Segelfreizeit für Familien mit Polizeibezug

Author
a geistreich member
Created at: 2014-01-27
Last major update at: 2014-01-27
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Familien, Gemeinwesen, Besondere Gemeindeformen, Seelsorge, Sonderseelsorge , Arbeitswelt und Arbeitslosigkeit
Institutions
Not yet assigned
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: 5 Tage
Votes
one vote
Comments to the document
Segeln

Abstract

all hands on deck - was eine(r) allein nicht schafft, das schaffen wir zusammen

Situation / context

Bedienstete der Polizei und ihre Familien mit heranwachsenden Jugendlichen bestehen im Alltag Zerreißproben. Berufliche Zwänge legen der Familie oft jahrelange Einschränkungen auf. Die besondere Lebensphase der Pubertät fordert  von Jugendlichen und ihren Eltern gleichermaßen ein äußerstes Maß an Konfliktfähigkeit. Kommen noch besondere Familienkonstellationen wie Trennung, Scheidung oder Patchwork-Beziehungen hinzu, bleibt spannungsfreie und gelungene Familien-(Frei)-zeit miteinander oft genug auf der Strecke. Berufstätige Väter und Mütter und ihre heranwachsenden Kinder erleben die eigene Familie nicht mehr als Ort gemeinsamer Orientierung und Regeneration.

Goals

Hier setzt die Familienfreizeit für Polizeibedienstete mit heranwachsenden Jugendliche an (mindestens ein Elternteil oder Erwachsener/m in Lebensgemeinschaft mit mindestens einem Jugendlichen im Alter von 13 bis 18 Jahren).

Der "Segelhof-Rufus" in Boek (Niederlande) bietet Räumlichkeiten für Gruppen bis zu 60 Personen. Gut ausgestattete Segeljollen mit Außenborder für 4-5 Personen stehen täglich zur Verfügung. Seine hervorragende Lage am beliebten und überschaubaren Segelrevier „Sneeker Meer“ bietet auch Segelanfängern schnelle Erfolgserlebnisse.

   

Reflection / background

Familien oder Eltern mit älteren pubertierenden Kindern verbringen Zeit miteinander. Das gemeinsame Segeln bietet Gelegenheiten, einander neu zu erfahren, in der Gruppe gemeinsame Erfolge und Misserfolge zu bearbeiten. Die Erfahrung des gemeinsamen Segelns wird als Handlungsmuster für den Umgang miteinander im Alltag entdeckt. In voneinander getrennten Gesprächsrunden besteht für Eltern und Jugendliche Gelegenheit, das Erlebte zu reflektiert und sich untereinander über die eigene Familiensituation auszutauschen.

  

Relevanz für Polizeibedienstete

In besonderem Masse erfahren die Teilnehmer im Polizeidienst die eigene Familie und Privatsphäre in der Regel wieder neu als Ort des eigenen Rückzugs und Quelle der  Regeneration. Der Austausch mit Gleichgesinnten und Betroffenen und die angeleitete Reflexion des eigenen Handeln mit geschultem Begleitpersonal (in der Regel Pädagogen und Sozialwissenschaftler) nimmt den Druck aus der Familienkonstellation und setzt gebundene Potentiale für die Bewältigung von Arbeitsanforderungen frei.

Das Erleben der gelungenen Bewältigung eines gemeinsamen Auftrages (Segelschule) im Team mit dem eigenen Nachwuchs im Verbund mit anderen Familienteams eröffnet neue Handlungskompetenzen und insbesondere Konfliktbewältigungsstrategien, die sich – spielerisch und stressfrei erlernt – gerade dann auch im Arbeitsalltag abrufen lassen.

Die Projektion der familieneigenen Problematik auf eine aus Polizeisicht schon problematische und deliktanfällige Jugend als besondere „Kunden“ der Polizei wird aufgebrochen. Der Umgang mit auffälligen Jugendlichen wird gerade im Dienst vorurteilsfreier und auch entspannter gelingen.

   

General information on realization

Rahmenbedingungen

  • 4 Übernachtungen für max. 60 Personen (incl. Betreuungsteam) in der letzten Woche der NRW-Sommerferien 2012 in der Zeit vom 13.-17.8.2012
  • incl. Segeljollen für max. 4-5-Personen
  • incl. Segelanleitung und Seglerkunde durch ein eigenes Team
  • incl. Vollverpflegung durch ein eigenes Küchenteam
  • bei eigener Anreise der TN, Mitfahrgelegenheiten können gebildet werden

       

Unterbringung

Die Unterbringung erfolgt im Segelhof RUFUS im für die Gruppe allein zur Verfügung stehenden Bauernhaus incl. der oberen Etage in 52 Betten. Es handelt sich um ein ansprechendes Jugendgästehaus-Niveau.

Je nach Bedarf können einzelne zusätzliche Schlafgelegenheiten geschaffen werden.

Nach Möglichkeit sollten Familien und Jugendliche ein eigenes gemeinsames Zimmer / Appartement oder Studio erhalten.

Wegen der Raumzuschnitte kann es aber notwendig werden, dass sich Elternteile/Erwachsene und Jugendliche aus zwei Familien ein Zimmer teilen!

   

Das 7-8-köpfige Betreuungsteam nächtigt in separaten Unterkünften auf dem Gelände.

   

Als Tagungsraum steht der gemeinsame Gruppen- und Speiseraum zur Verfügung. Im Bedarfsfall bietet die Anlage mit Bistro-Cafe, Terrasse und Freigelände zusätzliche Begegnungs- und Gesprächsmöglichkeiten.

Preparation

---

Realization

Tagungsplanung (Vorschlag)

Je nach Wetterlage können sich andere Abläufe ergeben!

Auch individuelle Planungen können nach Absprache in der Gruppe berücksichtigt und als Untergruppe im Rahmen des Tagesprogrammes (s. u.) unternommen werden (Einkaufsbummel, Sightseeing, Fahrt zum Meer o.ä.)

  

Allen sollte aber klar sein, dass das Segeln Hauptbetätigungsfeld ist!

  

Ankunftstag (Mo):

  • individuelle Anreise zu 16.00 h, Stehcafe mit Kaffee, Tee und Kuchen
  • 16.30 h Begrüßung, gegenseitige Vorstellung und Kennenlernen, Zimmerverteilung, Zimmerbelegung
  • 18.00 h Abendessen Nachbereitung durch einzelne Teams
  • 19.30 h Organisatorisches, Klärung von Intentionen und Erwartungen, Segelkunde,

 

  

Tag 2+3 (Di+Mi)

  • ab 7.30 h Frühstücksvorbereitungen durch einzelne Teams
  • 8.30 h Frühstück und Fertigen von Lunchpaketen
  • 09.30 h Entgegennahme der Ausrüstung, Segel- oder Bootskunde, Einteilung von Bootsbesatzungen
  • 11.00 h Schiff fertig machen zum Ablegen – Boote stechen in See
  • individuelle Trainings an Bord
  • nach Absprache Landgang (Shopping, Picnic, Besichtigung etc.)
  • gegen 17.00 h Rückkehr zum Segelhof Rufus
  • 18.00 h Abendessen, Nachbereitung durch einzelne Teams
  • 19.00 h Erfahrungsaustausch in Klein-Gruppen,  a. W. Abendsegen

 

Tag 4 (Do)

  • ab 7.30 h Frühstücksvorbereitungen durch einzelne Teams
  • 8.30 h Frühstück und Fertigen von Lunchpaketen
  • 09.30 h Segel- und Bootskunde, Einteilung von Bootsbesatzungen
  • 11.00 h Schiff fertig machen zum Ablegen – Boote stechen in See
  • individuelle Trainings an Bord
  • nach Absprache Landgang, Picnic, s.o
  • gegen 18.00 h Rückkehr zum Segelhof Rufus
  • 19.00 h Grillabend am Lagerfeuer, Abendandacht mit Reisesegen

 

Tag 5 (Fr)

  • ab 7.30 h Frühstücksvorbereitungen durch einzelne Teams
  • 8.30 h Frühstück und Fertigen von Lunchpaketen
  • 09.30 h Räumen der Unterkünfte
  • 10.00 h Boots- und Segelkunde, Einteilung von Bootsbesatzungen
  • 11.30 h Schiff fertig machen zum Ablegen – Boote stechen in See
  • individuelle Trainings an Bord
  • nach Absprache Landgang, Picnic,
  • 15.00 h Rückkehr zum Segelhof Rufus, Klar Schiff
  • Abschiedsrunde und individuelle Heimreise

   

Kosten und Versicherung

Bei den Unterbringungskosten handelt es sich um eine Mischkalkulation, alle Teilnehmer zahlen Unterbringungskosten in gleicher Höhe. Es besteht kein Anspruch auf eine konkrete Unterbringungsform. Nach Möglichkeit werden Wünsche berücksichtigt.

Individuelle Getränkekosten, sowie die Auslagen der Anreise als auch das individuelle Freizeitprogramm belasten die Familien-Budgets zusätzlich.

Der Anbieter RUFUS verfügt über eine Versicherung für die Ausrüstung.

Die Polizeiseelsorge versichert dieses Angebot als Gruppenreise.

Wrap up & follow-up actions

---

Effect / experience

---

Adopted and refined

    Connected content

    • Jugendliche_Lagerfeuer_bearb_gross.jpg
      Freizeiten und Reisen für einen Tag, einige Tage oder Wochen sind ein gutes Mittel für Gruppen und Gemeinden.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Thumb_article-default-image
      Dienst, in an und für die Polzei.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Väter fahren zusammen mit ihren Kindern für ein Wochenende weg: In eine nahegelegene Jugendherberge oder mit jugendlichen Kindern zum Segeln nach Holland oder Canyoning nach Österreich. Gemeinsame Zeit mit den eigenen Kindern, Zeit zum Austausch untereinander, gemeinsame Zeit vor Gott. In 2015 f...
      This is visible in the Web.
      from a Geistreich-memberEv. Christuskirchengemeinde in Grüner Weg 4, 61118 Bad Vilbel
    • Abenteuer Bootsbau - Wir bringen Familien ins Boot
      Väter bauen mit ihren Kindern ihr eigenes Familienkanu und gestalten eine gemeinsame evangelische Paddelfreizeit.
      This is visible in the Web.
    • VERANDERING
      Segelschiff - Plattbodenschiff - Jugendarbeit. Das Projekt Engel haben Flügel - wir brauchen Segel! Dies ist das Motto des gemeinnützigen Jugend-Schiffprojektes "Verandering" der Evangelischen Jugend Bremen.
      This is visible in the Web.
      from a Geistreich-memberLandesjugendpfarramt in Bremen
    • Jugendlichen erhalten von Lehrern auf einem Schiff in Kleingruppen täglich Nachhilfestunden in Fächern mit Förderbedarf. Alles Theoretische soll während der Fahrt in das Praktische umgesetzt werden! Kurse werden berechnet (Mathematik), der Luftdruck wird bestimmt (Physik), das Logbuch wird gefüh...
      This is visible in the Web.
      from a Geistreich-memberLos-Projekt in Haren (Ems)
    • Tosamen
      Jugendliche in der Gemeinde sind teilweise Zielgruppe, teilweise als Aktive auch selber Veranstalter und Organisatoren.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member

    geistreich video

    Hide Video