Ein neues Gesicht in der Stadt

Author
a geistreich member
Created at: 2010-06-04
Last major update at: 2010-06-04
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Öffentlichkeits- und Pressearbeit, Gemeindebrief und Schaukasten, Internetauftritt und Newsletter, Regionalisierung
Institutions
Ev.-luth. Liebfrauen-Kirchengemeinde in Neustadt
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: Auf Dauer
Votes
5 votes
Comments to the document
Bild-Redaktion

Abstract

Gemeinsame Homepage und Gemeindebrief für zwei Kirchengemeinden. Teilnehmer am Förderpreis.

Situation / context

„Endlich: Frühling. Was so alles neu beginnt – das ist der Titel des aktuellen Gemeindebriefes der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden Liebfrauen und Johannes in Neustadt. Und der Titel ist Programm: Mit einem neuen Layout, einem anderen Konzept des Gemeindebriefes und einem engen Zusammenspiel zwischen Printmedium und Homepage wollen die Kirchengemeinden mit einem neuen Gesicht in Neustadt auftreten.“ Ziel ist es, den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt ein einheitliches Bild von Kirche in der Öffentlichkeit zu vermitteln. Dabei stehen inhaltliche Informationen, Unterhaltungswert, Bildung sowie Servicecharakter an oberster Stelle.

Teilnehmer am Förderpreis.

Sie finden eine Liste der eingereichten Beiträge des Förderpreises unter diesem Link.

Goals

Mit einem engen Zusammenspiel zwischen Printmedium und Homepage wollen die Kirchengemeinden mit einem neuen Gesicht in Neustadt auftreten.

Reflection / background

---

General information on realization

---

Preparation

---

Realization

Der Gemeindebrief

Der Gemeindebrief erscheint in einer Auflage von 6000 Stück alle zwei Monate. Im neuen Konzept gibt es ein farbiges Design, das der Homepage angeglichen ist. Der Gemeindebrief enthält Rubriken wie „jetzt & bald vor Ort“, „Titel“, das „Stadtgespräch“ oder „Jugend aktuell“. Eine Redaktionsgruppe mit sechs Mitgliedern bildet die Basis der Gemeinde- und Homepagearbeit. Die Altersstruktur ist gemischt – so dass die Belange der Seniorinnen sowie der Jugendlichen bedacht werden. Pro Ausgabe gibt es ein Titelthema, das sich mit der Lebenswirklichkeit der Menschen beschäftigt wie etwa „Zeit“, „Menschen in Not“ oder „Frühlingsanfang“. Der Gemeindebrief dient vor allem dem Zweck, das die beiden Stadtkirchengemeinden in Neustadt zukünftig eine gemeinsame Identität entwickeln. 

 

Die Homepage

Die Homepage ist unter der Internetadresse www.liebfrauen-johannes.de abrufbar. Aktuelle Informationen, Ansprechpartner, Arbeitsfelder und besondere Aktionen sind hier aufgeführt. Die beiden Kirchengemeinden wollen damit ein einheitliches Bild in der Öffentlichkeit präsentieren und auch neue Zielgruppen erschließen. Wer etwa wissen möchte, welcher Pastor sein Ansprechpartner ist, wer sich für aktuelle Gottesdiensttermine interessiert oder eine Predigt nachlesen möchte, wird auf der Homepage fündig. Angebote für Kinder, Jugendliche oder Senioren werden stets aktuell in die Seite eingepflegt.

Die statistische Auswertung der Homepage zeigt, dass eine so genannte Interaktivität entsprechend dem web 2.0 für hohe Besucherzahlen und Seitenaufrufe sorgt. Ein Beispiel: Die Konfirmanden der Kirchengemeinden waren im Sommer 2009 auf Konfirmandenferienseminar im österreichischen Wagrain. Täglich konnten die daheimgebliebenen Eltern via Homepage mitverfolgen, was dort passiert. Die anliegende Statistik spricht für sich selbst.

Gemeindebrief sowie Homepage werden mit der neuesten Software von Adobe mit den Programmen InDesign, Photoshop sowie Dreamweaver erstellt. Letzteres Programm bietet über das Instrument „InContext-Editing“ ein Content-Management-System (CMS) an. Andere Haupt- und Ehrenamtliche können somit über den Webbrowser freigegebene Seiten bearbeiten und aktualisieren.

Wrap up & follow-up actions

---

Effect / experience

---

Adopted and refined

    Connected content

    • Redaktions-Workflow
      Internet basiertes Redaktionssystem als Knotenpunkt gemeindlicher Öffentlichkeitsarbeit. Es bietet Contentsharing für Gemeindebriefe und Internetseiten. Das System enthält Schnittstellen zu Social Media (Facebook, Twitter...), Web 2.0 und anderen Webseiten.
      This model is visible for all internet-users.
      By 2 geistreich- members
    • Internet
      Wie können Gemeinden das Internet nutzen?
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Webseite
      Wie kann eine Gemeinde zur eigenen Webseite kommen?
      This article is visible for all internet-users.
      By 2 geistreich- members
    • Ankündigung einer Trauerfeier im Schaukasten
      Wiederbelebung des Aushangs von Kasualien.
      This model is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Kirchenkreis - Teil der Landeskirche Württemberg mit einem eingefärbten Kirchenkreis
      Viele Projekte sind nur auf Kirchenkreisebene oder zumindest regional sinnvoll.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member

    geistreich video

    Hide Video