Entwicklung eines Corporate Designs für St.-Paulus

Author
a geistreich member
Created at: 2010-05-07
Last major update at: 2010-05-07
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Öffentlichkeits- und Pressearbeit
Institutions
Ev.-luth. St.-Paulus-Kirchengemeinde in Buxtehude
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: no information
Execution: no information
Votes
4 votes
Comments to the document
St.-Paulus-Kirchengemeinde Buxtehude

Abstract

Ein neues Logo für die Gemeinde soll entwickelt und für Printmedien und Webseite verwendet werden (Teilnehmer am Förderpreis).

Situation / context

Die Gemeinde brauchte eine Webseite und ein neues Logo.

Goals

Als im Jahr 2005 beschlossen wurde, den kommunikativen Auftritt der Gemeinde durch eine eigene Internetpräsenz zu ergänzen, war klar, dass das Design des Webauftrittes in ein erneuertes einheitliches Corporate Design der Kommunikationsmittel der Kirchengemeinde eingebettet sein muss.

Ein neues Logo für die Gemeinde soll entwickelt und als verbindendes Element in allen Medien verwendet werden.

Teilnehmer am Förderpreis - Sie finden eine Liste der eingereichten Beiträge unter diesem Link.

Reflection / background

Die St.-Paulus-Kirchengemeinde umfasst zur Zeit rund 7300 Mitglieder in Buxtehude-Süd. Eine besondere Herausforderung für die Gemeindearbeit ist die zunehmende Säkularisierung: Weniger als die Hälfte der Wohnbevölkerung ist noch Mitglied der evangelischen Kirche. Die Gemeinde hat in den vergangenen sieben Jahren eine äußerst dynamische Entwicklung hinter sich und eine vielfältige, lebendige Gemeindearbeit etabliert, die eine große Resonanz erfährt. Ein besonderer Schwerpunkt sind missionarische, niedrigschwellige, Zielgruppen-orientierte Angebote, die auch kirchenferne Menschen ansprechen. Nicht zuletzt durch die Trägerschaft von zwei Kindertagesstätten liegt in der Gemeinde ein besonderes Gewicht auf der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Professionelles Fundraising und intensive Öffentlichkeitsarbeit sind für alle Arbeitsbereiche selbstverständlich. Für die kommunikativen Aufgaben gab es kein einheitliches Erscheinungsbild in den Printmedien (Briefpapier, Gemeindebrief, Plakate etc.) der Kirchengemeinde. Einziges verbindendes Element mit einem gewissen Wiedererkennungswert war eine alte Strichzeichnung der Silhouette des Kirchengebäudes und des angrenzenden Gemeindezentrums. Diese wurde allerdings auf Briefbögen, im Gemeindebrief und anderen Veröffentlichungen nie einheitlich, immer mit unterschiedlichen Schrifttypen und nie in Farbe eingesetzt. Die Einrichtungen der Kirchengemeinde wie z.B. die Kindertagesstätten, aber auch einzelne Gruppen verwendeten ganz eigene Briefbögen, z.T. mit eigenen Logos, die keine Verbindung zur Kirchengemeinde erkennen ließen.

General information on realization

---

Preparation

Die Designvorgaben sind einheitlich und verbindlich für die Printmedien wie z.B. Briefbögen und Gemeindebrief, ebenso wie für den neu zu erstellenden Webauftritt der Kirchengemeinde. In das Corporate Design werden die Kindertagesstätten und einzelne Gruppen, die bereits ein eigenes Logo etabliert haben, eingebunden, so dass die Zugehörigkeit zur St.-Paulus-Gemeinde erkennbar wird.

Realization

(Projektzeitraum 2005-2007)

In einem ersten Schritt formulierte eine eigene Arbeitsgruppe das Selbstverständnis der Kirchengemeinde, das sich im neuen Design widerspiegeln sollte. Die Arbeitsgruppe setzte sich zusammen aus der Pastorin und den beiden Pastoren, der Diakonin einer Kirchenvorsteherin und einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin, die beruflich als Unternehmensberaterin Erfahrungen mit Corporate-Identity-Prozessen und deren Umsetzung hatte.

In einem zweiten Schritt wurde auf dieser Grundlage ein Grafiker beauftragt, das neue Logo und die einheitlichen Designvorgaben für die Printmedien und den Webauftritt zu entwickeln. Die Zusammenarbeit mit dem Designer wurde im Auftrag des Kirchenvorstandes von der ehrenamtlichen Mitarbeiterin und Pastor Lutz Tietje begleitet.

Im März 2006 wurde das neu entwickelte Corporate Design für die Printmedien und den Webauftritt vom Kirchenvorstand genehmigt. Die Umsetzung in den Printmedien erfolgte ab Juni 2006. Ab August 2006 begann die redaktionelle Arbeit am Webauftritt der Kirchengemeinde. Durch einen weiteren ehrenamtlichen Mitarbeiter wurde die Designvorgaben und die redaktionellen Inhalte des Webauftrittes technisch umgesetzt und mit Hilfe eines modernen Content-Management-Systems programmiert. Der Internetauftritt der St.-Paulus-Kirchengemeinde ist seit dem 1.12.2007 online.

 

Links

Weitere Infos im Internet unter http://www.st-paulus-buxtehude.de

Wrap up & follow-up actions

---

Effect / experience

Das Corporate Design – und die Folgen

Ein eigenes Design-Manual beschreibt die festgelegten Designvorgaben im Einzelnen. Das Logo der Kirchengemeinde nimmt die Silhouette des Kirchengebäudes auf. Sie geht über in eine geschwungene Wellenlinie, die Erde und Himmel verbindet und die Dynamik und Lebendigkeit symbolisiert. Die Logofarbe korrespondiert mit dem Terrakotta-Ton der Backsteinziegel, aus denen die Kirche gebaut ist. Sie ist erdig, warm, kräftig und symbolisiert die Nähe zu den Menschen. Als Schrift wurde eine serifenlose Antiquaschrift gewählt, die zugleich sachlich und zeitgemäß wirkt und das Logo in seiner Wirkung nicht beeinträchtigt.

Die bereits vorhandenen Logos etwa der Kindertagesstätten und einzelner Gruppen werden in die Briefbögen integriert und bekommen ihren Platz neben den Absenderangaben. Das Layout des Gemeindebriefes wurde entsprechend der Designvorgaben komplett überarbeitet. Auch hier ist Arial zur Standardschriftart geworden.

Für das Design des Internetauftrittes wurde eine zweite Farbe, ein Blauton, eingeführt, der in helleren und dunkleren Schattierungen für unterschiedliche Elemente verwendet wird.

Die Erfahrungen zeigen, dass sich das neue Logo sowohl in der internen als auch der externen Kommunikation sehr bewährt und eine schnelle Akzeptanz erfahren hat. Das Logo ist zu einem Markenzeichen für die Gemeinde geworden.

Neue Gestaltungsaufgaben bauen auf dem Corporate Design auf und geben die Arbeit von St. Paulus ein einheitliches, wiedererkennbares Gesicht. Jüngstes Beispiel dafür ist das Mehrgenerationen-Café „Paulz“, ein Anbau an das Gemeindezentrum, der im Mai 2009 eingeweiht worden ist. Das Logo für das Paulz nimmt Elemente des St.-Paulus-Logos auf und verwendet den für den Internetauftritt bereits eingeführten Blauton. Auf diese Weise hat das „Paulz“ ein eigenständiges Logo bekommen, daszugleich durch die Form- und Farbsprache als Teil der St.-Paulus-Gemeinde erkennbar.

Adopted and refined

    Connected content

    • Logo
      Eine Kirchengemeinde sollte für ihre verschiedenen Medien eine ähnliche, wiedererkennbare Gestaltung besitzen.
      This model is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Internet
      Wie können Gemeinden das Internet nutzen?
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Schaukasten
      Öffentlichkeitsarbeit wendet sich an die kirchliche und nicht-kirchliche Öffentlichkeit.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member

    geistreich video

    Hide Video