Seelsorge an im Einsatz seelisch und körperlich verwundeten Soldaten

Author
a geistreich member
Created at: 2014-04-09
Last major update at: 2014-04-09
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Sonderseelsorge
Institutions
Evangelisches Kirchenamt für die Bundeswehr in Berlin
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: no information
Votes
one vote
Comments to the document
Soldaten

Abstract

(als Modellprojekt von der EKD ausgewähltes Projekt)
Wir unterstützen Familien bei der Bewältigung der Rückkehr nach dem Auslandseinsatz und stärken Beziehungen zwischen Partnern, Eltern und Kindern. Wir bieten Raum und Möglichkeiten zur Entspannung und minimieren dadurch einsatzbedingte Belastungsmomente in den Familien. Wir sensibilisieren Familien für das Thema „Traumatisierung“ und „PTBS“ und zeigen mögliche Auswirkungen auf die unmittelbar Betroffenen und ihr familiäres Umfeld.

Situation / context

Mehr als 300.000 Bundesangehörige  haben bislang an Auslandseinsätzen  teilgenommen. Dabei werden sie in zunehmendem Maße mit gewaltsamen Auseinandersetzungen und ihren Folgen  konfrontiert. 
Allein die lange Trennung von Familie und Freundeskreis ist eine seelisch sehr belastende Situation. Darüber hinaus beeinträchtigen die im Einsatz gemachten Grenzerfahrungen nicht selten das seelische Gleichgewicht des Einzelnen, aber auch der gesamten Familie. Zahlreiche Familien sind von Verwundung und Traumafolgestörungen betroffen.
Belastungen durch Einsätze treffen nicht allein Bundeswehrangehörige. Der Begriff Einsatz umfasst staatliche und zivile Auslandsverwendungen, humanitäre Hilfeleistungen und Einsätze von Katastrophenhilfe und bei Unglücksfällen im In- und Ausland.
Somit kommen Angehörige anderer staatlicher und ziviler Organisationen mit ihren Familien in den Blick, die im Einsatz für Entwicklung und Frieden in der Welt unterwegs sind.
Seit Beginn der Einsätze im Jahr 1992 gibt es 103 Einsatztote, im Projekt werden davon bisher ca. 50 Familien erreicht. Allein an PTBS Erkrankte Soldatinnen und Soldaten gibt es mehrere Tausend, zurzeit 200 Neuerkrankungen pro Jahr, augenblicklich erreichen wir in der Zielgruppe 2 jährlich ca. 130 Betroffene plus Familien. Jährlich waren bis 2013 ca. 20.000 Soldatinnen und Soldaten im Einsatz. In dieser Zielgruppe 3 wenden wir uns allerdings nur überdurchschnittlich durch Einsätze Belasteten zu. Hier nutzen ca. 200 Betroffene jährlich die Angebote. Auch hier sind die Familien dazuzuzählen. In der Zielgruppe 4, bei den Ehemaligen haben wir keine Vergleichszahl zu denen, die auf die Angebote eingehen, hier folgen momentan ca. 40 Betroffene plus Familien jährlich unseren Einladungen.

 

Goals

Seelsorgliche Zuwendung ist in weiterem Sinne alles Zuhören, Mitfühlen, Verstehen, Bestärken und Trösten, das der eine Mensch dem anderen gewährt.
Ziel sind  Stärkung und Wiedergewinnung von Lebensgewissheit durch die Kommunikation des Evangeliums.
Wir verfolgen mit unseren Angeboten das Ziel, den Betroffenen bedarfsgerecht und unbürokratisch zu helfen und dabei auf die individuellen Bedürfnisse einzugehen. Deswegen orientieren sich die Veranstaltungen stets an der jeweiligen Zielgruppe und werden von psychologischem Fachpersonal und von Seelsorgerinnen und Seelsorgern begleitet. Ziel ist, die betroffenen Menschen in einem geschützten Rahmen zu trösten, zu begleiten und zu beraten, um ihnen neuen Lebensmut und Trost zu geben. Alle Angebote stehen der gesamten Familie und dem Freundeskreis offen, unabhängig von Konfessionshintergrund, militärischem Rang oder sexueller Orientierung.

Reflection / background

Das Wirken der Seelsorgerinnen und Seelsorger hat seinen Grund in der Zuwendung Gottes zu den Menschen. Die Begleitung von Menschen in Krisensituationen geschieht im Horizont dieser umfassenden Zuwendung Gottes und im Vertrauen auf Gottes Nähe auch über den Tod hinaus.

Über Trost und Heilung kann auch die Seelsorge nicht verfügen, aber ihr Auftrag ist, inmitten schwerer Erfahrungen die Zusage und Verheißung zu bezeugen: Keiner geht verloren. "Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn." (Römer 8, 38f).

General information on realization

---

Preparation

Die Angebote werden über die Standortpfarrstellen, den Sozialdienst, die Familienbetreuungsstellen und die Bundeswehrkrankenhäuser bekannt gemacht. Eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt die Mund-zu-Mund-Weitergabe durch Betroffene. Es gibt Flyer zu bestimmten Angebotsreihen, zum Beispiel Verwundetenferienwochen. Eine Infobroschüre über das Projekt ist in Arbeit.
Immer wird für die Veranstaltungen ein Umfeld gesucht, das der Seele gut tut, Entspannung ermöglicht. Wir nutzen meistens kirchliche, teilweise klösterliche Tagungshaüser, christliche Hotels, Kolpinghäuser etc., zum Beispiel Kloster Drübeck oder das Christian-Jensen-Kolleg in Breklum.
Finanziert wird das Projekt aus EKD-Mitteln über den Haushalt Ev. Seelsorge in der Bundeswehr und aus Steuermitteln des Bundes.

Realization

Auf die unterschiedlichen Zielgruppen zugeschnitten, gibt es Veranstaltungsangebote über Wochenenden, verlängerte Wochenenden und ganze Wochen.
Wir unterstützen Familien bei der Bewältigung der Rückkehr nach dem Auslandseinsatz und stärken Beziehungen zwischen Partnern, Eltern und Kindern. Wir bieten Raum und Möglichkeiten zur Entspannung und minimieren dadurch einsatzbedingte Belastungsmomente in den Familien. Wir sensibilisieren Familien für das Thema „Traumatisierung“ und „PTBS“ und zeigen mögliche Auswirkungen auf die unmittelbar Betroffenen und ihr familiäres Umfeld. Wir klären Familien über die Themenbereiche „Depressionen“, „Angst“ und „Burn-Out“ auf. Wir bieten unterschiedliche Veranstaltungen zur Bewältigung einsatzbedingter Verwundung. Wir begleiten Menschen auf dem Weg ihrer Trauer.
Andachten, Gottesdienste und Seelsorgespräche werden von den Pfarrerinnen und Pfarrern angeboten Ein Team von Fachkräften- zugeschnitten auf die Zielgruppe -begleitet darüber hinaus die Teilnehmenden.
Alle Veranstaltungen sind geprägt vom Prinzip der Freiwilligkeit. Neben Einzel- oder Paargesprächen, Familien- und Kleingruppengesprächen, Frauen- oder Elternrunden wird auch eine Kinderbetreuung angeboten, die die Möglichkeit einer fachlichen Kinderberatung bietet.
Alle Angebote haben einen geistlich-spirituellen Rahmen morgens und abends. Das Angebot des Gottesdienstes besteht an Sonntagen. Ziel allen Miteinanders ist nicht Wiederherstellung einer Einsatzfähigkeit, sondern die Hilfe zu Teilhabe am Leben, auch mit Defiziten, Verwundung und Schuld. Manches ist nicht zu heilen, aber es gilt, damit leben zu können.
Die Leitung jeder Veranstaltung liegt in den Händen eines Seelsorger oder einer Seelsorgerin.

Wrap up & follow-up actions

---

Effect / experience

Das Gelingen des Projektes wird daran gemessen, ob die Zielgruppen mit speziell auf sie zugeschnittenen Angeboten erreicht werden, das heißt daran, dass die Angebote angenommen werden und entsprechende Zahlen von Teilnehmenden vorliegen. Darüber hinaus wird mit Fragebögen evaluiert, ob Angebote als hilfreich angesehen und positiv bewertet werden

Adopted and refined

    Connected content

    • Militärseelsorge
      Für die einen sind Militärpfarrerinnen und -pfarrer immer noch die, die Waffen segnen, für die anderen, z.B. nach einer erfolgreichen KDV-Beratung, die es auch nach Ende der Wehrpflicht gibt, Wehrkraftzersetzer.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member

    geistreich video

    Hide Video