Klimagerechte und ökofaire Umstellung einer Kirchengemeinde

Author
a geistreich member
Created at: 2014-01-03
Last major update at: 2014-01-03
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Energie- und Umweltmanagement, Gemeindeleitung
Institutions
Ev.-luth. Kirchengemeinde Voslapp in Wilhelmshaven
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: no information
Votes
one vote
Comments to the document
Big_experience_report-default-image

Abstract

Eine Kirchengemeinde stellt mehrere Arbeitsbereiche so um, dass besonders auf Klimaschutz und ökofairen Einkauf geachtet wird. 

Situation / context

Als relativ kleine Kirchengemeinde am Stadtrand von Wilhelmshaven (rund 1.800 Mitglieder, ein Kirchengebäude, das direkt in das angebaute Gemeindehaus übergeht; eine Kindertagesstätte mit vier Gruppen) haben wir nur sehr begrenzte Möglichkeiten, um in den Bereich „Klimaschutz“ und „ökofairen Einkauf“ tätig zu werden. Daher hatten wir 2012 das Jubiläumsjahr „50 Jahre Kirche St. Martin“ genutzt, um unsere Kirche zukunftsfähig zu machen: Bei der in dem Jubiläumsjahr durchgeführte Renovierung lag der Hauptschwerpunkt auf die energetische Sanierung des Kirchengebäudes: Das Dach wurde isoliert; die Fenster im Altarraum, die nicht erneuert werden konnten, bekamen eine Außenisolierung; die Fenster in den Nebengebäuden wurden erneuert. Diesen Weg sind wir in diesem Jahr weiter gegangen, indem wir die Hohlschichten des Gemeindehauses und des Pfarrhauses, in dem auch das Gemeindebüro ist, isoliert haben. Die Dachsanierung wurde schon in den Jahren davor durchgeführt.

   

Teilnehmer am Innovationspreis Friesland-Wilhelmshaven 2013 - bitte Stichwort oben anklicken.

Goals

Da unsere Gebäude jetzt – was die Wände, das Dach und die Fenster betrifft – so erneuert worden sind, dass der Energieverbrauch zum Heizen der Räume optimiert werden kann, möchten wir jetzt die Nutzung der Räume durch die Gemeinde in den Blick nehmen. Wir möchten die Gemeindegruppen, die unsere Räume auch nutzen, für die Fragen „Klimaschutz“ und „ökofairen Einkauf“ sensibilisieren. Ziel soll sein, dass die Gemeindegruppen das Gemeindehaus möglichst umweltschonend nutzen.

Reflection / background

Für die Umsetzung dieser Ideen sind wir auf Gelder von außen angewiesen. Denn unsere angespannte Haushaltslage führt dazu, dass bei den aktiven Gemeindegliedern die Sorge um den Haushalt einen weitaus höheren Stellenwert hat als die Frage nach dem ökofairen Einkauf, der ja auch wiederum mit Mehrkosten verbunden ist. Mit Ihrer Unterstützung kann es aber gelingen, den angespannten Haushaltsmitteln zum Trotz der Frage Raum zu geben, wie wir umweltschonender leben und ökofairer einkaufen können.

General information on realization

Die Kirchengemeinde Voslapp hat den 1.000 Euro dotierten Innovationspreis "Zukuft einkaufen" des Kirchenkreises Friesland gewonnen. Das Geld soll zuzr Finanzierung des hier beschriebenen Projekts genutzt werden. 

Preparation

---

Realization

Drei Bereiche wollen wir exemplarisch in den Blick nehmen:

  • Viel Energie wird durch die Beleuchtung der Räume gebraucht: Wir wollen mit den Gruppen, die die Räume nutzen, die Beleuchtungsanlagen in den Räumen und deren Nutzung in den Blick nehmen. Wir wollen mit den Gruppen überlegen, wie wir die Leuchtmittel auf den neusten ökologischen Stand bringen können (das betrifft sowohl den Verbrauch als auch die Herstellung der Leuchtmittel). Das Ziel der Beteiligung ist es, dass die Gruppen dadurch auch ihr Nutzungsverhalten kritisch hinterfragen und den Klimaschutzgedanken für sich neu entdecken. Anfangen wollen wir damit mit dem Jugendraum und der Jugendgruppe. Gleiches gilt natürlich auch für das Heizverhalten.

  • Wir wollen den Gedanken des „ökofairen Einkaufs“ gerne mit den Gemeindegruppen thematisieren. Am augenscheinlichsten ist das möglich, wenn man den Verbrauch von Tee und Kaffee in den Blick nimmt. An diesen Produkten lässt sich anschaulich deutlich machen, dass unser Einkauf und unser Verbrauch von Produkten Einfluss auf die Anbaumethoden (Frage der Ökologie), die Arbeitsbedingungen und Löhne der Arbeiter (Frage der sozialen Gerechtigkeit) und die die Vielfallt von Händlern und Kleinbetriebe (Frage der Marktgerechtigkeit) nehmen kann. Wir wollen es uns zum Ziel setzen, den gesamten Einkauf von Kaffee und Tee so umzustellen, dass sie nur noch aus ökofairen Quellen bezogen werden. Wenn es uns bis Ende 2014 gelingt, einen Eine-Welt-Stand aufzubauen, der bei besonderen Gemeindeveranstaltungen seine Produkte verkauft, dann hätten das Projekt auch einen nach außen hin sichtbaren Anknüpfungspunkt für den Gedanken des ökofairen Einkaufes und Verbrauches.

  • Diesen Aspekt wollen wir auch auf unsere Kindertagesstätte ausweiten. In der Vergangenheit hatten wir schon den Gedanken der „gesunden Ernährung“ in den Blick genommen, indem wir seit einigen Jahren mit allen Kindern gemeinsam frühstücken. Durch den dazu nötigen zentralen Einkauf ist gewährleistet, dass die Kinder kein ungesundes Frühstück mehr in die Kindertagesstätte mitbringen.

Wrap up & follow-up actions

---

Effect / experience

---

Adopted and refined

    Connected content

    • Eisberg
      Der CO2-Ausstoß ist ein wichtiges Thema in der Gesellschaft. Mit ihm verbunden sind weitere politische Fragen. Wie kann dies in der Kirche gestaltet werden?
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member

    geistreich video

    Hide Video