Integrative Schule Frankfurt

Author
a geistreich member
Created at: 2013-05-02
Last major update at: 2013-05-02
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Kinder und Grundschule, Integration und Inklusion
Institutions
Ev. Regionalverband Frankfurt am Main in Frankfurt Am Main and Evangelisch-reformierte Gemeinde Frankfurt am Main in Frankfurt
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: no information
Votes
one vote
Comments to the document
Integrative Schule Frankfurt

Abstract

Die Integrative Schule Frankfurt ist eine differenzierte Ganztagsgrundschule.  Die pädagogische Arbeit wird unterstützt durch drei Therapeutinnen, die jeweils halbtags in den Feldern Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie arbeiten.

Situation / context

Die Integrative Schule Frankfurt versteht sich seit ihrer Gründung 1985 als Schule mit Pilotfunktion. Sie möchte deutlich machen, dass und wie gemeinsames Leben und Lernen geschehen kann. Wir begrüßten die Einführung der rechtlichen Grundlagen für den Gemeinsamen Unterricht durch das Land Hessen im Jahr 1992.

Jedoch verschlechterten sich die Bedingungen für den Gemeinsamen Unterricht wieder, zum Beispiel durch den Abbau der Förderlehrerstunden. Seit 1. August 2011 ist im Hessischen Schulgesetz der Vorrang für die inklusive Beschulung festgeschrieben.

Aktuell hat die Integrative Schule eine signalgebende Bedeutung: Sie macht deutlich,dass Integration/Inklusion nur unter bestimmten Rahmenbedingungen gelingen kann.

Dabei haben unsere fünf Säulen eine tragende Funktion:

Alle gehören dazu, auch Kinder mit hohem Unterstützungsbedarf.

Wir nehmen das Schlagwort „Integration/Inklusion ist unteilbar“ ernst! Es widerspricht

dem Ansatz des gemeinsamen Lebens und Lernens, wenn Kinder mit umfassenden

und/oder mehrfachen Behinderungen ausgeschlossen sind. Selbstverständlich gehören auch Kinder mit hohem Pflege- und Förderbedarf dazu.

Goals

Unsere Leitlinien für das gemeinsame Leben und Lernen

1. Die Integrative Schule als Lebensraum ist unser Lernort.

2. Unsere Schule ist ein Ort, an dem sich Menschen füreinander Zeit nehmen, sich austauschen, miteinander arbeiten, spielen und feiern. Im Umgang von Kindern und Erwachsenen sind uns gegenseitige Offenheit, Flexibilität, Verbindlichkeit und Wertschätzung wichtig.

3. Wir achten die Individualität eines jeden Kindes. Wir fördern, fordern und unterstützen es, seinen individuellen Fähigkeiten, Bedürfnissen und Neigungen entsprechend.

4. Wir vermitteln den Kindern die Erfahrung eines sozialen Miteinanders von ganz unterschiedlichen Menschen und bestärken sie darin, diese auf ihr weiteres Leben zu übertragen.

5. Wir fördern aktives, selbstbestimmtes Lernen: Das Lernen des Lernens. Individualisiertes, kompetenzorientiertes Lernen ist uns wichtig: Jedes Kind lernt seinem Entwicklungs- und Leistungsstand entsprechend.

6. Der Erwerb von sozialer Kompetenz und Kooperationsfähigkeit ist uns ebenso wichtig wie kognitives Lernen.

7. Unsere Schule ist ein Ort, an dem sich Menschen Regeln gegeben haben, in dem Sinn, dass sie Halt und Orientierung geben, zugleich aber nicht alles geregelt ist.

8. Im Miteinander der Erwachsenen geht es uns um Selbstreflexion und Kritikfähigkeit. Probleme und deren Lösungen werden als Herausforderung und Chance zur Weiterentwicklung verstanden.

9. Gemeinsames Leben und Lernen ist für uns ein Ziel, das sich auf dem Weg realisiert, auf dem Erwachsene die Kinder begleiten.

 

Reflection / background

Wir sind eine Schule in evangelischer Trägerschaft

Die Kirchen haben einen wichtigen bildungspolitischen Auftrag. Wir halten es für eine notwendige Aufgabe der Kirchen, neue Wege des Miteinanders von Menschen zu erproben und dazu Zielvorstellungen und Ressourcen bereitzustellen. Die Integrative Schule Frankfurt ist sowohl von ihrer Entstehungsgeschichte als auch von ihrer Praxis her in diesem Sinne eine evangelische Schule: Sie möchte deutlich machen, dass Grenzen, die wir Menschen ziehen, veränderbar sind. Selbstverständlich steht die Schule allen Kindern offen, unabhängig, von Konfession und Religion. Der Religionsunterricht findet für alle Kinder gemeinsam statt.

General information on realization

---

Preparation

Daten zur Entwicklung der Integrativen Schule Frankfurt

7.10.1977

Die Evangelische Französisch-reformierte Gemeinde eröffnet ihren Integrativen Kindergarten, den ersten in Hessen.

1978
In der Gemeinde beginnt die Diskussion über eine Integrative Schule.

23.4.1985

Die Integrative Schule wird als gemeinnützige GmbH gegründet.

29.8.1985

Schulstart mit der ersten Klasse, in Gebäuden der städtischen Erich Kästner Schule (Frankfurt-Praunheim).

Dez. 1999

Aufnahme in das Netzwerk innovativer Schulen Deutschland.

April 2005
Umzug in die Platenstraße 75 (Frankfurt/Ginnheim).

Realization

Unterrichten im Team

Wir halten die dreifache Profession im Klassenteam (Förder-, Grundschul- und Sozialpädagogik) für notwendig und sinnvoll. Die drei KollegInnen ergänzen und hinterfragen

ihre gemeinsame Arbeit durch ihre unterschiedliche fachliche Qualifikation, Ausbildung und Erfahrung. Die Klasse – jeweils 20 Kinder – wird gemeinsam geleitet, die großen Linien des

Unterrichts werden zusammen konzipiert. Die einzelnen Lerneinheiten werden von

je einem Teammitglied gestaltet, bei der Differenzierung der einzelnen Angebote

assistieren jeweils die TeamkollegInnen.


Differenzierte Ganztagsschule

Wir sind der Meinung, dass sich das gemeinsame Leben und Lernen nicht nur im Rahmen

der vorgesehenen Stundentafeln abspielen kann. Wir vertreten daher das Konzept

der „differenzierten Ganztagsschule“. Das Angebot der jahrgangsübergreifenden

Frühbetreuung beginnt um 7.30 Uhr. Ab 08.15 Uhr beginnt in den Klassenräumen die

offene Ankommenszeit.

Die verbindlichen Schulzeiten und das Mittagessen im Klassenverband sind von 8.30 Uhr bis 14.15 Uhr. In der Zeit vom Sommer bis zu den  Herbstferien endet für die ersten Klassen der Unterricht um 13.00 Uhr. Es schließen sich freiwillige, klassenübergreifende Arbeitsgemeinschaften  bis 15.30 Uhr und eine Betreuung bis 16.00 Uhr an. Am Freitag ist um 13.00 Uhr Unterrichtsschluss, die AGs enden um 14.30 Uhr und die Betreuung um 15.00 Uhr. Unsere Schüler können maximal zwei AGs belegen.

Darüber hinaus bietet der Verein „Festplatte e. V.“ gegen Entgelt Betreuungsgruppen analog zu unseren Zeiten an. In den Ferien wird nach Bedarf und Möglichkeiten durch den Verein „Festplatte“ eine mehrtägige Betreuung gegen Entgelt angeboten.

Therapie und Unterricht gehören zusammen

Therapie kann bei Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf von besonderer

Bedeutung für ihre Entwicklung und ihre Möglichkeiten zum Lernen sein. Eine Verzahnung von Unterricht und Therapie halten wir für unumgänglich. Therapie und Unterricht verfolgen gleiche oder ähnliche Ziele mit unterschiedlichen Methoden, nsbesondere bei Kindern mit umfassender Behinderung. Derzeit können wir in Zusammenarbeit mit dem Verein Arbeits- und Erziehungshilfe (VAE) Physiotherapie, Logopädie sowie Ergotherapie anbieten.

Wrap up & follow-up actions

---

Effect / experience

Die Schule ist mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden:

02.11.1995
Grundschulpreis der Stiftung Grundschule
 
21.7.2005
Förderpreis zum Friedenspreis für Frankfurter Schulen für die Schulpartnerschaft mit einer georgischen Schule: Virgin Mary School (Mutter–Mariam Schule), Telavi

31.8.2009

Jakob Muth Preis für das Engagement auf dem Weg zu einer inklusiven Schule.

 

Adopted and refined

    Connected content

    • Inklusion
      Behinderte und Nicht-Behinderte leben und feiern gemeinsam.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Kirche u. Schule
      Zahlreiche Projekte verbinden Schule und Kirche.
      This article is visible for all internet-users.
      By 2 geistreich- members

    geistreich video

    Hide Video