Leese - Pfarrgarten als Kunst-Raum

Author
a geistreich member
Created at: 2012-03-05
Last major update at: 2013-08-14
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Bildende Kunst und Ausstellungen, Offene Kirchen und Wegekirchen
Institutions
Ev.-luth. Kirchengemeinde Leese in Leese
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: Ca. 3 - 4 Monate
Execution: 4 Wochen
Votes
one vote
Comments to the document
Gartenkunst

Abstract

Künstlerinnen und Künstler der Galerien aus Nienburg stellten ihre Skulpturen, Installationen und Bilder im Pfarrgarten und im Wintergarten des Pfarrhauses aus und nahmen Bezug auf den Garten und den Raum, in dem sie ausstellten.

Bei einem herzhaften Imbiss oder einer Tasse Kaffee und selbst gebackenem Kuchen war Zeit, im Garten zu verweilen und die Kunst in Auseinandersetzung mit dem Raum auf sich wirken zu lassen.

Die Ausstellung war über vier Wochen immer an den Wochenenden geöffnet. Sie wurde mit einem Gottesdienst und Empfang eröffnet und mit einem Dankeschön-Essen für alle Mitwirkenden beendet.

An jedem Wochenende gab es Begleitprogramm, das noch einmal ganz unterschiedliche Alters- und Zielgruppen ansprach.

Situation / context

Die Veranstaltung fand in einer Kirchengemeinde auf dem Land statt. Kulturelle Veranstaltungen sind anders als in der Großstadt nur punktuell vorhanden. Kunst ist eher selten Thema im dörflichen Kontext. Bei diesem Projekt wurden viele verschiedene Gruppen einbezogen, um so Kirche und Kunst in Verbindung zu bringen. Auf der einen Seite waren die Künstler/innen aus der Region, die erlebten, dass die kirchliche Gemeinschaft vor Ort von vielen getragen wird. Zum anderen waren die Vereine, die politische Gemeinde, Ehrenamtliche der Kirchengemeinde und interessierte Einzelne, die dazu beitrugen, dass das Kunstprojekt zu einem Dorfprojekt wurde und damit auch zu ihrem Projekt wurde. Gerade die dörfliche Situation, weit weg von einem Ballungsgebiet, und die damit verbundene engere dörfliche Gemeinschaft hat das Projekt in der Größenordnung mit Begleitprogramm und Essen ermöglicht.

Goals

 

Die Verbindung von Kunst und Kirche entdecken. Kunst und Dorf zusammen denken. Auf andere Welten aufmerksam werden. Ins Gespräch kommen. Durch Zusammenarbeit die Gemeinschaft stärken.

Reflection / background

Gartenkunst. Quelle: Andrea SchriddeKunst und Kirche ist im ländlichen Raum weitab von einer Großstadt kein Thema. Dass aber auch auf dem Land mit Künstlern vor Ort und den Stärken einer kirchlichen Gemeinschaft auf dem Dorf eine solche alltagsnahe Verbindung möglich sein kann, die anregt und Grenzen der üblichen Verständigung überschreitet, war für das Projekt wichtig.

Ebenso im Sommer Menschen im Ort etwas Spannendes zu bieten, so dass Urlaub zuhause interessant werden kann, war ein Motiv.

General information on realization

Neben den Absprachen mit den Künstler/innen wurde ein Orga-Team gegründet, um die Verpflegung, das Begleitprogramm, die Logistik etc. zu planen. Durch die Einbeziehung vieler Gruppen aus dem Dorf wurde es schnell zu einem Gemeinschaftsprojekt für das ganze Dorf, das viel Unterstützung erfuhr. Jeweils eine Vereinsgruppe übernahm die Verpflegung eines Ausstellungstages und stellte Ehrenamtliche zur Verfügung. Ein Begleitprogramm lies sich relativ leicht zusammenstellen. Die Kigo-Gruppe machte einen Workshop "Kunst für Kinder", der Posaunenchor spielte im Garten auf, ein Mitglied der politischen Gemeinde organisierte eine Planwagenfahrt usw. Für die Dekoration der Terrasse, die zum Kaffeegarten wurde, steuerten die örtlichen Blumenhändlerinnen Blumenkästen und Blumensträuße bei.Gartenkunst. Quelle: Andrea Schridde

Preparation

Über Flyer und die örtliche Zeitung wurde auf die Veranstaltungsreihe, die Ausstellung aufmerksam gemacht. Die Absprachen mit den einzelnen ehrenamtlichen Gruppen wurden getroffen und es wurde einer im Vorbereitungsteam bestimmt, der die Logistik für das Essen übernahm. Mit dem Gesundheitsamt wurde abgeklärt, was wir bei der Ausgabe vom Essen beachten müssen. Kuchen wurde nachmittags angeboten, mittags Gegrilltes. Essen und Getränke gab es gegen Spende. Selbstgemachter Kuchen wurde aus dem Dorf von den einzelnen Gruppen, die an dem Tag Dienst hatten, mitgebracht. Getränke und die Lebensmittel für das Mittagessen wurden eingekauft.Gartenkunst. Quelle: Andrea Schridde

Realization

Veranstaltungen im Pfarrgarten, in der Kirche, auf dem Kirchplatz wie auch im Ort begleiteten die vier Wochenenden der Ausstellung. Kaffeehausmusik, Kunst für Kinder, Planwagenfahrten durch Leese, Orgelmusik und Texte zum Thema Garten und noch einiges mehr boten für jeden etwas. Die Kirche war ebenso geöffnet und lud ein zum Innehalten und zum Entdecken des Raumes.

Die Ausstellung wurde mit einem Gottesdienst zum Thema „Bebauen und Bewahren - Kirche, Kunst und Garten“ eröffnet. Die Künstlerinnen und Künstler waren anwesend und führten im Anschluss durch die Ausstellung.

Am Ende der vier Wochen wurde mit einem Danke-schön-Abend im Pfarrgarten die Ausstellung und Veranstaltungsreihe beendet. Allen Helfer/innen wurde mit einem gemeinsamen Essen gedankt. Auch die Künstler/innen waren gekommen und waren erstaunt über die große Beteiligung aus dem Dorf.


An Besucher kamen zur einen Hälfte Menschen aus dem Dorf und zur anderen Hälfte Menschen aus der näheren und weiteren Umgebung. Es waren Menschen darunter, die gezielt das Kunstinteresse in den Garten führte; andere wiederum führte ein entspannter Nachmittag bei Kaffee und Kuchen in den Garten und somit in die Ausstellung.

 

Link

http://www.evlka.de/extern/stolzenau-loccum/kk/gemeinden/leese/kunst/kunst1.htm

Wrap up & follow-up actions

Der Danke-Schön-Abend am Ende der Ausstellungszeit war zugleich auch Auswertung der vier Wochen.

Effect / experience

Das Feedback war sehr positiv, viele Menschen waren mit Kirche und Kunst ins Gespräch gebracht worden. Menschen haben auf diese Weise zum ersten Mal mit Künstler/innen, mit Kunst im Gespräch gestanden. Die Künstler/innen haben Kirche als gemeinschaftsstiftend und offen erlebt. Die Besucher waren angetan von einer modernen und ungewöhnlichen Kirchenarbeit.

Das Projekt ist auch Jahre später noch präsent bei den Menschen.

Adopted and refined

    Connected content

    • "Ein Mensch tröstet seinen Engel"
      Ausstellungen bieten Anlass sich auf neue Weise emotional und intellektuell mit einem Thema auseinanderzusetzen - in einem breiten Spektrum der Formate.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Gärten
      Gärten sind zunächst meditative Installationen, wie der Ostergarten, dann aber auch Gärten und Parks im eigentlichen Sinne.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member

    geistreich video

    Hide Video