Die Kirchenfenster von Marc Chagall in Zürich

Author
a geistreich member
Created at: 2015-02-27
Last major update at: 2015-02-27
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Citykirchen und Profilgemeinden, Kirchenraum und Kirchenpädagogik
Institutions
Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Fraumünster in Zürich
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: no information
Votes
one vote
Comments to the document

Abstract

Fünf Fenster schuf Marc Chagall für das Fraumünster in Zürich. Heute sind die Fenster weltberühmt und ziehen das Publikum in ihren Bann.

Situation / context

Die Fraumünster-Kirche ist heute die Kirche der Kirchgemeinde Fraumünster, die mit 200 Mitgliedern die kleinste der 34 evangelisch-reformierten Kirchgemeinden der Stadt Zürich ist.

Die Kirchgemeinde hat jedoch eine Predigtgemeinde, die weit über das eigene Gemeindegebiet hinausreicht. Zeichen dafür sind die 200 bis 400 Gottesdienstbesucher, die jede Woche ins Fraumünster kommen, und der Fraumünsterverein, dem 1100 Predigthörer angehören, die nicht im Gemeindegebiet wohnen. Grund dafür ist u.a. die seit dem 19. Jahrhundert gepflegte hochstehende Predigttradition der Kirche, zu der zeitweise die in der Gemeinde lebenden Theologieprofessoren der Universität Zürich wie Emil Brunner beitrugen

Goals

Chagalls sehr farbintensive Malweise lässt den Betrachter neue Zugänge zu biblischen Themen gewinnen.

Reflection / background

Das Fraumünster in Zürich mit seinen Chagall-Fenstern ist wie kaum eine andere Kirche in der Schweiz ein Besuchermagnet.

General information on realization

---

Preparation

Die in Zürich 1967 ausgestellten Erstfassungen der berühmten Scheiben für das Jerusalemer Hadassah-Krankenhaus von Marc Chagall (1887-1985) führten zu der Erkenntnis, dass er der geeignete Künstler für die Neugestaltung der fünf hohen Rundbogenfenster im Chor sei.

Verstand er es doch wie kein anderer, zeitgenössischer Künstler Bilder mit einer biblischen Aussage zu komponieren.

Realization

Nach der Chagall-Ausstellung im Zürcher Kunsthaus von 1967 ergab sich durch Initiative des damaligen Fraumünster-Pfarrers Peter Vogelsanger, seiner Gattin Irmgard Vogelsanger-de Roche, sowie des Sponsoren-Paares Heinrich und Lou Hatt-Bucher die Möglichkeit, Marc Chagall für das Projekt der Glasfenster-Gestaltung des gesamten spätromanisch/frühgotischen Chores (insgesamt 5 Fenster) zu gewinnen, das mithilfe des Glaskünstlers Charles Marq in Reims ausgeführt wurde und seitdem Unzählige aus aller Welt in seinen Bann zieht.

Das blaugrundige "Jakobsfenster" links gibt die Verheissungen des Alten Bundes wieder, das gelbgrundige "Zionsfenster" rechts die des Neuen Bundes (Offenbarung), das grün getönte grössere "Christus"-Fenster in der Mitte die Erlösungstat Christi, gefasst in den "Baum des Lebens".
   
Animiertes Panorama bei: 

http://www.fraumuenster.ch/das-fraumunster/panorama-rundgang

und

"swisspanoramas.ch".
    

Homepage der Fraumünster Gemeinde unter: 
www.fraumuenster.ch

      

In der nördlichen und südlichen Seitenwand wird diese Trias begleitet vom "Prophetenfenster" (rotgrundig, leider wegen des Vorbaus teilweise künstlich beleuchtet) und dem "Gesetzesfenster" (blaugrundig).
   
1978 gestaltete Chagall als Neunzigjähriger (gest. 1985) zudem noch die neugotische Rosette im Süd-Querhaus als blaugrundiges "Schöpfungs"-Fenster.

Wrap up & follow-up actions

Es sind Kirchenführer und eine DVD erschienen, die im Fraumünster erworben werden können.

Effect / experience

Das weltberühmte Meisterwerk Chagalls verzaubert heute Besucher aus der ganzen Welt.

Adopted and refined

    Connected content

    geistreich video

    Hide Video