96 Täuflinge in Lemgo

Autor/innen
2 Geistreich-Mitglieder
Erstellt am: 28.05.2010
Letzte größere Änderung: 17.07.2013
Sprachen
Deutsch (Original, angezeigt)
Einsortiert in
Taufe (Tauferinnerung)
Gemeinden/Institutionen
Ev. Kirchengemeinden Lemgos in Lemgo
Stichworte
Zielgruppen
Mitarbeitende
Informationen
Vorbereitung: 8 Monate
Durchführung: 1 Tag
Meinungen
3 Stimmen
Kommentare zum Dokument
Tauffest in lemgo am Schloss Brake 24. Mai 2010

Kurzbeschreibung

Tauffest am Pfingstmontag 2010. Bei herrlichem Wetter am Schloss Brake feierten 1500 Menschen einen Gottesdienst. 96 Täuflinge mit ihren Familien waren gekommen, nachdem die sieben evangelischen Gemeinden Lemgos alle Ungetauften im Alter von 0-12 Jahren angeschrieben hatten.

Situation / Kontext

Zusammenarbeit von ev. lutherischen und ev. reformierten Gemeinden einer Stadt.

Einladung zu einer Taufe an einem ungewöhnlichen Ort - ohne dass ein Familienfest geplant werden muss.

Tauffest am Pfingstmontag 2010, das erste in NRW. Bei herrlichem Wetter am Lemgoer Schloss Brake begann um 14.00 Uhr der Gottesdienst, an dem ca. 1500 Menschen teilnahmen. 96 Täuflinge mit ihren Familien waren gekommen, nachdem die sieben evangelischen Gemeinden alle Ungetauften im Alter von 0 - 12 Jahren angeschrieben hatten. Für die Taufen meldeten sich Erwachsene, Konfirmandinnen/-en und viele Kinder von ganz klein bis groß. Auch einige Eltern, die in Lemgo aufgewachsen sind, haben ihre Kinder angemeldet, obwohl sie mit ihren Famlien teilweise sehr weit entfernt wohnen. Nach dem kindgerechten Gottesdienst zogen die Tauffamilien zur benachbarten Schlosswiese, wo die sieben Gemeinden die Taufzelte aufgebaut hatten. Die Pfarrer, die von Kirchenältesten begleitet wurden, tauften dort in jedem Zelt ca. 15 neue Gemeindeglieder. Die Familien waren eingeladen, anschließend auf den Wiesen ihr selbst mitgebrachtes  Picknick zu machen. Ein umfangreiches Programm gestaltet von Chören, Musikgruppen, Museumspädagogen (das Weserrenaissancemuseum befindet sich im Schloss) und Mitarbeitenden aus den Kindergärten bot Erwachsenen und Kindern sehr viel Abwechslung. Ein Abendgebet mit dem Aufsteigenlassen von Tauben als symbolischer Handlung beendete den schönen Nachmittag um 18.00 Uhr.

Tauffest-Gottesdienst auf dem Schlossplatz . Quelle: St. Nicolai Lemgo - Wolf Scherzer

Ziele

  • Die Taufe neu ins Gespräch bringen.
  • Mit der Gemeinde groß Taufe feiern.
  • Neue Gemeindemitglieder gewinnen.
  • Gemeindemitgliedern, die eine familiäre Feier nicht organisieren oder finanzieren können, ein Fest anbieten, zu dem sie mit ihren Gästen eingeladen sind.

Reflexion / Hintergrund

Taufe wirdKindgemaesse Predigt, Dialog mit Handpuppen. Quelle: St. Nicolai Lemgo - Wolf Scherzer Thema in der Lippischen Landeskirche.

Allgemeine Hinweise zur Umsetzung

---

Vorbereitung

Sieben Vortreffen von Kirchenältesten und Pfarrern seit Oktober 2009 der beteiligten sieben Kirchengemeinden. Es wurde eine erstaunlich hohe Zahl ungetaufter Kinder in den Gemeinden festgestellt. Die Resonanz auf die Tauffest-Einladung übertraf die Erwartungen, daher musste das Programm im Vorfeld immer wieder an neue Zahlen angepasst werden. Feuerwehr und Rotes Kreuz halfen, Sanitäranlagen mussten zum Teil organisiert werden. Pressearbeit. Abstimmung mit dem Grundstückseigentümer sowie andere der vielen, vielen Kleinigkeiten.

Federführung: Kirchengemeinde St. Nicolai (www.nicolai-lemgo.de)

Pfarrer Rolf-Joachim Krohn-Grimberghe (Email: rj@krohn-grimberghe.de)

Prozession zu den Tauforten im Schlosspark. Quelle: St. Nicolai Lemgo - Uwe Rottkamp

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durchführung

Mit Hilfe der Gruppen, die in den Kirchengemeinden aktiv sind: Kinder- und Gospelchor, Band, Posaunenchöre, die Musik machten, Mitarbeitende in kirchl. Kindergärten, die Spiele organisierten sowie Kirchenälteste und andere Ehrenamtliche, die Stühle, Pavillons, Kuchen-/Getränketheke  und anderes aufbauten und bedienten. 

  

  

 

 

  

 

  Eines von 7 Taufzelten. Quelle: St. Nicolai Lemgo - Wolf Scherzer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Materialien

Bühne angemietet; Beschallung für die Verstärkung von Instrumenten, Sprache und Gesang angemietet; gleiche "Taufpavillons" angeschafft; Taufschalen und Wasserkrüge aus den Kirchen mitgebracht; Toilettenwagen bestellt; Dekomaterial; Theke mit Kuchen und Getränken (ergänzend zum mitgebrachten Picknick der Familien).

 

 

Picknick der Familien auf dem Schlossgelaende. Quelle: St. Nicolai Lemgo - Wolf Scherzer

Kosten

Knapp 5.000 €; Manches wurde gesponsert, z.B. Getränke, Kuchen.

 

 

Nachbereitung & weitere Umsetzung (Einbettung)

Ein Nachtreffen des Projektausschusses erbrachte ausschließlich positive Rückmeldungen auf das Tauffest. Nur dass das Erzbistum Paderborn der röm.-kath. Heilig Geist-Gemeinde keine Genehmigung zur Mitwirkung an diesem 1. Tauffest in NRW erteilt hatte, war häufig kritisiert worden, vor allem von enttäuschten katholischen Gemeindegliedern.

Fuer jeden Taeufling steigt eine Taube auf. Quelle: St. Nicolai Lemgo - Wolf Scherzer

Wirkung / Erfahrung

Ein ungewöhnlicher Ort für Taufen. Eine Gelegenheit, von der sich viele Familien, die "ihre" Taufe bisher aufgeschoben und dann fast vergessen hatten, ansprechen ließen. Eine posive Resonanz in den Kirchengemeinden und in der Stadt. Theologisch musste mancher Pfarrer-Kollege über seine Schatten springen: Verschiedene Taufliturgien, unterschiedliches Taufverständnis usw. Aber die Teamleistung und der Erfolg haben verbunden, und das ist für die Zusammenarbeit im ansonsten selbstverständlich ökumenischen Stadtkonvent unseres Ortes wichtig.

Aufgegriffen und weiterentwickelt

    Umfeld des Beitrags

    • Taufstein
      Neuere Ansätze und Literatur zur Taufe.
      Dieser Artikel ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von einem Geistreich-Mitglied
    • Taufstein
      Ein Tauffest im Kirchenkreis bietet Chancen, fernstehende Familien und Alleinerziehende zu erreichen.
      Dieses Modell ist für alle Internetnutzer sichtbar.
      von unbekannt

    geistreich Videos

    Videos ausblenden