Abschied nehmen üben?! Mit dem Tod leben und darüber reden

Author
a geistreich member
Created at: 2010-03-29
Last major update at: 2010-04-07
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Bestattung, Gedenkgottesdienst
Institutions
Ev. Kirchspiel Oedelsheim in Oberweser
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: no information
Votes
3 votes
Comments to the document
Abschied nehmen üben?!

Abstract

Ein Gesprächsabend mit verschiedenen Gestaltungselementen und Musik über den Umgang mit dem Tod, über die eigenen Vorstellungen und Wünsche.

Situation / context

Ein seelsorgliches Zielgruppenangebot zur Trauerbegleitung. Ein Tabuthema wird angesprochen. Es wird deutlich, dass Kirche beim Tod nicht schweigt. Die Trauernden werden in ihrer Sprachfähigkeit des Glaubens gestärkt.

Goals

---

Reflection / background

---

General information on realization

---

Preparation

Der Tod wird in der Gesellschaft ausgeklammert. Dies wird in Trauergesprächen immer wieder deutlich: "Gut, dass Sie uns gesagt haben, wie das abläuft. Man weiß das ja nicht mehr. Man beschäftigt sich mit dem Tod ja nicht. Und immer erst, wenn es sein muss. Eigentlich ist das zu spät. Wir hätten viel früher darüber reden müssen."

Mit dem Themenabend "Abschied nehmen üben?!" sind folgende Ziele verbunden:

  • Bewusstmachen, wie wichtig es ist, sich mit dem Tod auseinanderzusetzen
  • Möglichkeiten hierfür anbieten
  • Vorstellungen des Todes und des (ewigen) Lebens aus christlicher Sicht
  • Kennenlernen von Aussegnung, Sterbebegleitung, Hospiz

Materialien

Benötigt werden Hefte, Video-Beamer, ein Computer, Stifte, das BlätterBuch "Abschied nehmen üben ?!" und eventuell ein Büchertisch.

 

Kosten

Kopierkosten

Realization

Eventuell zu Beginn einen Imbiss

Einstieg (5 Minuten)
PowerPoint-Präsentation »Abschied muss man üben« (H.R. Kunze)  Lied mit Fotos interpretiert

Begrüßung (5 Minuten)
Ankommen, Vorstellung

Impuls (5 Minuten)

Gruppengespräch (15 Minuten)

Info: Sterben und Tod in unserer Gesellschaft (5-10 Minuten)

Rückfragen (5-10 Minuten)

Pause / Büchertisch

Gespräch mit Expert/innen (20-30 Minuten)

Abschluss (5 Minuten)

Büchertisch

 

Wrap up & follow-up actions

Als weitere Umsetzungen bieten sich z.B. ein Besuch auf dem Friedhof, ein Besuch im Museum für Sepulkralkultur (Kassel) und eine Beschäftigung mit dem Thema im Kirchenvorstand an.

Effect / experience

Es gilt für viele kirchliche Gruppen: Auch hier waren die Frauen zahlenmäßig stark vertreten. Die Männer weniger. Die Besucher (beim ersten Mal waren es etwa 20) kamen eher aus kirchennahen Kreisen.

Fazit des Abends ist, dass mit so einem Gesprächsangebot ein heilsamer Tabubruch geschehen kann. Die Gäste wurden über den Hospizdienst und Möglichkeiten einer Bestattung informiert. Es entstand eine Atmosphäre, in der Menschen vertrauensvoll und selbstbestimmt über sich und ihre Vorstellungen reden konnten. Es hat sich gezeigt, dass bei den ersten Abenden vor allem kirchennahe Personen anwesend waren.

 

Rückmeldungen der Teilnehmenden und Mitarbeitenden:
Hier einige Rückmeldungen:
- emotional schweres Thema
- zunächst Angst, sich dem Thema zu stellen
- hohe Dankbarkeit im Nachhinein
- Es ist gut "nicht dienstlich" ins Gespräch zu kommen (Bestatter)
- ich weiß jetzt besser, was ich will
- Meine Angst darüber zu reden, ist weniger geworden.
- Die hergebrachten Symbole und Rituale werden deutlicher.
- Neuer Blick auf die Würde des Leichnams - gut für die Seelsorge an den Lebenden.

 

Links / Homepage
Kirchengemeinden Gieselwerder, Oedelsheim und Gottstreu
Museum für Sepulkralkultur: http://www.sepulkralmuseum.de  

Adopted and refined

    Binder

    Connected content

    • Thumb_article-default-image
      Hospizarbeit Hier wartet geistreich noch auf einen Artikel von Ihnen.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Baugruppe
      Kirche für Senioren oder Kirche mit Senioren?
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Engel
      Ein Gespräch kann schweigend sein (Schweigend ins Gespräch vertieft... heißt es in einem Gedicht von Christian Morgenstern), es muß einfach mal Zeit da sein, für den oder diejenigen, die den Weg zum Friedhof antreten müssen. Zeit gibt es heute nicht, hier sollte sie es geben, auch ohne Gespräch,...
      This model is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Abschied von Kathrin Frischemeyer-pixelio
      Die Kirche und die Hinterbliebenen überhaupt können nicht am Toten, für den Toten handeln. Im Zentrum einer christlichen Trauerfeier anlässlich einer Bestattung stehen demnach Abschied, Totengedenken und Trost.
      This article is visible for all internet-users.
      By 2 geistreich- members

    geistreich video

    Hide Video