Hoffnungsspuren-Aktion Spurensuche

Autor/innen
ein Geistreich-Mitglied
Erstellt am: 26.10.2011
Letzte größere Änderung: 26.10.2011
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Mitgliederbindung, Citykirchen und Profilgemeinden, Advent, Gemeindeaufbau
Gemeinden/Institutionen
Kirche & Co. in Darmstadt
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: Ein 3/4 Jahr zur Themfindung
Durchführung: 1. Advent bis 1. Weihnachtstag
Meinungen
2 Stimmen
Kommentare zum Dokument
Hoffnungsspuren

Kurzbeschreibung

Ein E-Mail-Adventskalender - Montags wird per Mail ein spiritueller Impuls mit Blick auf die Liturgie des kommenden Sonntags verschickt.

Situation / Kontext

Ein Projekt von Kirche & Co. - ein Laden der Kirchen für die Menschen in der Stadt.

An der Aktion Hoffnungsspuren nehmen derzeit über 7.000 Menschen teil.
(Kirche & Co. ist eine ökumenische Einrichtung, getragen vom Bistum Mainz und der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau)

Ziele

Menschen, die den Computer in ihrem Alltag oder auch zuhause nutzen, ein spirituelles Angebot zu machen, sich im Alltag auf ein Stück Spiritualität einzulassen.

Reflexion / Hintergrund

Die Orientierungsgewohnheiten der Menschen haben sich geändert. Nicht nur Jugendliche, sondern auch verstärkt Menschen jeden Alters sind auch im Internet und durch E-Mails auf Sinnsuche.
Die Hoffnungsspuren wollen diesen Menschen die Schritte im Advent durch Impulse ermöglichen.
Wesentlich für diese Aktion sind die Stichworte Reduktion und Entschleunigung.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

---

Vorbereitung

Im Laufe des Jahres wird ein Motto für die Adventsaktion gesucht. Eine Person übernimmt es dann zu dem Motto einen spirituellen Weg mit Texten aus Altem und Neuem Testament zu legen.
Die bisherigen Aktionen trugen die Motti: Spuren im Advent 2005, Zu-Gänge - Spuren im Advent 2006, Licht-Spuren im Advent 2007, Spu(e)ren im Advent 2008.

Durchführung

Eine Person übernimmt es, zu dem Motto einen spirituellen Weg mit Texten aus Altem und Neuem Testament zu legen.
Die Wochen des Advents werden unter den AutorInnen aufgeteilt, die die einzelnen Spuren schreiben. Die Spuren werden dann ins System eingetragen und mit Bildern aufgearbeitet. Die Emails werden mit einem kostenlosen Webseiten-Tool verschickt. Das Programm ermöglicht den personalisierten Versand und die Einbindung der Bilder in die Impulse. Die Wartung des Programms übernimmt einer der Mitarbeitenden.

 

Dauer

1. Advent bis 1. Weihnachtstag

Arbeitsaufwand

Die einzelnen Spuren müssen von den Mitarbeitenden geschrieben werden Der Arbeitsaufwand ist unterschiedlich
Die technische Aufbereitung übernimmt Pastoralreferent Bernd Lülsdorf. Für diesen Part fallen ca. 50 Arbeitsstunden an .
Erfahrung / Auswertung: An den Hoffnungsspuren beteiligen sich im Jahr 2009 rund 7.000 Menschen. Die Rückmeldungen sind sehr positiv. Mittlerweile haben wir Leser aus ganz Deutschland und weit darüber hinaus, für die die Spurensuche ein Stück ihrer eigenen spirituellen Orientierung darstellt.

Mitarbeitende

Ständige Mitglieder des Teams sind die Hauptamtlichen des Kirchenladens: eine Sozialarbeiterin, Bernd Lülsdorf (Pastoralreferent), Andreas Schwöbel (ev. Pfarrer). Darüber hinaus bitten wir jeweils 1 katholische Seelsorgerin und einen katholischen Seelsorger und eine evangelische Seelsorgerin aus den beiden Dekanaten Darmstadt.


Link / Homepage

www.kircheundco.de

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Fast täglich treffen Reaktionen auf die Tagesspur per Email ein, die wir meist innerhalb von 24 Stunden beantworten. Darüber hinaus gibt es eine Kurzauswertung der Aktion, die im Jahresbericht von Kirche & Co. veröffentlicht wird.

Wirkung / Erfahrung

Rückmeldungen der Teilnehmenden und Mitarbeitenden

sehr positiv

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Advent ist im Dezember
      Die EKD bietet eine Adventskalender-Werkstatt.
      Dieses Modell ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Ein Fenster wird geöffnet
      Jeden Abend im Advent wird zu einem besonderen Ereignis öffentlich eingeladen.
      Dieses Modell ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von 2 Geistreich-Mitgliedern
    • St. Petri zu Hamburg
      City-Kirchen und Citykirchenprojekte sind Gemeinden in Großstädten.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Das @-Zeichen
      Das kirchliche Internet-Café hat sich in den zurückliegenden Jahren zu einer Ideenbörse entwickelt, die aus der täglichen Gemeindearbeit heute nicht mehr wegzudenken ist. Nach der ersten Berichterstattung an dieser Stelle hier bei Geistreich hat sich die kirchliche Arbeit im Internet ständig wei...
      Dieses Modell ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied

    geistreich Videos

    Videos ausblenden