Radwegekirchen an der Elbe

Author
a geistreich member
Created at: 2011-11-22
Last major update at: 2011-11-22
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Offene Kirchen und Wegekirchen, Arbeit mit Touristen und Kurseelsorge, Kirche in der Fläche und Landwirtschaft, Öffentlichkeits- und Pressearbeit
Institutions
Evangelische Kirche in Mitteldeutschland in Magdeburg
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: Je nach Mitarbeiterzahl ca. 6 - 8 Monate
Execution: Ein auf Dauer angelegtes Projekt
Votes
one vote
Comments to the document
Radwegekirchen

Abstract

Eine Landeskirche entwickelt mit Projektpartnern und Gemeinden ein Netz von verlässlich geöffneten Radwegekirchen an einem viel befahrenen Fernradweg.

Situation / context

Mit einer Vernetzung können einzelne Radwegekirchen stärker zusammen arbeiten und gemeinsam beworben werden.

Goals

Durch die Vernetzung von einzelnen Radwegekirchen können Touristen, die mit dem Wunsch Radwegekirchen aufzusuchen fahren, besonders angesprochen werden.

Reflection / background

Im Bereich 'Kirche und Tourismus' kommt es immer mehr darauf an, Zielgruppen zu identifizieren und für sie entsprechende Angebote zu entwickeln.

Schon seit längerem gibt es neben den "Fußpilgern" auch die "Radpilger", wer die letzten 200 km bis Santiago de Compostela auf dem Rad zurücklegt, bekommt die
Pilgerurkunde.

Spezielle Kirchen für Autofahrer existieren seit über 50 Jahren entlang der Autobahnen. Diese Idee war einer der Impulse für eigene Radwegekirchen. Vor etwa zehn Jahren gab es erste Ansätze, analog zu den Autobahnkirchen, Kirchen für Radwanderer zu öffnen.

Aktivitäten von Initiativgruppen und Kirchengemeinden führten auf ganz unterschiedlichen Wegen zu neuen "geistlichen Raststätten". Zunächst waren es Einzelprojekte mit eigenem Namen und jeweils eigenem Logo.

Der Arbeitskreis 'Kirche in Freizeit und Tourismus' der EKD übernahm die Aufgabe, ein gemeinsames Logo und Zertifizierungsrichtlinien zu entwickeln.

General information on realization

---

Preparation

Nachdem vor allem im mitteldeutschen Kirchengebiet beginnend ab 2001 einige Radfahrerkirchen geöffnet hatten, gründete sich 2008 in Magdeburg ein Arbeitskreis, um Radwegekirchen an der Elbe zu ermöglichen.

Das Referat Offene Kirchen, der ADFC, der Landestourismusverband, das Wirtschaftsministerium, die Qualifizierungs- und Strukturförderungsgesellschaft Genthin (QSG) und andere Partner trafen sich mehrmals, um das Projekt voranzubringen.

Am Ende waren es 25 Kirchen am Elberadweg zwischen Beuster/Havelberg und Lutherstadt Wittenberg/Dommitzsch, die sich anschlossen und ihre Kirchen (entsprechend dem Kriterienkatalog) für die Radwanderer öffneten. Dazu war ein Beschluss des Gemeindekirchenrates der jeweiligen Kirchengemeinde nötig.

Gewährleistet wird eine durchgehende Öffnung der Kirche zwischen Ostern und Reformationstag/Allerheiligen.

Realization

Dank der staatlichen Förderung über die QSG konnte das Projekt in der zur Verfügung stehenden Zeit mit den dazu angestellten Arbeitslosen durchgeführt werden.

Mit viel Engagement arbeiteten sie sich in in die unbekannte Materie ein, erkundeten Kirchen, führten Gespräche mit Pfarrern und Ehrenamtlichen der Kirchengemeinden und schufen so die Basis für die Entwicklung vorhandener Kirchen zu Radwegekirchen.

Die Projektleiterin der QSG hielt dabei engen Kontakt zum Referat 'Offene Kirchen'. In die Initiativen wurde auch das Bistum Magdeburg einbezogen. Als Schirmherr für das Projekt konnte der Wirtschaftsminister des Landes Sachsen-Anhalt Dr. Reiner Haseloff gewonnen werden.

Nach der Beschilderung mit dem neuen Logo eröffneten die 25 Radwegekirchen mit einem zentralen Gottesdienst Schönebeck.

 

Der Arbeitsaufwand erfordert, wie beschrieben, mehrere Mitarbeiter und Ehrenamtliche, die Wege und Kirchen erkunden. Die eigentlichen Kosten sind vom Projekt abhängig.

 

Links / Homepage

Radwegekirchen Mitteldeutschland

 

Wrap up & follow-up actions

Der Impuls durch die Radwegekirchen an der Elbe hat bereits mehrere neue Anfragen aus unterschiedlichen Regionen der EKM ausgelöst.

Auch die Verantwortlichen der benachbarten hannoverschen Landeskirche überlegen eine Fortsetzung elbaufwärts.

Nach der Eröffnung kommt es nun darauf an, regelmäßig in Kontakt zu bleiben und den Erfahrungsaustausch zu intensivieren. Es gibt seit einiger Zeit einen Arbeitskreis 'Radwegekirchen in Mitteldeutschland', er trifft sich im Herbst 2010 in Magdeburg zu seiner nächsten Sitzung.

Für Thüringen gibt es noch einen zusätzlichen Impuls. Die Thüringer Tourismus GmbH hat das Jahr 2010 unter das Motto gestellt: FahrRad - am besten in Thüringen.

Die Auftaktveranstaltung fand im Erfurter Augustinerkloster statt. Der zweite Tag dieses Auftakts war ganz dem spirituellen Radtourismus gewidmet.

An der Radwegekirche in Wiehe wurde das ungenutzte Pfarrhaus zur Pilgerherberge umgebaut. Dort gibt es auch musikalische und literarische Angebote.

Effect / experience

Gemeinden entdecken neue Möglichkeiten für ihr Kirchengebäude, aus den Erfahrungen mit bisherigen Radwegekirchen ist deutlich, dass diese besondere Nutzung mehrfach eine Kirchenruine in eine neue Kirche verwandelt hat. Allerdings war die Bereitschaft zur Mitwirkung in den Gemeinden durchaus unterschiedlich. 

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bisher meist keinen oder nur wenig Kontakt mit Kirche hatten eine außergewöhnliche Erfahrung. Mit den Radwegekirchen entwickelte sich für Sachsen-Anhalt neben dem Pilgern und den Klosterstätten ein weiterer Bereich des Spirituellen Tourismus.

Nach Anfangsschwierigkeiten (die in der QSG beschäftigten Arbeitslosen mussten sich Kirche erst annähern) kam es zu vielen neuen Erfahrungen und Lernprozessen. Die Teilnehmenden haben das positiv zurückgemeldet. Ihr Anteil am Zustandekommen des Projektes war entscheidend.

 

Tipps für Nachahmer/innen

Die Vorarbeiten sind auch mit Ehrenamtlichen vorstellbar. Allerdings sind Absprachen und Verhandlungen nötig, die in der Verantwortung der jeweiligen Kirchengemeinden stehen müssen.

Adopted and refined

    Connected content

    • Autobahnkirchen
      40 "Rastplätze für die Seele" laden an Deutschlands Autobahnen zu Entspannung, Besinnung und Andacht ein. 18 sind evangelisch, 12 ökumenisch und 7 katholisch getragen. Besonders gefragt bei den Besuchern: die Stille und Anonymität.
      This model is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Wanderung von Kirche zu Kirche
      Eine Gruppe wandert gemeinsam in der Nacht. Dabei wechseln sich spirituelle Elemente mit dem Wandern ab.
      This model is visible for all internet-users.
      By 2 geistreich- members
    • Radweg
      Fast 300 Radwegekirchen laden bundesweit zu Rast und Besinnung ein.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Samstagspilgern
      Going on a pilgrimage and pilgrimage routes - a holistic kind of piety.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-memberTranslator: a geistreich member
    • Kirchenpark Gimte-Hilwartshausen
      Einheimische und Touristen sind eingeladen, dem Besinnungsweg zu folgen und die über 1000 Jahre alte "verlässlich geöffnete" Kirche wahrzunehmen.
      This is visible in the Web.
    • 100JahreHildeDominStadtfuehrung_bearb
      Das Zusammenspiel von Tourismus und Kirche bietet viele Möglichkeiten.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Logo der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland MagdeburgAm Dom 2, 39104 Magdeburg
      Fusionierte Landeskirche: Landeskirchenamt der EKM Michaelisstraße 39 99084 Erfurt Tel.: 0361 / 518 00 - 0 Fax 0361 / 518 00 - 198 E-Mail: Landeskirchenamt@ekmd.de http://www.ekmd.de Landesbischöfin der EKM Ilse Junkermann Gemeinden: 2.372 Gemeindemitglieder: 910.527 Amtseinführung von Ilse Junk...
    • Offene Kirche
      Offene Kirche ist ein Angebot, die Kirche außerhalb der Gottesdienstzeiten zu besuchen.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member

    geistreich video

    Hide Video