Kirche macht Schule

Author
a geistreich member
Created at: 2012-09-17
Last major update at: 2014-07-01
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Jugendliche und Schule
Institutions
Dekanat Hochtaunus in Bad Homburg
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: no information
Votes
one vote
Comments to the document
Jugendliche

Abstract

Schullandschaft und Jugendkultur haben sich grundlegend gewandelt. Das Dekanat Hochtaunus hat ein Konzept zur Kooperation von Kirche und Schule entwickelt und konkrete Schritte unternommen, um der Fremdheit zwischen
Kirche und Jugendlichen zu begegnen.

Situation / context

Vielen Jugendlichen ist die Kirche fremd. Manchen begegnet Kirche das erste Mal bei dem Gottesdienst zur Einschulung. Jugendgruppen, die sich regelmäßig treffen, sind selten geworden in Kirchengemeinden. Und trotzdem: fast alle evangelischen Jugendlichen und dazu noch eine ganze Reihe noch nicht getaufter besuchen den Konfirmandenunterricht. Schule bekommt immer mehr Gewicht. Es ist nicht mehr so leicht sich einfach so durch die Schule zu mogeln, auch Jugendliche haben schon Angst vor Arbeitslosigkeit. Die Zeiten, die Jugendliche an der Schule verbringen, wird immer mehr, Nachmittagsunterricht, Mittagessen an der Schule, Hausaufgaben und Nachmittagsangebote. Der Weg hin zur Ganztagsschule ist bereitet und die Konkurrenz schläft nicht. Längst engagieren sich Musikschulen, Sportvereine und andere Institutionen im Nachmittagsbereich an den Schulen. Welchen Stellenwert religiöse Fragen in einer Schule einnehmen, kann in Zukunft von Schule zu Schule ganz unterschiedlich sein. Regionale und lokale Strukturen (Dekanat und Gemeinden) müssen es sich zum Anliegen machen, dass religiöse Fragen im Schulalltag einen Stellenwert behalten. Der gesellschaftliche und schulische Wandlungsprozess, die Untersuchungen zu den Lebensstilen von Jugendlichen und die Erfahrungen in den Kirchengemeinden machen deutlich, dass eine Neukonzeption der Kinder- und Jugendarbeit, bzw. eine Konzeption zur Zusammenarbeit von Schule und Kirche erforderlich ist.

Goals

Leitsatz: 

  • Das Engagement von Kirche in Schule geschieht um der Kinder und Jugendlichen willen. 

Inhaltiche Ziele:

  • Soziale Kompetenz fördern
  • Persönlichkeitsentwicklung begleiten
  • Religiöse/spirituelle Deutungskompetenz ermöglichen

Strategische Ziele:

  • Als Kirche den Ort (Schule) aufsuchen, an dem Kinder und Jugendliche einen Großteil ihrer Zeit verbringen
  • Bewusstsein in den Gemeinden für die Bedeutung der Schulen für die Gemeindearbeit wecken (Gemeinsame Projekte von Kirchengemeinde und Schule unterstützen, initiieren, weiterentwickeln)
  • Kirche als kompetenten, geschätzten Bildungs-Partner für Schule etablieren

Reflection / background

---

General information on realization

---

Preparation

Seit November 2008 erarbeitet der Ausschuss "Schule und Kirche" des Evangelischen Dekanats Hochtaunus Konzeptionen für die Kooperation von Kirche und Schule insbesondere im Hinblick auf weiterführende Schulen.

Realization

An zwei Gesamtschulen wurden Stellen im Umfang von 75% für schulbezogene Jugendarbeit eingerichtet und besetzt (jeweils 25% finanziert aus Ganztagsschulmitteln).
An mehreren weiterführenden Schulen (Gesamtschulen, Haupt- und Realschulen) wurden Projekte durchgeführt: Projektwoche, Einführungstage für Klasse 5, Nachmittags-AGs, Medienprojekte
Eine Liste mit Themen und ReferentInnen aus der Region für den Religionsunterricht wurde erarbeitet und an die Fachschaft RU/Ethik der weiterführenden Schulen versandt.

Wrap up & follow-up actions

Die einzelne Projekte ebenso wie die längerfristigen Kooperationen werden im Ausschuss "Schule und Kirche" nachbereitet und weitere Umsetzungen werden konzipiert.

Effect / experience

---

Adopted and refined

    Connected content

    • Kirche u. Schule
      Zahlreiche Projekte verbinden Schule und Kirche.
      This article is visible for all internet-users.
      By 2 geistreich- members

    geistreich video

    Hide Video