Hallo Luther

Author
a geistreich member
Created at: 2010-06-23
Last major update at: 2010-06-23
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Reformationstag
Institutions
Kirchenkreis Hameln-Pyrmont in Hameln
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: no information
Votes
2 votes
Comments to the document
Martin Luther

Abstract

Unter dem Titel "Hallo Luther" ist ein umfangreiches Ideen- und Studienheft entstanden. Es ist eine Sammlung zahlreicher Gestaltungsideen zum Reformationsfest.

Situation / context

Wir wollen versuchen, den Reformationstag wieder attraktiv zu machen! Niedrigschwellige Angebote sollten den Menschen in unserem Kirchenkreis die Reformation neu erklären und den Sinn des Wortes „ecclesia semper reformanda“ wieder füllen.

Goals

---

Reflection / background

Unter dem Titel "Hallo Luther" ist ein umfangreiches Ideen- und Studienheft entstanden. Es ist eine Sammlung zahlreicher Gestaltungsideen zum Reformationsfest. Gottesdienste mit vielen kreativen Ideen bis hin zu Filmgottesdiensten, Aktionen und Events, Veranstaltungen aus Schule und Gemeinde. Aus dem Raum der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und darüber hinaus wurden sie gesammelt und im Ideen- und Studienheft übersichtlich dargestellt.

Sie können dieses Heft zum Preis von 3,50 Euro plus Porto bestellen unter ips.hannover@evlka.de
Die Materialien sind gleichzeitig im Internet publiziert unter www.hallo-Luther.de

General information on realization

---

Preparation

"Hallo Luther" im Kirchenkreis Hameln-Pyrmont 2004

„Wenn morgen die Welt unterginge, so würde ich noch heute ein Apfelbäumchen pflanzen...“ Auch wenn dieser Satz wohl gar nicht von Martin Luther stammt – das Hallo-Luther-Projekt zur Feier des Reformationstags, das 2004 im Kirchenkreis Hameln-Pyrmont gepflanzt wurde, trägt reiche Frucht – im Kirchenkreis selbst und nun auch im gesamten Raum der hannoverschen Landeskirche! Lassen wir uns anstecken von den vielfältigen Erfahrungen, von denen Pastorin Annette Lehmann, die Koordinatorin von „Hallo Luther“ 2004 in Hameln, im Folgenden berichtet.


Hallo Luther – ein Projekt des Kirchenkreises Hameln-Pyrmont

Wir hatten es gründlich satt: „31. Oktober? Ach ja, da ist doch Halloween!“
Was wird aus unserem Reformationstag?

So nahm sich der Gemeindeausschuss des Kirchenkreistages im Jahr 2004 der Sache an. Schnell war klar: Jammern hilft nicht. Wir wollen versuchen, den Reformationstag wieder attraktiv zu machen! Niedrigschwellige Angebote sollten den Menschen in unserem Kirchenkreis die Reformation neu erklären und den Sinn des Wortes „ecclesia semper reformanda“ wieder füllen. Und breitflächig sollten die Angebote stattfinden: Nicht nur in Kirchen und Gemeindehäusern, sondern auch in Schulen, auf Marktplätzen und unter freiem Himmel. Selbst der Wald würde letztendlich vor „Hallo Luther“ nicht sicher sein!

Eine kleine Arbeitsgruppe wurde daraufhin eingesetzt. Ihre Aufgabe: Gemeinden zum Mitmachen zu motivieren (denn ohne sie und den Einsatz der Ehrenamtlichen wäre dieses Reformationsfest ein Widerspruch in sich), für Kontakte zu offiziellen Stellen zu sorgen (Stadt, Landkreis, Medien, Werbeinteressenring etc.), und sich um eine effektive Werbung zu kümmern.

Während der ersten Planungsphase zeigte sich, dass die Stadt Hameln den 31.10. zum verkaufsoffenen Sonntag erklärt hatte. „Aus der Not eine Tugend machen“ hieß darauf hin das Motto: „Hallo Luther“ präsentierte sich auf dem Herbstmarkt! Hier gab es die Möglichkeit zum Thesenanschlag an der Hamelner Marktkirche und einen Lutherstand, Lutherbier und Lutherbrötchen wurden von Haupt- und Ehrenamtlichen in Kostümen aus der Lutherzeit angeboten. Und das Interesse war groß! Nicht zuletzt, weil nun auch auf der städtischen Werbung unser „Hallo Luther“-Logo auftauchte.

Der Erfolg war größer als erwartet: „Hallo Luther“ wurde zum Tagesgespräch. Denn in gemeinsamen Sitzungen mit dem Stadtmanagement entdeckten die Kaufleute der Stadt Hameln, dass ein Luther sich gut vermarkten lässt.

Natürlich gab es im innerkirchlichen Bereich Hindernisse zu überwinden: Hauptamtliche und auch Ehrenamtliche, die – mit Recht – klagten, sie hätten wahrhaftig mehr als genug zu tun. Viele ließen sich allerdings doch zum Mitmachen motivieren mit dem Hinweis, dass es vermutlich sowieso eine Veranstaltung zum Reformationstag gäbe – mindestens einen Gottesdienst, der dann in das gemeinsame Programm aufgenommen werden könne. Nicht zuletzt durch das schnell wachsende Interesse der Medien (Presse, Lokalsender, auch NDR) fanden viele Gemeinden Spaß an größer angelegten Aktionen, so dass zum Schluss stolze 22 Veranstaltungen im Programmheft präsentiert werden konnten: Gottesdienste, Feste mit zünftigem Essen und Musik, Konzerte, eine Open-air-Aktion, in der die Entführung Luthers nachgespielt wurde - und ein Familientag im Süntel, bei dem der Süntelturm kurzerhand zur „Wartburg“ umfunktioniert wurde.

Fazit: Es gibt noch viele Ideen, die in die Tat umgesetzt werden wollen – mit viel Phantasie und erstaunlich wenig Geld!

Realization

„Hallo Luther“ als Kirchenkreisprojekt

Hallo Luther! – Reformation 2004 – Sehen Hören Feiern
Worum geht es?
Gemeinsame „Vermarktung“ von Veranstaltungen und Gottesdiensten mit dem Ziel, höhere Aufmerksamkeit in den Medien zu erzeugen.

Wie geht es?
Ein kleines Team (höchstens 6 Personen) stellt Kontakte her zu

  • Medien (Presse, Rundfunk, Fernsehen? ...)
  • Stadt bzw. Gemeinde
  • Schulen
  • Wirtschaft und Firmen
  • Vereinen

Zugleich funktioniert dieses Team als Motor und Ideengeber.

Was wird gebraucht?
Zeitliche Ressourcen: ca. 8-10 Monate Vorlauf mit monatlichen Sitzungen, in denen Strategien beraten werden, Aufgaben verteilt, Werbematerialien zusammengestellt.
Finanzierungsmöglichkeiten können über die Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis ausgelotet werden.

Extra-Tipp:
Über gemeinsame Aktionen mit Vereine, Kaufleuten, Gastwirten... vergrößert sich das Interesse der Öffentlichkeit immens!

Wrap up & follow-up actions

 



Effect / experience

---

Adopted and refined

    Connected content

    • Luther
      Luther: Reformation & Leben, seine Zeit, Thomas Müntzer.
      This model is visible for all internet-users.
      By 2 geistreich- members
    • Luther
      Reformationsdekade 2008-2017 und Reformationsjubiläum 2017.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Luther erleben
      Der Reformationstag praktisch.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Martin Luther
      Reformationstag und Rechtfertigungslehre als Thema mit Konfirmandinnen und Konfirmanden.
      This model is visible for all internet-users.
      By 4 geistreich- members
    • Logo HamelnDrosselweg 2, 31787 Hameln
    • Auf den Spuren Martin Luther...
      Ein Stationsspiel lädt Schüler/innen der 4. Klasse ein, sich mit den Personen im Hause Luthers, der Reformation und ihrer Bedeutung für heute beschäftigen. Kreatives Lernen wird mit einem ganzheitlichen Ansatz verbunden.
      This is visible in the Web.
    • EKD Kirchenamt in Hannover HannoverHerrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover
      In der Evangelischen Kirche in Deutschland hat die Gemeinschaft von 20 lutherischen, reformierten und unierten Landeskirchen ihre institutionelle Gestalt gefunden. Das evangelische Kirchenwesen ist auf allen Ebenen föderal aufgebaut. Ohne die Selbständigkeit der einzelnen Landeskirchen zu beeint...
    • Calvin, Luther und Melanchthon im Gespräch
      Durch ein kurzes Anspiel im Gottesdienst wird an die historische Situation erinnert.
      This is visible in the Web.
    • Schatten der Toleranz
      Informationen zum Themenjahr Reformation und Toleranz.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member

    geistreich video

    Hide Video