Qualitätsentwicklung in Kindergärten der Kirche in Oldenburg

Author
a geistreich member
Created at: 2012-01-18
Last major update at: 2012-01-18
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Familien, Gemeindeaufbau, Kindergärten und Kindertagesstätten, Kirchliche Berufe & Ämter
Institutions
Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg in Oldenburg
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: Ca. 1 Jahr
Execution: Ein auf Dauer angelegtes Projekt
Votes
one vote
Comments to the document
Logo

Abstract

Bei dem Qualitätsmanagementsystem der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg steht die prozessorientierte Weiterentwicklung der einzelnen Kindergärten im Vordergrund; nach dem Motto: „Qualität entwickeln statt überprüfen“.

Situation / context

In der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg werden in 110 Kindertageseinrichtungen ca. 10.000 Kinder von 1.250 pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut.

Die Kindergärten die sich überwiegend in Trägerschaft von Kirchengemeinden und zum Teil Diakonischen Werken befinden, sind über das gesamte Gebiet der Oldenburgischen Kirche verteilt. Sie befinden sich in sozialen Brennpunkten, gutsituierten Bereichen wie auch im ländlichen oder innerstädtischen Raum.

Goals

Das oldenburgische Qualitätsmanagementsystem dient der Reflexion und Weiterentwicklung der Arbeit in den evangelischen Kindertagesstätten zum Wohl der Kinder und ihrer Familien.

Reflection / background

In den zuständigen Gesetzen (SGB VIII, Nds KitaG) und den Bildungsplänen für Kindertagesstätten ist die Qualitätsentwicklung fest verankert.

Die Anforderungen an die Arbeit in den Kindertagesstätten sind in den letzten Jahren durch gesellschaftliche und familiäre Veränderungen deutlich gestiegen.

Das Qualitätsmanagementsystem gibt einen sehr praxisorientierten Handlungsrahmen für die einzelnen Einrichtungen, um diesen komplexen Anforderungen gerecht werden zu können und zukunftsorientiert ausgerichtet zu sein.

Zur evangelischen Kindergartenarbeit gehört neben dem allgemeinpädagogischen Auftrag wie Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern selbstverständlich auch der Aspekt der religiösen Bildung.

Die religiöse Bildung und das christliche Miteinander ist ausgerichtet an einer am Evangelium orientierten Grundhaltung und fließt als integrierter Bestandteil in den Kindergartenalltag ein.

General information on realization

---

Preparation

Zunächst wurde unter Beteiligung einer Beratungsfirma ein Konzept zur Qualitätsentwicklung in den Kindergärten der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg erarbeitet. Auf einer Informationsveranstaltung, zu der Mitarbeiter/innen und Trägervertreter/innen aus allen Kindergärten eingeladen waren, wurde dieses oldenburgische Konzept vorgestellt. Zehn Einrichtungen erklärten ihr Interesse und verpflichten sich per Vertrag zur Einhaltung der Bedingungen:

  • Teilnahme an der Erarbeitung eines Handbuches
  • Durchführung von mindestens 3 Selbstbewertungen
  • Durchführung von mindestens 3 Entwicklungsvorhaben
  • Dokumentation und Reflektion der Entwicklungsvorhaben
  • Dokumentation der erreichten Standards
  • Beteiligung an der weiteren Qualitätsentwicklung auf landeskirchlicher Ebene

So konnte es losgehen mit der gemeinsamen Erarbeitung des ersten Oldenburger Qualitätshandbuches.

Realization

10 Kindertagesstätten unserer Kirche haben sich auf den Qualitätsentwicklungspfad begeben.

Die Leiterin, jeweils eine „Qualitätsbeauftragte“ und ein Trägervertreter/in pro Einrichtung trafen sich regelmäßig zu ganztägigen Workshops, um alle für den Kindergartenbereich relevanten Themen in einem Handbuch festzuschreiben.

Die Schwerpunkte des Handbuches sind verankert als

  • Pädagogische Prozesse
  • Interne Prozesse
  • Externe Prozesse

Die pädagogischen Prozesse bilden das „Herzstück“ der Qualitätsentwicklung. Dort werden die inhaltlichen Prozesse einer Kindertagesstätte beschrieben und bewertet, wie z. B. Entwicklungsbegleitung, Bildung, Religionspädagogik, Zusammenarbeit mit den Eltern.

Die internen Prozesse setzen sich auseinander mit der Zusammenarbeit im Team, der Leitungs- und Trägerverantwortung.

Bei den externen Prozessen geht es in erster Linie um Kooperation mit anderen Partnern, um die Öffentlichkeitsarbeit und um die Zukunftssicherung.

Die Erarbeitung des Handbuches ist eine hohe Anforderung an alle Beteiligten. Die festgelegten Standards müssen sowohl in der Brennpunktkindertagesstätte als auch im eingruppigen Kindergarten in ländlicher Region Bestand haben. Die Fertigstellung des Handbuches wird mit einem Festakt begangen. Danach beginnt die eigentliche Arbeit in den Einrichtungen.

Nach einer thematischen Einführung in das Handbuch haben die Mitarbeiterinnen und die Mitarbeiter den Auftrag, sich anhand beschriebener Kriterien selbst zu bewerten. Diese Selbstbewertung geschieht in Einzelarbeit, in Kleinteams oder in Gruppen und ruft jede Menge inhaltlicher Diskussionen hervor:

  • „Warum bewertest Du unsere Arbeit so?"
  • "Machen wir das wirklich?"

Diese Diskussionen bewirken bereits einen Prozess der Veränderung. Das gemeinsame Hinsehen und Bewerten macht aufmerksam auf Stärken, Schwächen und Veränderungspotentiale.

Wrap up & follow-up actions

Anhand der Selbstbewertung können Stärken aber auch Schwächen konkretisiert werden. Daraus ergeben sich Entwicklungsvorhaben. Diese Entwicklungsvorhaben werden konkret geplant, Ziele werden festgelegt und Verantwortlichkeiten vereinbart, die Durchführung und Umsetzung wird reflektiert und ausgewertet. Nach Abschluss der Entwicklungsvorhaben wird eine weitere Selbstbewertung durchgeführt.

Nach einem insgesamt ca. 3-jährigen Prozess, der die Erarbeitung des Qualitätshandbuches, die Durchführung, Dokumentation und Reflektion von drei Entwicklungsvorhaben beinhaltet sowie die Gesamtdokumentation der erreichten Standards aus dem Qualitätshandbuch, kann das Qualitätssiegel der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg beantragt werden. Vor der Vergabe dieses Qualitätssiegels findet ein Audit in der Einrichtung statt. Alle in der Selbstbewertung vergebenen Punkte werden anhand von detaillierten Dokumentationen vor Ort überprüft, dabei spielt das Erreichen festgelegter Vorgaben eine entscheidende Rolle.

Nach dem durchgeführten Audit, mit der Überprüfung all dieser Vorgaben, findet die feierliche Überreichung des Oldenburger Qualitätssiegels statt.

Effect / experience

Inzwischen sind rund 30 % der Oldenburger Einrichtungen in den Prozess der Qualitätsentwicklung involviert, die Veränderungen in der gesamten Kindergartenlandschaft sind positiv präsent.

Durch die regelmäßig stattfindenden Qualitätszirkel, die inhaltlich an den aktuellen Bedürfnissen der Teilnehmenden ausgerichtet sind, wird die Arbeit nach Abschluss der intensiven Qualitätsentwicklungsprozesses weiterhin begleitet und weiterentwickelt.

 

Originalton von Erzieherinnen und Erziehern im Qualitätsentwicklungsprozess:

  • „Qualitätsentwicklung ist positive Anstrengung, die Spaß macht und belohnt wird.“
  • „Qualitätsentwicklung ist Vergewisserung der eigenen Arbeit.“
  • „Qualitätsentwicklung bewirkt Diskussionen und Veränderungen.“
  • „Qualitätsentwicklung bringt Bestätigung und Wertschätzung.“
  • „Qualitätsentwicklung ist Zukunftssicherung.“

 

Mit dem Qualitäts-Siegel für Kindergärten der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg sind die Kindertagesstätten gleichzeitig in der Lage, das Ev. Gütesiegel BETA (Bundesvereinigung Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder e.V.) verliehen zu bekommen bzw. sich bei Bedarf von einer externen Zertifizierungsgesellschaft zertifizieren zu lassen.

Adopted and refined

    Connected content

    • Kinder in der Gemeinde
      In fast allen Gemeinden gehören Kinder dazu - Gott sei Dank!
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • kita-plus-qm.de
      QUALITÄTSENTWICKLUNG IN KINDERGÄRTEN - dazu gibt es Prozesse und Handbücher.
      This model is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Thumb_article-default-image
      Kindergarten - Querverweis.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • kita+QM Die Qualitätsoffensive der Evangelischen Kirche der Pfalz
      Übergeordnetes Ziel des Projektes ist es bis zum Jahr 2017, dass alle 241 Kindertagesstätten in evangelischer Trägerschaft der Landeskirche der Pfalz an einem Qualitätssicherungs- und Qualitätsentwicklungsprozess teilgenommen haben. Neben der Sicherung der bereits erreichten Qualität und der Unt...
      This is visible in the Web.
      from a Geistreich-memberDiakonisches Werk Pfalz in Speyer
    • Logo der Ev.-Luth. Landeskirche Oldenburg OldenburgPhilosophenweg 1, 26121 Oldenburg
      Die Evangelische Kirche in Oldenburg baut sich von den Gemeinden her auf. Jede Kirchengemeinde wird von einem gewählten Gemeindekirchenrat geleitet. Die Gemeinden sind in 6 Kirchenkreise gegliedert. Höchstes Leitungsgremium des Kirchenkreises ist die Kreissynode, in der die Gemeinden repräsentie...
    • Gottesdienst
      Qualitätsentwicklung im Gottesdienst versucht mit kirchlichen und außerkirchlichen Instrumenten der Qualitätsentwicklung die Bedeutung, Wirkung und Akzeptanz des Evangelischen Gottesdienstes unter den sich wandelnden gesellschaftlichen, kulturellen und religiösen Rahmenbedingungen zu fördern.
      This article is visible for all internet-users.
      By 3 geistreich- members
    • Gemeinsmer Frühstücksspass
      „Rundum Gesund – Familien stärken in ev. Kitas“ unterstützt seit 2005 ev. Kindertagesstätten des Kirchenkreises Hamburg-Ost, Angebote zur Gesundheitsförderung und zur Unterstützung von Familien zu entwickeln oder auszubauen.
      This is visible in the Web.

    geistreich video

    Hide Video