Gemeinsam die Suppe auslöffeln

Author
a geistreich member
Created at: 2011-12-08
Last major update at: 2011-12-08
Languages
Deutsch (Original, currently shown)
In section
Menschen in Armut, Gemeinwesen, Diakonie und Gesellschaft, Sonderseelsorge , Beratungsstellen, Frieden, Gerechtigkeit, Schöpfung, Arbeitswelt und Arbeitslosigkeit, Integration und Inklusion, Freiwilligendienste
Institutions
Diakonische Bezirksstelle Ravensburg in Ravensburg
Keywords
Target audiences
Practitioners
Information
Preparation: Ca. 2 - 3 Monate
Execution: Vier Wochen Vesper
Votes
2 votes
Comments to the document
Vesperkirche Ravensburg

Abstract

In der Vesperkirche wird die Kirche zum Lebensraum. Menschen kommen zusammen – und ins Gespräch. Männer, Frauen und Jugendliche sitzen an langen Tafeln in der Evangelischen Stadtkirche in Ravensburg und löffeln gemeinsam die Suppe aus.

Situation / context

Vom 19. Januar bis zum 7. Februar 2010 fand in Ravensburg zum zweiten Mal jeden Tag eine Vesper statt – auch sonntags. An manchen Tagen kamen bis zu 800 Menschen und füllten die Kirche. 

Goals

Vesperkirche heißt, es gibt eine warme Mahlzeit und noch viel mehr: Beratung, Hilfe – und Wärme. „Ganz bewusst wird die Vesperkirche in der kalten Jahreszeit angeboten“, sagt Pfarrerin Andrea Holm, Geschäftsführerin des Diakonischen Werks Ravensburg. Wer die Heizung sparen muss, kann sich in der Vesperkirche aufwärmen und kommt mit anderen schnell ins Gespräch.

Reflection / background

---

General information on realization

---

Preparation

---

Realization

Die Kirche, die mitten in der Stadt steht, ist für alle Menschen offen – und es kommen bedürftige Menschen, Krawattenträger, Hundebesitzer, Alte, Schüler, Neugierige, Hungrige, Einsame und Einzelkämpfer.

Für die Mahlzeiten wird gezahlt. Man ist Gast, nicht Almosenempfänger. 1 Euro und 50 Cent geben die meisten für Mittagessen, Nachtisch und Getränke – Kuchen und Vespertüte mit geschmierten Broten für den Abend sind inklusive. Kinder zahlen nichts und die, die keinen Euro in der Tasche haben, bekommen einen Gutschein. Vier Wochen lang gibt es Essen – und mehr. Beraterinnen und Berater der Diakonie und von anderen Beratungsstellen sind in der Kirche, stehen für Krisengespräche zur Verfügung. Ärzte und Schwestern leisten medizinische Betreuung, Friseure schneiden kostenlos die Haare. Kostenlos ist auch das Kulturprogramm. Mit einem Gottesdienst endet jeder Tag in der Vesperkirche.

Getragen und organisiert wird die Vesperkirche vom Diakonischen Werk des evangelischen Kirchenbezirks Ravensburg und von den Zieglerschen Anstalten. Wer keine Zeit zum Suppe löffeln hat, kann Geld spenden. Die andere Säule der Vesperkirche ist die ehrenamtliche Mitarbeit, ohne die es nicht möglich wäre, drei Wochen lang die Gäste, die im normalen Leben oft an den Rand gedrängt werden, gut zu bedienen. 

 

Kontakt
Tel: 0751 29590410
e-Mail: vesperkirche@diakonie-rv.de

www.vesperkirche-ravensburg.de

 

Die Evangelische Stadtkirche in Ravensburg ist eine von 17 Vesperkirchen in Baden-Württemberg. Alle funktionieren nach ganz einfachen Grundsätzen: auf ehrenamtlicher Basis und durch Spenden finanziert. Das Konzept Vesperkirche entwickelte Diakoniepfarrer Martin Friz, im Januar 1995 fand die erste Vesperkirche in Stuttgart statt.

Wrap up & follow-up actions

---

Effect / experience

Mit dem Erfolg hatten die Initiatoren selbst nicht gerechnet: vom ersten Tag an war die Ravensburger Vesperkirche voll.

Innerhalb der ersten Woche in dem Aktionszeitraum verdoppelte sich die Besucherzahl, am ersten Samstag kamen schon 450 Gäste – und es wurden immer mehr. Von dem Ansturm ließen sich die mehr als 240 Ehrenamtlichen und die im Hintergrund arbeitenden Profis aus den Zieglerschen Anstalten nicht beirren. Die Organisation hielt mit dem Ansturm Schritt, jeder wurde satt.

Essensproduktion, Logistik, Einsatzplanung für die Ehrenamtlichen – alles funktionierte vom ersten Tag an. 2011 geht die Vesperkirche erstmals auf Wanderschaft: Vom 25. Januar bis zum 13. Februar findet sie in Weingarten, der Nachbarstadt, statt. Die Initiatoren sind dieselben wie in den Vorjahren. Aber die Partner vor Ort – Helferinnen, Spender, Unterstützer  – sind meist andere.

Der erhoffte Effekt: immer mehr interessieren sich für die Vesperkirche –  als Gäste, als Mitmacher und als Unterstützer.
Text: Renate Giesler

Adopted and refined

    Connected content

    • Thumb_institution RavensburgEisenbahnstraße 49, 88212 Ravensburg
    • Thumb_discussions-idea
      Die Stuttgarter Leonhardskirche ist seit letztem Wochenende wieder geöffnet für Bedürftige und normale Leute, um sich untereinander auszutauschen. Es gibt leckeres Mittagessen für supergünstige 1,20 Euro, gestern gab es Omlett, Spinat und Kartoffeln. Wer mehr geben möchte, darf auch Spenden geben...
      This idea is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Vesperkirche
      Im Winter wird für sechs Wochen eine Kirche zur "Heimat auf Zeit" für Wohnungslose und andere Bedürftige. Neben materieller Grundversorgung und medizinischer Hilfe gibt es auch Beratung, seelsorgliche Betreuung, kulturelle Angebote, Gottesdienste und Andachten.
      This is visible in the Web.
    • Heft "Armut überwinden - an vielen Orten" ist erschienen
      Auf geistreich finden sich viele Projekte gegen Armut. Armut ist ein drängendes Thema. Hier finden Sie grundlegende Texte zum Thema.
      This article is visible for all internet-users.
      from a Geistreich-member
    • Winterkirche in Unser Lieben Frauen, Bremen
      Die Innenstadtkirche Unser Lieben Frauen wird im Winter zu einem Gast- und Begegnungsraum. Wärme, gemeinsame Mahlzeiten, Spiel und Kultur für Menschen in der City, in der kalten Jahreszeit von November bis März.
      This is visible in the Web.

    geistreich video

    Hide Video