HANDREICHUNG ZUM BUSS- UND BETTAG

Author
a geistreich member
Created at: 2013-10-28
Last major update at: 2013-10-28
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Buß- und Bettag
Institutions
Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Baden-Württemberg
Keywords
Target audiences
---
Practitioners
---
Information
Preparation: no information
Execution: no information
Votes
one vote
Comments to the document
dark clouds

Abstract

Unter Bezug auf die Leitthemen der Lutherdekade „Toleranz“ und „Politik“ für die Jahre 2013 und 2014 wird nach ethisch-religiösen und politischen Konsequenzen der Buße gefragt: Denkt um! Ändert euer Handeln!

Situation / context

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Baden-Württemberg hat für den Gottesdienst an Buß- und Bettag, den 20. November 2013, als Beitrag zum ökumenischen Reformationsgedenken einen Vorschlag für eine ökumenische Feier vorgelegt. Damit sollen bereits vorhandene Ansätze in den Gemeinden aufgegriffen und gestärkt werden. Unter Bezug auf die Leitthemen der Lutherdekade „Toleranz“ und „Politik“ für die Jahre 2013 und 2014 wird nach ethisch-religiösen und politischen Konsequenzen der Buße gefragt: Denkt um! Ändert euer Handeln!

  

Die Handreichung steht in der Datenbank und im Internet zum Download: http://www.ack-bw.de/30_200.htm

  

 

 

Ökumenische FriedensDekade

Solidarisch?

Seit 1992 werden die zehn Tage vor dem Buß- und Bettag als „Ökumenische Friedensdekade“ begangen, in diesem Jahr also vom 10. bis zum 20. November 2013. An vielen Orten, im vergangenen Jahr waren es 1600, finden in ökumenischer Verbundenheit Friedensgebete statt.

Ökumenische FriedensDekade

 

Goals

---

Reflection / background

---

General information on realization

---

Preparation

---

Realization

---

Wrap up & follow-up actions

---

Effect / experience

---

Adopted and refined

    Connected content

    • Zum Bußtag
      Ein Gottesdienst am Buß- und Bettag, in dem das Gotteslob nicht zwischen dem Kyrie und der Absolution verstummt, sondern in dem von Anfang bis Ende deutlich und spürbar wird, dass der Mensch zugleich Sünder und gerechtfertigt ist, also in ein und demselben Menschen Böses und Gutes vorhanden sind.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member

    geistreich video

    Hide Video