Spur 8 als neues Modell im Internet

Initial author
a geistreich member
Created at: 2013-01-17
Last major update at: 2013-01-24
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Alternative Gottesdienste
Keywords
Votes
one vote
Comments to the document
Big_discussions-question

Question

Ist "Spur 8" der Vorläufer für ein neues Gottesdienstmodell im Internet ? Welche technischen Möglichkeiten bieten sich in dieser Hinsicht ?
.
Begründung für die Frage:
.
Mit "Spur 8" hat das Kirchenamt der EKD ein neues und sehr interessantes Internetmodell vorgestellt. Bei "Spur 8" geht es um einen Glaubenskurs, der allgemein zugänglich ist, der auch für Gehbehinderte, Kranke und Insassen von Strafanstalten und alte Leute in Pflegeheimen oder für Kranke oder für Faule und sonst vielleicht Unwillige zu Hause sichbar gemacht werden kann:
.
Ein Mausklick im PC genügt und viele Mitbürger (jung und alt, faul und fleissig, stark und behindert) finden zurück zu unserer Kirche.
.
Noch etwas: Wer Freude daran hat einen Gottesdienst im Internet zu erleben, die oder der wird eines Tages mehr erleben wollen und auch Präsenz-Gottesdienste besuchen. Die "Zahl der Gottesdienstbesucher" ist nicht so entscheidend. Jesus hat versprochen bei uns zu sein, auch wenn wir nur zu zweit, mit ihm als dem Dritten dabei sind. Das müssen nicht tausend Leute sein. Jeder einzelne ist wichtig, wie wir wissen.
.
Wir, die Mitglieder unserer Kirche sind so vielseitig und seelisch so verschieden, dass wir uns freuen, wenn unsere Kirche in der Lage ist, neben dem Glaubenskurs "Spur 8" uns auch nach dem gleichen oder einem ähnlichen "Muster" vielseitige Gottesdienstmodelle zu erarbeiten. Eben für jeden etwas.
.
Durch "Spur 8" wird deutlich, dass die Kirche in ihrem Aufbruch in der Lage ist "mehr" zu schaffen und durch eine solche neue Internetpräsenz nicht nur einen Glaubenskurs, sondern vielleicht sogar einen wechselnden Gottesdienst erreichbar machen könnte. Das würde dann vielleicht sogar Pfarrer und Prädikanten entlasten, was ja ebenso wichtig ist, wenn wir an das bei geistreich besprochene "Burnout-Problem" denken.
.
Es gibt bereits mindestens zwei aktuell laufende und bewährte Modelle für einen Gottesdienst im Internet (jetzt nicht mehr "Glaubenskurs", sondern "mehr" nämlich GD):
.
Das sind die GD-Modelle aus der Steiermark in Österreich, - in der zeitlichen Reihenfolge ihres Entstehens: (1) Judenburg(ev) und (2) in der Stadtpfarre Hartberg (kath).
.
Geistreich hat über beide Modelle berichtet. Versuche in dieser Richtung gibt es auch bei uns in Deutschland. Sie sind aber noch in den Anfängen und sie sind auch zum Teil einfach nur stecken geblieben. Das lag in Deutschland nicht an fehlender Kreativität, sondern am Geldmangel, das muss man gerechterweise zugeben. (Anmerkung: Judenburg läuft nur mit den wenigen dortigen Eigenmitteln, Hartberg wird wohl finanziell von der eigenen Kirche gefördert).
.
Denkbar wäre nun auch ein weiterer Versuch in Deutschland, jedenfalls, wenn das technisch und finanziell (siehe oben !!) machbar sein sollte (was der erste Teil dieser Frage ist). Dieser weitere Versuch könnte sich strukturell an dem Internetmodell von "Spur 8" orientieren (was dann der zweite Teil dieser Frage wäre, falls man den ersten Teil der Frage bejahen könnte).
.
Zum Sachverhalt:
.
Beide bisher bewährte GD-Modelle unterscheiden sich in wesentlichen Punkten, beide Modelle sprechen die Menschen jeweils auf ihre individuelle Weise an, beide Modelle sind vielseitig, so vielseitig wie die Kirchenmitglieder auch, so vielseitig wie unser ganzes Leben. Die Kirche im Aufbruch will diese Vielseitigkeit, das haben die etwa tausend Projektdarstellungen bei geistreich ergeben.
.
Es könnte eigentlich so weiter gehen mit den über geistreich bewirkten Innovationen...

Summary

Zusammengefaßt: Wir brauchen mehr solcher Modelle. "Spur 8" könnte ein solches drittes Modell sein. Nicht vom Inhalt her, wohl aber in seiner Machart, jedenfalls wenn das technisch geht. Wir Kirchenmitglieder müssen natürlich froh sein darüber, dass wir mit "Spur 8" schon mal ein völlig neues Glaubenskursmodell haben, daraufhin schon ein neues und am besten wöchentlich variables Gottesdienstmodell ableiten zu wollen, das ist natürlich viel mehr....

Connected content

  • Thumb_article-default-image
    Durch die technisch mögliche Internetdarstellung von Gottesdiensten ist es in in Österreich möglich geworden eine regelmäßige Predigt oder Andacht via Internet über einen Monitor auszustrahlen und in ein Pflegeheim zu vermitteln (Beispiel Gemeinde Hartberg in der katholischen Diözese Graz-Secken...
    This model is visible for all internet-users.
    from a Geistreich-member
  • Thumb_article-default-image
    Gottesdienste können inzwischen durch Livestream via Internet auf den Computer (oder Fernseh-) bildschirm übertragen werden. Das eröffnet unerschöpfliche kreative Möglichkeiten einer überzeugenden und ansprechenden Gottesdienstgestaltung, die sogenannte "kirchenferne Gläubige" aber auch vor alle...
    This model is visible for all internet-users.
    from a Geistreich-member
  • TwitterGottesdienst
    Ein Abendgottesdienst zum Valentinstag bei dem "gezwitschert" werden durfte.
    This is visible in the Web.
  • Internet
    Wie können Gemeinden das Internet nutzen?
    This article is visible for all internet-users.
    from a Geistreich-member
  • Hauptverwaltung-Reutlingen
    Ein Tauferinnerungsgottesdienst - Gottesdienst-Preis 2011.
    This is visible in the Web.
    from a Geistreich-memberBruderhausDiakonie in Reutlingen

geistreich video

Hide Video