Gemeindebriefartikel im Internet

Author
a geistreich member
Created at: 2011-02-10
Last major update at: 2011-04-12
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Gemeindeaufbau
Institutions
Ev.-ref. Kirchengemeinde Reelkirchen in Blomberg
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: 3 Monate
Execution: wird sich zeigen
Votes
2 votes
Comments to the document
Internet

Abstract

Die Artikel des Gemeindebriefs werden online für die Webseite eingetragen, redigiert und danach für den Gemeindebrief gesetzt.

Situation / context

Der Gemeindebrief der Gemeinde ist sehr gut, die Internetpräsenz hat keine Inhalte.

Goals

Guter Gemeindebrief und gut gefüllte Internetseite.

Reflection / background

Man erspart sich doppelte Arbeit, wenn man die Artikel aus einem System heraus zweifach verwerten kann.

General information on realization

Man braucht einen guten Webmaster/Admin.

Preparation

  1. Ein Pionier hat sich an die Arbeit gemacht und ein Grobkonzept entwickelt und einen Websiteentwurf umgesetzt
  2. Präsentation von Konzept und Grobgerüst der Webseite für den Kirchenvorstand und das Redaktionsteam. Wünsche der verschiedenen Gruppen thematisieren (bspw. Autorenwünsche in Sachen freier Textformatierung und die konträren Wünsche der Setzer) und abwägen.
  3. Entscheidung: Wo soll die Kirchengemeinde zu erreichen sein?
    -> "kirchengemeinde-xyz.de"
  4. Arbeitsablauf mit den Redakteuren/Verantwortlichen erarbeitet, der dann auf der Seite entsprechend abgebildet werden musste (Bsp: Autoren ->
    Redakteure -> Chefredakteur -> Setzer).
  5. Einführung des Systems für die Redakteure mit anschließendem Test ("Das ist ja einfach, das krieg ich hin")
  6. Letzten Anpassungen folgen, Schulung der Autoren und der Redaktion und dann die feierliche Übergabe

(Letzteres noch nicht geschehen)

Realization

Für die Umsetzung der Onlineredaktion und der Website haben wir uns für das CMS Drupal entschieden. Drupal bietet selbst für professionelle Anforderungen genug Luft nach oben (Beispiele: evangelisch.de, whitehouse.gov), ist dafür auch nicht ganz einfach zu administrieren. Man sollte auf jeden Fall wissen was man tut.

Aus Gründen der größeren Modulvielfalt haben wir uns für Version 6 entschieden. Folgende Module sind installiert worden:

  • path, pathauto und Token (für lesbare URLs)
  • Diff (anzeigen der Unterschiede in Versionen)
  • CCK (eigene Felder für Inhaltstypen erstellen)
  • Chaos-Tools/ctools und Panels (für mehr Anzeigemöglichkeiten und -varianten)
  • Date und Calendar (für Kalender- und Terminunterstützung, iCal-Import!)
  • Workflow als Redaktionssystem mit zeitgesteuerter De/Publikation
  • WYSIWYG (frei wählbarer Editor)
  • Image und Image-Assist (einfacher Bilderupload mit Galeriefunktion)
  • Views (Abfragen, individuelle Anzeigen von Inhalten, Übersichten über Artikel, etc.)
  • Aggregator (um die News per RSS/Atom von der Landeskirchenseite einzubinden)

Wrap up & follow-up actions

Die Flexibilität von Drupal erlaubt es, dass sich andere Gemeinden anschließen und entweder die Inhalte teilen, oder abgeschottet Inhalte produzieren (die trotzdem ausgetauscht werden können). Der Administrationsaufwand wir durch das Teilen eines Systems enorm verringert.

Effect / experience

---

Adopted and refined

    Connected content

    • Gemeindebrief
      Der Gemeindebrief erscheint regelmäßig und bietet Informationen zur Gemeinde in Rückblick und Ausblick.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Redaktions-Workflow
      Internet basiertes Redaktionssystem als Knotenpunkt gemeindlicher Öffentlichkeitsarbeit. Es bietet Contentsharing für Gemeindebriefe und Internetseiten. Das System enthält Schnittstellen zu Social Media (Facebook, Twitter...), Web 2.0 und anderen Webseiten.
      This model is visible for all internet-users.
      By 2 geistreich- members

    geistreich video

    Hide Video