Der fremde Blick - Bestattungspraxis in den Augen von Kirchenfernen

Author
2 Geistreich-members
Created at: 2013-08-09
Last major update at: 2013-08-09
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Bestattung, Gedenkgottesdienst
Institutions
KIRCHE IM DIALOG - Arbeitsstelle der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland in Rostock and gottesdienstinstitut nordkirche in Hamburg
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: 2 Tage
Votes
one vote
Comments to the document
Friedhof

Abstract

In einem Seminar betrachten Kirchenferne das kirchliche Handeln bei Beerdigungen und geben Rückmeldungen. Daraus entstehen spannende Gespräche.

Situation / context

Bei Bestattungen treffen Pastorinnen und Pastoren neben den kirchlich Gewogenen regelmäßig Menschen, die mit der Kirche und ihren Formen nicht viel zu tun haben.

Goals

Was Kirchenferne über die kirchlich Handelnden denken, wenn sie bei der Bestattung zuhören und zusehen – das soll Thema sein in diesem Seminar. Die Erfahrungen und Rückmeldungen können Impulse für künftig zu haltende Trauerfeiern geben.

Reflection / background

---

General information on realization

Referenten: Anne Gidion, Friederike Jaeger und Thomas Hirsch-Hüffell, gottesdienst institut nordkirche

Gäste: kirchenferne Menschen, BestatterInnen

Ort: Kirchliches Zentrum Rostock

Unterbringung: Hotel GreifenNest; August-Bebel-Straße 49 b; 18055 Rostock - Kosten für Übernachtung (incl. Frühstück): rund 110 Euro

Die Kosten für die weiteren Mahlzeiten tragen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst.

Es fallen keine weiteren Seminarkosten an.

Anmeldung bitte bis 15. September 2013: info @kircheimdialog .de

Zeit: Montag 21. Oktober, 13 Uhr, bis Mittwoch 23. Oktober, 16 Uhr

Preparation

Für den Dialog laden wir für den Dienstag Menschen ein, die mit Kirche nichts zu tun haben. Zudem laden wir auch Bestatterinnen und Bestatter, Trauerredner oder Trauerredner ein, damit sie uns ihre gesammelten Erfahrungen aus dem Alltag mit Kirchenfernen schildern.

Realization

Die Kirchenfernen betrachten uns bei Sequenzen aus unseren nachgestellten Bestattungen samt Rede, Sarg, Urne, Kreuz, Talar, Ringbuch usw… Sie geben Resonanz. Wir fragen sie, was wir sie schon immer fragen wollten, erproben Varianten des Bekannten und fragen erneut. Am Montag bereiten wir das vor, und am Mittwoch werten wir den Dienstag aus.

Wrap up & follow-up actions

---

Effect / experience

---

Adopted and refined

    Connected content

    • Brot
      Die reguläre Trauerfeier ohne Abendmahl hat drei Teile, der erste Teil in der Friedhofskapelle, ein weiterer Teil am Grabe und ein dritter Teil als Leichenschmaus in einem Lokal, meistens in Friedhofsnähe. ********************************* In diesen dritten Teil ließe sich ohne große Probleme ei...
      This model is visible for all internet-users.
      By 2 geistreich- members
    • Abschied von Kathrin Frischemeyer-pixelio
      Die Kirche und die Hinterbliebenen überhaupt können nicht am Toten, für den Toten handeln. Im Zentrum einer christlichen Trauerfeier anlässlich einer Bestattung stehen demnach Abschied, Totengedenken und Trost.
      This article is visible for all internet-users.
      By 2 geistreich- members
    • Thumb_institution HamburgKönigstraße 54, 22767 Hamburg
      Im Gottesdienst antworten wir. Wir fragen auch, wir bitten, singen, klagen, danken. Wir schweigen, hören, versinken und tauchen wieder auf. Aber zuallererst antworten wir – weil Christenmenschen glauben, dass Gott zuerst geredet hat. Menschen-Antworten sind sehr unterschiedlich. Die Antwort-Form...
    • Ruhe
      Wo Kirchengemeinden oft von einem Projekt zum nächsten hetzen, sind Räume der Stille heutzutage immer wichtiger.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Thumb_institution RostockBei der Nikolaikirche 1, 18055 Rostock
      Kirche im Dialog Immer mehr Menschen stehen der Kirche fern. Gehörten noch nie dazu oder sind aus unterschiedlichen Gründen ausgetreten. Uns interessiert, warum das so ist. Und auch, was das mit der Kirche zu tun hat. Was denken Kirchenferne über sie, welches Bild haben sie von Kirche und Glaube...
    • Rückseite des Kärtchens zum Ausfüllen
      „Den letzten Weg in Würde gehen – Vorsorge für eine kirchliche Bestattung“ im Scheckkartenformat.
      This model is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Willkommen
      Die Willkommenskultur beschreibt verschiedene einfache Ansätze primär in Kirchengemeinden, einladende Gemeinde vor allem für Kirchenferne zu sein.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member

    geistreich video

    Hide Video