übertragen werden.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Blüte
      In einem speziellen Gottesdienst werden die Erfahrungen von Männern aufgegriffen und im Horizont des christlichen Glaubens reflektiert.
      Dieses Modell ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Kanzel
      Prädikanten und Prädikantinnen feiern Gottesdienste mit eigenen Predigten.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Zentrum für Qualitätsentwicklung im Gottesdienst HildesheimHinter der Michaeliskirche 3, 31134 Hildesheim
      Zentrum für Qualitätsentwicklung im Gottesdienst Das Zentrum für Qualitätsentwicklung will die Ausstrahlungskraft und die Schönheit des evangelischen Gottesdienstes stärken. Im Gespräch mit theologischer Wissenschaft und kirchlicher Praxis sucht es nach Kriterien eines guten Gottesdienstes und ge...
    • Christus-Kirche zu Neuhaus, Markus-Kirche zu Silberborn und Waldkapelle zu Fohlenplacken HolzmindenEichenallee 1, 37603 Holzminden
    • Waldandachten inFohlenplacken
      Samstags um 18 Uhr Auf einem lauschigen Platz unter einem großen Ahornbaum vor der Waldkapelle in Fohlenplacken stehen einige Klappstühle in einem Halbkreis. Am Waldrand des kleinen Hochsollingortes werden jeden Samstag um 18 Uhr Andachten unter der Leitung von Ehrenamtlichen mit der Gemeinde ge...
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
    • Thumb_institution
      Evangelisch-lutherischer Sprengel Hildesheim-Göttingen Kirchliches Leben zwischen Hameln und Herzberg, Peine und Münden Der Sprengel Hildesheim-Göttingen ist zum 1. Juli 2007 neu gebildet worden. Er ist einer von sechs Sprengeln in der hannoverschen Landeskirche. Der Landessuperintendent und der ...
    • Brannte nicht unser Herz?!
      Pfarrer und Ehrenamtliche, die sich für Gottesdienste engagieren, werden gezielt zu einem Tag der gemeinsamen Arbeit und des Ideenaustauschs eingeladen.
      Dies ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-MitgliedKirchenkreis Osnabrück in Osnabrück
    • Andachten anders
      Anders sind diese Andachten, weil sie an einem anderen Ort und in anderen Formen gefeiert werden.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden