Nachhaltigkeit für Kirchgemeinden & Organisationen

Author
a geistreich member
Created at: 2012-11-27
Last major update at: 2012-11-27
Languages
Deutsch (Original, currently shown), français
In section
Frieden, Gerechtigkeit, Schöpfung, Gemeindeleitung, Energie- und Umweltmanagement, Organisationsentwicklung
Institutions
Arbeitsstelle kirchliche Erwachsenenbildung in St. Gallen
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: 3 Stunden
Votes
one vote
Comments to the document
Baum

Abstract

In der Kirchgemeinde die Nachhaltigkeit als Chance entdecken und entwickeln. Ein Workshop zur Info und Ausbildung.

Situation / context

Was heisst nachhaltiges Handeln für Kirchgemeinden? Wie agieren Organisationen nachhaltig?

Goals

Sich mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ zu befassen ist ein Wagnis. Es kann aber dazu beitragen, die längerfristige Überlebensfähigkeit einer Kirchgemeinde zu stärken und den Begriff der Nachhaltigkeit im Sinne der christlichen Ethik verstärkt in unsere Gesellschaft eindiffundieren zu lassen. Für eine Kirchgemeinde kann Nachhaltigkeit heissen, wirtschaftliche, finanzielle, ökologische und soziale Aspekte gleichwertig in einer Art weiter zu entwickeln, dass alle beteiligten Partner sicher sein können, für sich selber und für die Mitwelt wertvolle Verbesserungen generieren zu können. Die Thematik gewinnt auch in anderen europäischen Kirchen zunehmend an Bedeutung. Zum Beispiel fand im Dezember 2005 in Salzburg eine Tagung statt mit dem Thema: „Sustainable Churches – Management für eine Kirche der Zukunft“.

Ein Nachhaltigkeits-Check kann in einer Kirchgemeinde angegangen werden, aber auch in anderen Organisationen - oder für sich selber.

Das Projekt umfasst einen Workshop zur Vermittlung von Information und  Grundlagen. Die Teilnehmenden erweitern ihre Kompetenz in Nachhaltigkeitsaspekten und sind anschliessend in der Lage, erwünschte Verbesserungen in die bestehende Organisation mit längerfristiger Wirkung zu integrieren. Das Vorgehen ähnelt einem Organisationsentwicklungsprozess unter dem Fokus „Nachhaltigkeit“. Eine Checkliste über Nachhaltigkeitsaspekte ermöglicht der Kirchgemeinde oder der Organisation ihren Stand bezüglich diverser Nachhaltigkeitsaspekte selber zu bewerten.

Reflection / background

Mögliche Zielgruppen

Kirchgemeindeleitungspersonen und am Thema interessierte Einzelpersonen

General information on realization

Leitung / Referent/-in

Leitung: Karl Brunner, Chemiker, St.Gallen, ist ehemaliges Vorstandsmitglied der oeku und hat zusammen mit Dan Ljungberg den Nachhaltigkeits-Check für mittlere und kleinere Unternehmen und Organisationen entwickelt. Karl Brunner war ausserdem mehrere Jahre Präsident der Kirchgemeinde Tablat St.Gallen.

Referenten: Karl Brunner und eventuell Kurt Zaugg, Theologe, oeku, Bern und/oder andere Personen mit fundierten Kenntnissen auf diesem Gebiet.

 

Rahmenbedingungen

Eine Projektgruppe oder KIVO, die „Nachhaltigkeit“ angehen will.

Ideal ist eine öffentliche Startveranstaltung und zwei bis drei öffentliche Folgeveranstaltungen im Laufe des darauf folgenden Jahres.

 

Kosten

Pauschale von CHF 600.- für Karl Brunner als Leiter und Referent, inkl. Abgabe von Unterlagen, exkl. 7.6% MWST und Spesen. Die Kosten für allfällige weitere Referenten ist von Fall zu Fall zu klären.


Kontakt

Karl Brunner, KBO GmbH Oekologie + Managementsysteme, Vorder-Espenstr. 8, 9008 St. Gallen, Tel.: 071 288 50 65, E-mail: k.brunner@kbo.ch  www.kbo.ch

Preparation

---

Realization

Möglicher Ablauf

Abendveranstaltung zu ca. 2 ½ Stunden oder Halbtagsveranstaltung zu ca. 3 ½ Stunden entweder spezifisch für eine einzelne Kirchgemeinde oder eher allgemein für Teilnehmende von verschiedenen Kirchgemeinden, Organisationen und von interessierten Einzelpersonen.

Ein Workshop umfasst folgende Themen:

  1. Einleitung, Bewusst-Machen von Nachhaltigkeit
  2. Wirtschaftliche, ökologische, soziale und qualitative Aspekte der Nachhaltigkeit 
  3. Nutzen von Nachhaltigkeit für die Organisation, für die Gesellschaft und für die Umwelt
  4. Vorgehensweise für den Nachhaltigkeits-Check, zur Auswahl sinnvoller Nachhaltigkeitsziele und zu deren Umsetzung
  5. Kommunikation der Nachhaltigkeit intern und extern
  6. Zusammenfassung und weiteres Vorgehen

Wrap up & follow-up actions

---

Effect / experience

  • In den neunziger Jahren verschiedene Kurse „Energiesparend in Kirchen“
  • Informationsveranstaltung „Nachhaltigkeits-Check für Unternehmen“ am 14.07.05 in St.Gallen, zusammen mit Dan Ljungberg, DOL, St.Gallen
  • Einbindung von Nachhaltigkeitsaspekten im Rahmen der Unterstützung von Firmen für Umweltmanagement nach ISO 14001.

Möglich ist auch eine gemeinsame Veranstaltung zusammen mit anderen Kirchgemeinde, mit der politischen Gemeinde oder mit Organisationen wie Pflegeheimen, etc..

Adopted and refined

    Connected content

    • Leitung und Führen
      Leiten und Führen ist ein Tabu in der Kirche und doch eines der wichtigsten Themen.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Eisberg
      Der CO2-Ausstoß ist ein wichtiges Thema in der Gesellschaft. Mit ihm verbunden sind weitere politische Fragen. Wie kann dies in der Kirche gestaltet werden?
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Kirche im Kanton St. Gallen St. Gallen9000 St. Gallen
      Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen Arbeitsstelle kirchliche Erwachsenenbildung Oberer Graben 31 9000 St. Gallen Telefon: 071 227 05 30 Telefax: 071 227 05 39 http://www.ref-sg.ch/adressen-links/adr-det-pe.php?kurzname=aserwa.
    • Safranblau St. GallenWebergasse 9, 9000 St. Gallen
      Safranblau möchte ein christliches Angebot schaffen, welches aus dem klassisch kirchlichen Muster ausbricht. Damit sollen junge Erwachsene aus den Milieus Moderne Performer und Experimentalisten die Möglichkeit bekommen, in ihrer Welt eine Kirche zu haben die Sie verstehen und die sie versteht. ...
    • Vor Beginn einer Veranstaltung im Mittwochkreis
      "Bildungsarbeit in der nachberuflichen Lebensphase" ist ein Arbeitsbereich der Evangelischen Erwachsenenbildung. In Jena findet diese Arbeit wöchentlich im zentralen „Mittwochkreis“ statt: Vorträge, Vorstellen anderer Initiativen und Projekte sowie Gespräch und Diskussion; anschließende Begegung...
      This is visible in the Web.
    • Tosamen
      Jugendliche in der Gemeinde sind teilweise Zielgruppe, teilweise als Aktive auch selber Veranstalter und Organisatoren.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Die Flotte
      Confirmation class has as its goal a structurally organized learning process. At the same time it includes more than just classroom learning: worship services, retreats and projects open up different kinds of meeting opportunites and deeper learning experience. Since the 1980's this class has be...
      This article is visible for all internet-users.
      By 2 geistreich- membersTranslator: a geistreich member

    geistreich video

    Hide Video