Finanzen und Wirtschaften in der Kirche

Author
a geistreich member
created at: 2010-11-09
Last major update at: 2011-01-28
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
Table of content
Fundraising & Förderung, Recht und Finanzen, Energie- und Umweltmanagement
Information
Preparation: no information
Execution: Auf Dauer
Keywords
Target audiences
Practitioners
Votes
2 votes
Comments to the document
Kleingeld

Abstract

An verschiedenen Stellen in der Gemeinde entstehen Kosten oder sind Kollekten einzusammeln. Wie ist damit umzugehen?

Situation / context

Die Gemeinde ist immer wieder in der Situation, Kollekten und Gelder einzusammeln. In diesem Artikel können neue Ideen für diesen Bereich gesammelt werden. Sie sind herzlich eingeladen, mitzuwirken!

 

Kurzlink  zum Thema:

http://www.geistreich.de/FokusFundraising

Fundraising

http://www.fundraising-evangelisch.info

Goals

Die Kosten

Kirchliche Angebote sind fast immer mit Kosten verbunden.

Dazu gehören ganz kleine und ganz große Ausgaben:

  • Personal, Gebäudeerhalt, Heizkosten, Orgelrenovierung...
  • Materialien werden benötigt
  • Orchester, Solisten sind bei Konzerten zu bezahlen
  • Einladungen sind zu drucken
  • Küster/in oder Pastor/in nehmen sich Zeit, vorzubereiten und anwesend zu sein, obwohl sie oft selbst wenig Zeit haben.

Von daher ist es wünschenswert, wenn hier auch Geld eingenommen wird. Dabei sollte aber auch der Aspekt der Gerechtigkeit im Blick bleiben. So kann man bei Konzerten günstigere Karten für Arbeitssuchende und Studierende anbieten. Auch Hörplätze sind möglich.

 

Mögliche Einnahmequellen

Haupteinnahme ist die Kirchensteuer; viele Gemeinden veranstalten Dankeskonzerte oder schreiben Dankesbriefe an die Kirchensteuerzahlenden. Hier werden mögliche weitere Einnahmequellen skizziert. Die Projekte, die als Querverweise unten angehängt sind, illustrieren diese oder zeigen weitere Möglichkeiten.

1.

Es hat sich z.B. bei einem kirchlichen Internet-Café gezeigt, dass es klüger ist, keinen Eintritt zu nehmen, sondern die Benutzung kostenlos zu gestalten, aber eine Spendenbox aufzustellen. Die erzielten "Gewinne" sind in der Regel höher als bei einem festen Eintrittspreis oder einem Pflichtbeitrag. Die Freiwilligkeit erhöht offensichtlich die Bereitschaft, etwas mehr zu geben. Gleichzeitig ist es für ärmere Menschen möglich, gar keinen Beitrag zu zahlen. Vielleicht kann man sich die Computer gebraucht stiften lassen, etwa von einem Betrieb.

 

2.

Ein weiterer Aspekt ist die Frage nach einer Spendenquittung, damit man die Spende von der Steuer absetzen kann. Um das auch für die sonntägliche Kollekte zu realisieren, gibt es folgende Möglichkeit: Man kann unter der Woche Spielgeld / Kollektengeld im Kirchenbüro kaufen und dafür eine Spendenquittung erhalten. Am Sonntag gibt man dann dieses Spielgeld in die Kollekte, das zurück in das Kirchenbüro wandert. Vielen Menschen ist es nämlich peinlich, gar nichts in die Kollekte zu geben. Über die Spendenquittung kann man dann Geld von der Steuer zurückerhalten.

Es können im Gottesdienst auch kleine handtellergroße Umschläge ausliegen, auf die ein Formular gedruckt oder geklebt ist, in das man die eigenen Daten eintragen kann. So kann das Kirchenbüro dann Spendenquittungen ausstellen.

Ähnliche Ansätze gibt es mit Versuchen, per EC-Karte zu spenden. Siehe Projekte unten:

  • "Elektronischer Klingelbeutel" und
  • "EC-Kartenleser im Kirchenschiff".

 

3.

Ein weites Feld sind allgemein die Gründung einer Stiftung, eines Fördervereins und die Einwerbung von Großspenden.

Kurzlink  zum Thema:

http://www.geistreich.de/FokusFundraising

 

4.

Die Ökologie bietet Einsparpotenzial. So kann man die Wärmedämmung verbessern, kann Solaranlagen oder sogar Windkraftanlagen installieren.

 

5.

Auch Immobilien oder Ländereien sind eine mögliche Einnahmequelle. Vermietung Verpachtung, Erbpacht.

 

6.

Förderung durch die Kommune (Stadt, Bundesland?) kann es auch geben, wenn man einen Kindergarten oder eine Krippe gründet.

 

7.

Auch ein Flohmarkt mit Tombola und Kuchenverkauf generiert Einnahmen.

 

8.

Es können externe Geldquellen angezapft werden. So gibt es

  • die Stiftung Kirchbau für Gebäude

http://www.geistreich.de/experience_reports/289

http://www.geistreich.de/institutions/456 (Sie müssen auf geistreich angemeldet sein)

http://www.ekd.de/kiba/startseite_stiftung_kiba.html

 

  • die Stiftung Orgelklang für Orgeln

http://www.stiftung-orgelklang.de

 

  • Die Förderung durch Soziallotterien

Es gibt diese Möglichkeit der Soziallotterien. Ein Antrag erfolgt über den jeweils zuständigen Landesverband der Diakonie. Dort hat man die Details.

Weitere Informationen:

Dr. Christa Veigel
Leiterin Soziallotterien
Geschäftsbereich Finanz- und Rechnungswesen
Telefon +49(0)711 2159417
veigel@diakonie.de
Diakonisches Werk der EKD e.V.

  • Staatliche Fördergelder, z.B. von der EU, für eine Jugendreise nach Kreta:

http://www.geistreich.de/experience_reports/192

Auch geistreich selbst wird von Geldern des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des europ. Sozialfonds finanziert.

 

  • Förderung durch die Kommunen im Rahmen der Stadtentwicklung

Gemeinden oder Kirchenkreise, die sich als aktiver Teil der Zivilgesellschaft verstehen, können sich Rahmen von Kirche findet Stadt engagieren.

Kirche als zivilgesellschaftlicher Akteur in sozial-kulturellen und sozial-ökologischen Netzwerken der Stadtentwicklung.

Mit dem ökumenischen Kooperationsprojekt Kirche findet Stadt wollen die evangelische und die katholische Kirche zusammen mit ihren jeweiligen Wohlfahrtsverbänden, Diakonisches Werk der EKD und Deutscher Caritasverband, die Rolle von Kirche in ihren unterschiedlichen Facetten als Akteur der integrierten Stadtentwicklung untersuchen und weiterentwickeln.

Man kann auf diese Weise Finanzen der Kommune erhalten, es bedeutet jedoch eine völlige Neuausrichtung der Gemeinde.

Ansprechpartner: Herr Thies, 030 / 83 001 -350, thies@diakonie.de

Dr. Petra Potz, Stadtplanerin, location³, Berlin, zuständig.
Telefon: 030 / 39742603
Email: potz@location3.de

http://www.kirche-findet-stadt.de

Praxisbeispiele

 

Sammlung von Projekten mit EU-Fördermitteln

http://www.geistreich.de/FokusFoerdermittel

  

Sammlung von Projekten mit Fördermitteln allgemein

(z.B. von Bundesministerien)

http://www.geistreich.de/FokusFoerdermittelAllgemein

   

Zu Kirchensteuern, Kirchensteuer auf Kapitalertragssteuer (Abgeltungssteuer) etc.

www.kirchenfinanzen.de

  

Reflection / background

---

Implementation

General information on realization

---

Preparation

---

Realization

---

Wrap up & follow-up actions

---

Effect / experience

---

stimulus

Kirche lebt aus dem Vertrauen auf Gott. Sie trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird ihr das alles zufallen.

Experience reports

Related articles

Connected content

  • Euros
    Kirchensteuer.
    This article is visible for all internet-users.
    from a Geistreich-member
  • Thumb_institution AltöttingAltötting
  • Wall Street
    Was können Gemeinden, was können wir mit unserem Geld ethisch machen? Hier geht es nicht um Fundraising, Kollekte etc., sondern um das Anlegen von Geld bzw. den Mangel an Geld und Verschuldung des Einzelnen.
    This article is visible for all internet-users.
    from a Geistreich-member
  • Platine
    Wir können Technik zum Wohle der Kirche einsetzen.
    This article is visible for all internet-users.
    from a Geistreich-member

geistreich video

Hide Video